Hype-Produkt Beyond Meat: Umsatzpotential für die Gastronomie?
Lesedauer:2min
Pflanzlicher Burger, serviert auf einem rustikalen Schneidebrett mit Bier
Pflanzen-basierte Burger und Hot Dogs auf Ihrer Speisekarte? Erfahren Sie hier alles über die Trend-Produkte von Beyond Meat und wie Sie mit ihnen Ihren Umatz steigern können.

Fleischfrei, aber herzhaft: Beyond Meat und sein Umsatzpotential für die Gastronomie 

Vegetarische, vegane und pflanzenbasierte Küche liegt im Trend – auch in der Gastronomie. Bisher konnten viele Erzeugnisse, die Fleisch geschmacklich ersetzen sollen, den Konsumenten nicht besonders überzeugen. Mit Beyond Meat und seinen verschiedenen Produkten scheint sich das geändert zu haben: Um das Unternehmen aus den USA ist auch in Deutschland ein regelrechter Hype entstanden. Wir erklären, was sich dahinter verbirgt – und welche Potentiale Beyond Meat für die Gastronomie hat.

 

1. Was ist Beyond Meat?

Beyond Meat stellt fleischähnliche Produkte – u.a. Burger-Patty, Beyond Burger, und Würstchen, Beyond Sausage – her. Die Produkte bestehen aus einer Mischung von Erbsenproteinen, Bohnen, Wasser, pflanzlichen Ölen (u.a. Kokos- und Rapsöl) sowie Gewürzen, Aromen und weiteren Zutaten, je nach Sorte. Die Mischungen werden dampfgekocht und in die jeweilige Form gepresst. Fleisch und andere tierische Produkte sind in keinem Beyond-Produkt enthalten.

 

Die Herstellung der Produkte verbraucht deutlich weniger Ressourcen als bei Produkten aus Fleisch.

2. Seit wann gibt es Beyond Meat?

Das Unternehmen gibt es schon seit 2009. Gegründet wurde es von Ethan Brown in Kalifornien. Zuerst stellte es unter dem Namen Beyond Chicken Huhnersatzprodukte her, 2013 kam Beyond Beef auf den Markt, 2015 Beyond Burger und 2018 Beyond Sausage. 

3. Welche Umwelt-Vorteile hat Beyond Meat?

Die Herstellung der rein pflanzlichen Produkte benötigt deutlich weniger Ressourcen als die Fleisch-Originale: Laut Hersteller sind es im Vergleich zu einem 100-Gramm-Hamburger aus Rindfleisch 99% weniger Wasser, 93% weniger Grünflächen, 90% weniger Treibhausgas-Emissionen und 46% weniger Energie.

4. Wie gesund ist Beyond Meat?

Die Produkte enthalten ebenso viele lebenswichtige Proteine (Eiweiße) wie Hackfleisch, weniger gesättigte Fettsäuren und kein Cholesterol. Menschen mit einer starken Hülsenfrucht-Allergie sollten von einem Verzehr allerdings absehen.

Vegane Würstchen auf einem Grill

5. Wie schmeckt Beyond Meat?

Das ist natürlich eine individuelle Ansicht – Geschmackssache! Allerdings finden viele Konsumenten, Fleischesser ebenso wie Vegetarier/Veganer, dass die Produkte dem Geschmack von Fleisch nahe kommen bzw. dass die Produkte einen recht kraftvollen und herzhaften Geschmack haben.

6. Ist Beyond Meat etwas für meine Gastronomie?

Vegetarier, Veganer, Flexitarier: Immer mehr Menschen essen weniger Fleisch oder gar keines. Mit Beyond Meat können alle Gastronomen ihren Gästen ein „fleischiges“ Produkt wie einen Burger oder eine Bratwurst anbieten, ohne dass Fleisch dafür zum Einsatz kommt. Das ist besonders interessant für Betriebe, die keine eigene fleischfreie Rezeptur bzw. Produktion von Burgern und Würsten haben – zum Beispiel Catering-Unternehmen und Partyservice, Kantinen, aber auch kleine Imbisse oder gar Restaurants. Und wie immer kommt es darauf an, dass der Gesamtauftritt der Produkte mit der fleischfreien Hauptzutat stimmt: Ein Burger mit Beyond Meat ist nur so gut wie seine einzelnen Bestandteile, vom Bun bis zur Tomate, und das gilt auch für ein fleischfreies Bratwurst-Gericht Hotdogs und andere Speisen.

Die Beyond Meat Produkte sind sehr vielseitig einsetzbar.

7. Gibt es Beyond Meat auch in der METRO?

Ja, mehr Infos hier!

Weitere Ideen und Rezepte gibt es hier

Hier sehen Sie wie die Zubereitung von veganem Hack gelingt.