Sagana

Sagana

Bitte beschreibt euer Startup:

SAGANÀ™ definiert die Kunst des Süßens, Backens und Kochens neu. Wir bieten höchste Qualität, authentisch, biologisch, umweltfreundlich und fair. Mit 100 % natürlichen Inhaltsstoffen und innovative Produkte für Ihre Mahlzeiten. Und unterstützen dabei gleichzeitig die Existenzgrundlage von Gemeinden auf den Philippinen.

Bitte stellt euch vor. Was macht euer Startup und welche Probleme löst es? Welche Lösungen zu bestehenden Problemen liefert es?


Ich bin Cattleya, Social Entrepreneurin und Gründerin von SAGANÀ. Unser schweizerisch-philippinisches Social Startup kauft, handelt, vermarktet und vertreibt auf ethische Weise produzierte, qualitativ hochwertige, authentische, biologische und zu 100 % natürliche Zutaten aus den Philippinen an den Groß- und Einzelhandel unter unserer gesunden Premium-Lifestylemarke SAGANÀ™ aus der Schweiz. Durch die direkte Zusammenarbeit mit anerkannten Kooperativen und verantwortungsvollen Unternehmen verfolgen wir unsere Ziele, eine nachhaltige Gastronomie zu unterstützen, zur Linderung der Armut beizutragen und die Auswirkungen des Klimawandels zu. 

Sagana


Wir sind der Überzeugung, dass wir durch die beschleunigte weltweite Markteinführung des marktfähigen Sortiments an innovativen, fairen, biologischen, nachhaltigen und pflanzenbasierten Lebensmittelalternativen von SAGANÀ wie beispielsweise unsere Premium-Kokosnussaufstriche, folgendes erreichen können:

1. Die wachsende Nachfrage nach, hochwertigen und ethisch erzeugten Lebensmitteln von Verbrauchern weltweit befriedigen können, insbesondere jener mit einer Lebensmittelintoleranz und besonderen Ernährungsbedürfnissen

2. Einen Beitrag zur Schaffung und Sicherung ‚grüner Arbeitsplätze‘ leisten mit gerechten Löhnen und sicheren, würdevollen Arbeitsbedingungen für unsere Partner-Erzeuger

3. Zuguterletzt auch die Biodiversität fördern, die die Armut bekämpfen und die Folgen des Klimawandels in den Philippinen mildern kann

Wie seid ihr auf die Idee und das Konzept gekommen? Was hat euch dazu inspiriert und motiviert, dieses Produkt zu entwickeln?

Ein zukunftsorientiertes ‚Unternehmen mit Gewissen‘ in der Landwirtschaft aufzubauen ist ein langgehegter Traum, den meine Schwester und ich immer umsetzen wollten, besonders auf den Philippinen. Die Tatsachen, dass ich aus einer Unternehmerfamilie komme, Großeltern habe, die in der Landwirtschaft tätig sind, und 19 Jahre lang im Ausland gelebt habe, haben mich dazu bewogen, eine anspruchsvolle und sinngetriebene Tätigkeit zu verfolgen, die mich zurück zu meinen Wurzeln führt und etwas Positives bewirken kann.

Die Philippinen sind das zweitgrößte Kokosnussanbaugebiet der Welt und seit Jahrzehnten führend im Bereich der F+E-Initiativen. Als landwirtschaftlich geprägtes liegen die Stärken in den nachhaltigen, reichen Ressourcen und der Widerstandsfähigkeit der ländlichen Agrargemeinden. Die Kokosnusspalme (Cocos Nucifera) produziert viele nahrhafte, klimaneutrale und zugleich hochwertige Nebenprodukte wie beispielsweise unser neues Sortiment an Kokosnussaufstrichen aus 100% garantiert frischem Kokosnuss-Fruchtfleisch und ungehärtetem 81%igen Kokosnussöl.

Für mich ist das Entdecken, Entwickeln und Vermarkten neuer nachhaltiger, authentischer Lebensmittelalternativen eine sehr spannende Aufgabe, besonders wenn es um solche Produkte geht, die in großen Mengen und zu wettbewerbsfähigen Preisen erzeugt werden können. Unsere vielseitig einsetzbaren veganen Alternativen zu Milchprodukten wie Butter und Aufstriche haben einen authentischen, großartigen Geschmack und können zu wichtigen Grundzutaten in der Küche werden!

Was macht eure Geschäftsidee und euer Betriebsmodell so einzigartig?

Wir haben die einzigartige Möglichkeit als direkter Zwischenhändler im Bereich B2B-D2C zwischen globalen Einkäufern und den Erzeugern hochwertiger, handwerklich hergestellter und innovativer Spezialzutaten zu fungieren.

SAGANÀ bedeutet auf Tagalog ‚Fülle‘ und wir haben nachhaltige und in großen Mengen vorhandene Ressourcen gewählt, um unsere Hauptprodukte zu erzeugen. Wir bieten Zutaten höchster Qualität, biologisch, zu 100% natürlich und umweltfreundlich mit erstklassigem und authentischem Geschmack für den Groß- und Einzelhandel. Wir wollen ein ausgewogenes Maß finden indem wir ethisch korrekt und direkt von unseren landwirtschaftlichen Partner-Kooperativen und von etablierten landwirtschaftlichen Produktionsbetrieben kaufen. Unser Ziel ist es, ein zuverlässiger, global agierender Lieferant für spezielle Zutaten sowie ein professioneller Partner zu werden, der faire und langfristige Beziehungen aufbaut.

Mit gesicherte Lieferverträgen und einer beliebten, hochwertigen und gesunden schweizerischen Lifestyle-Marke wächst unsere Pipeline an marktfähigen, nahrhaften Premium-Kochzutaten. Wir unternehmen alle Anstrengungen, um den Markttrends zu entsprechen, ein Produkt mit höchster Qualität und die strengen schweizerischen, europäischen und internationalen Standards für Lebensmittelsicherheit und -qualität einzuhalten. Das inklusive, wirkungsorientierte Geschäftsmodell von SAGANÀ zielt darauf ab, den Planeten zu schützen und sicherzustellen, dass unsere landwirtschaftlichen Partnergemeinden in dem gleichen Maße wachsen wie wir auch.

Sagana


Was waren die größten Herausforderungen, die ihr beim Aufbau eures Startups meistern musstet?

SAGANÀ wurde ganz neu gegründet und es hat viel persönliche Motivation, harte Arbeit, Ausdauer und Durchhaltevermögen gebraucht, um jede der Herausforderungen in allen Phasen der Entwicklung zu meistern.

Erstens hat das Stipendium im Rahmen des Social Impact Start-Programms 2014 von Impact Hub für mich als Migrantin und angehende Social Entrepreneurin in der Schweiz viele Türen geöffnet. Denn darüber habe ich Coaching, Zugang zu einer Community gleichgesinnter Menschen und einem Netzwerk von Mentoren erhalten, die bereit waren, ihr Wissen und ihre bewährten Netzwerke mit mir zu teilen. Ich habe diese Möglichkeiten genutzt und bei jeder sich bietenden Gelegenheit daran gearbeitet das Projekt voranzubringen. Es gab viele Aufgaben, die es zu verstehen und umzusetzen galt, um beispielsweise eine hochwertige Marke zu schaffen, Verpackungen gemäß den Vorschriften der Schweiz und der EU zu entwerfen, unseren Zielmarkt durch Nischenmarketing zu erreichen und sich gleichzeitig mit Import-Export-Themen, Dokumentationen, Finanzierungsquellen, Buchhaltung und der Leitung eines Teams zu beschäftigen. Ich bin dankbar dafür, dass mir so viele Menschen ihr Vertrauen gegeben haben und mich und das Team von SAGANÀ auf diesem Weg mit ihren Fähigkeiten, Kenntnissen und ihrer Zeit in jeder Hinsicht großzügig unterstützt haben.

Zweitens erwies sich die Arbeit mit landwirtschaftlichen Kooperativen und sozialen Partnerunternehmen in den Philippinen als äußerst schwierig, weil diese nur über begrenzte Eigenmittel verfügen, um beispielsweise die internationalen Lebensmittelzertifikate zu erlangen, die für den Markteintritt in die Schweiz und die EU erforderlich sind. Unsere Kunden waren begeistert von der Qualität und dem authentischen Geschmack unserer ersten Produkte, aber wir konnten wir die Nachfrage nicht befriedigen, weil wir keine Lieferungen bekamen. Dadurch sind uns Umsätze und Möglichkeiten für Partnerschaften entgangen, die unser Wachstum in den vergangenen 24 Monaten zum Stillstand gebracht haben - aus dem einfachen Grund, dass unsere Partner nicht in der Lage waren, die internationalen Zertifikate für ihre hochwertigen Produkte jährlich zu erneuern. Als Lösung haben wir unseren Radius erweitert und neben den kleineren Partnern auch zukunftsorientierte, etablierte Lebensmittelproduzenten mit ins Boot geholt, die einer Zusammenarbeit mit uns offen gegenüberstanden. Das war eine sehr steile Lernkurve und ein Lernprozess, weil es einfach Zeit braucht, um Vertrauen und Glaubwürdigkeit als Partnerlieferant aufzubauen.

Schlussendlich ist die Mittelbeschaffung für weibliche Gründer und Entrepreneure schwer, denn wir müssen viel mehr Überzeugungsarbeit leisten und Potenzial zeigen als die Männer! Ich glaube, das kommt daher, dass Frauen viel realistischer und konservativer in Bezug auf die Zukunftsprognosen sind und die Landwirtschaft nicht so schnelllebig ist. Darum braucht es länger, um auch die Investoren zu überzeugen. Es wäre klasse, wenn es mehr Plattformen und Netzwerke für die finanzielle Förderung von weiblich geführten agrarwirtschaftlichen und sozial engagierten Unternehmen mit hoher gesellschaftlicher Wirkung gäbe.

 

Sagana


Wo seht ihr euch und euer Unternehmen in 5 Jahren?

Ich sehe mich als Leiterin der SAGANÀ Sarl (Schweiz) mit einem sinngetriebenen, flexiblen, kreativen, belastbaren und äußerst fähigen Team aus 5-6 Personen unter weiblicher Führung, das unsere Vision, unsere Werte und unsere Leidenschaft teilt. Die Schweiz ist seit 2015 unser Pilotland für die Marktsondierung und wir sind bereit für weiteres Wachstum. Mit unserem Wissen, unserer praktischen Marktzugangserfahrung in der Schweiz und unserer Präsenz in den Philippinen können wir von den Philippinen Produkte in jedes andere Land exportieren.

In den kommenden 6 bis 12 Monaten wollen wir neue Märkte wie Deutschland, die skandinavischen Länder und den Nahen Osten mit der Einführung unseres Sortiments an Kokosnussaufstrichen und einem Angebot an losen Spezialzutaten erschließen. SAGANÀ plant, die Bewertungs-Marke von 700.000 US-Dollar zu erreichen. Daneben sind wir weiter auf der Suche nach Startkapital und bieten im Gegenzug Wandelanleihen und nachranginge Darlehen.

In den nächsten 24 bis 36 Monaten wollen wir in mindestens 12 Ländern auf 3 Kontinenten eine Präsenz aufgebaut und Produkte dorthin exportiert haben. Wir werden unsere hochwertige, sinngetriebene schweizerische Marke weiter ausbauen, an Messen und Events sowie an Business Matching-Veranstaltungen teilnehmen, die von philippinisch-schweizerischen Handelsvertretungen organisiert werden, und wir werden SAGANÀ™-Produkte über stationär und im Web vertreiben. Das nachhaltige Sortiment an lose verkauften Spezialzutaten von SAGANÀ soll bei Köchen, im HoReCa-und Gesundheitssektor sowie bei Zero Waste-Geschäften und Lebensmittelherstellern bekannt werden.

Schließlich planen wir für das 5. Jahr, dass SAGANÀ an mindestens 5.000 Verkaufsstellen erhältlich sei wird und wir mindestens 10 Container pro Monat exportieren. Unser in den Philippinen eingetragenes Unternehmen übernimmt die verantwortungsvolle Beschaffung und baut faire und langfristige Beziehungen mit Erzeugern und Exporteuren auf. Wir haben ein festes, starkes und kleines Team und können als hybrides Unternehmen unter dem Dach der SAGANÀ-Gesellschaft aktiv Sozial- und Umweltprojekte fördern, die eine Selbstversorgung und Widerstandsfähigkeit gegen den Klimawandel gewährleisten, darunter technische Unterstützung und Schulungen für unsere landwirtschaftlichen Partner-Kooperativen, Projekte zur Wiederaufforstung von Mangrovenwäldern etc. (Das geht auch aus unseren Statuten und Sitzungsprotokollen von SAGANÀ hervor.

Welche Erwartungen habt ihr an das NX-Food-Programm? Was wäre für euch das Best-Case-Szenario?

Das NX-Food-Programm ist wirklich vorbildlich, weil es direkten Marktzugang für soziale Unternehmensinitiativen mit innovativen, marktfähigen Lebensmittelprodukten und sinngetriebene, schweizerische Lifestyle-Marken wie die unsere bietet! Diese Gelegenheit ist der sehnlich erwartete Durchbruch, den wir gebraucht haben, um Zugang zum deutschen und  zu den europäischen Märkten zu erhalten, Vertrauenswürdigkeit und Sichtbarkeit als Partnerlieferant aufzubauen und unser Unternehmen nachhaltig zu gestalten.

Derzeit helfen das Team von NX Food und sein starkes Expertennetzwerk uns dabei, bestimmte Länderanforderungen in Bezug auf Verpackung, Logistik zu erfüllen und bieten wichtige Unterstützung im Bereich Marketing, für die wir sehr dankbar sind.

Das beste Szenario wäre, NX Food als langfristigen Partner zu haben. Mit der Einführung des neuen Sortiments an Kokosnussaufstrichen können wir in den kommenden 6 bis 18 Monaten unseren geplanten Rollout und Markteintritt in Deutschland, realistisch anstreben. Unser Ziel ist es, den Bedarf der HoReCa-Kunden an nachhaltigen gastronomischen Zutaten zu decken und damit gleichzeitig Gutes zu tun.

Bitte gebt hier eure Meilensteine und Erfolge in, auf die ihr stolz seid: Markteinführung in einem neuen Land, Anzahl verkaufter Produkte, Preise und Investitionen etc.

Von der Idee bis zum Prototyp hat SAGANÀ™ seit 2015 seine Flagship-Produkte an biologischem Kokosnussblütennektar und Vollkorn-Reisvarianten mit Zulassung in der Schweiz und der EU erfolgreich am Markt getestet und einen Softlaunch in der Schweiz durchgeführt. Seit 2017 vertreibt SAGANÀ seine Produkte in MANOR-Supermärkten, in Pilot-Fachgeschäften und auf Fachmessen. SAGANÀ ist ein Social Impact Start-Stipendiat, ein Enpact Fellow (gemeinnütziger Verein in Berlin, der Jungunternehmer unterstützt) und hat kürzlich seine ersten beiden Sterne bei Great Taste 2019 in Großbritannien erhalten! Als global aufgestelltes KMU mit einem in den Philippinen registrierten Unternehmen wird SAGANÀ™ seit Februar 2019 gefördert und ist berechtigt, an allen vom philippinischen Handelsministerium und dem Büro für Industrie Exportmarketing organisierten Overseas Business Matchings Missions (OBMM) teilzunehmen.  

Rezepte mit Produkten von Sagana finden Sie hier

Sagana


Gebt hier bitte eine Liste des Teams mit Namen und Titel an

Geschäftsleitung

CATTLEYA ROMERO-FAUDE, Gründerin & Business Development Manager
SHEILA ROMERO Mitgründerin (Dienstsitz in Manila), Verantwortliche Koordinatorin für Einkauf und Export
LUCIA JANOSIKOVA, Strategie und Finanzen

Beirat und Mitglieder

DR. KAROLA KRELL, Beraterin & Beiratsmitglied, Fachanwältin für schweizerisches und europäisches Lebensmittelrecht
RAISSA DOLORES, Beiratsmitglied, Finanzen & Verwaltung
MICHAELA GRUBER Mentorin, Marketing im Nischen-/Luxusgütermarkt
EUGENIA PAPAGEORGIOU, Beiratsmitglied


5 Alternativen zum Plastik-Trinkhalm

Sie möchten in der Gastronomie nachhaltiger werden? Der Verzicht auf Plastiktrinkhalme ist ein guter Schritt zur Nachhaltigkeit - und kommt bei den Gästen gut an! Entdecken Sie hier 5 Alternativen zum Plastikhalm.

Dekoration Drinks ökologisch Tipps

Wie gehe ich mit Online-Restaurantbewertungen um? 7 Tipps

Ein sympatischer Auftritt ist im Netz ebenso wichtig wie vor Ort, denn Kommentare und Bewertungen werden von potenziellen Kunden gesehen. Lesen Sie hier unsere Tipps zum Umgang mit Bewertungen.

Businessplan Gastronomie Restaurant

METRO Start Up Regal

Neues aus dem Start-up-Regal der METRO! Ab dem 15.8. gibt es neue spannende Produkte zu probieren - von spritzig bis würzig gibt es in dieser Runde viel zu entdecken.

Existenzgründung Food Trends

Gold & Green

Gold&Green ist ein entwicklungsgetriebenes finnisches Technologieunternehmen, das sich auf nahrhafte, leckere und nachhaltige Fleischalternativen aus skandinavischen Haferflocken und ausgewählten Gemüsesorten konzentriert.

Gäste reservieren einen Tisch, aber erscheinen nicht: 5 Ideen für die Problemlösung

Wenn Gäste einen Tisch buchen und nicht erscheinen, wirkt sich das negativ aufs Geschäft aus. Wie Sie sogenannte "No Shows" vermeiden können, erfahren Sie hier.

Businessplan Buchhaltung Effizienz Finanzen Gastronomie Restaurant Tipps

Coole Wurst aus Erbsen und Bohnen: Beyond Sausage

Vielseitig einsetzbar und lecker, das ist die Beyond Sausage. Das Beyond Meat-Produkt erobert nach und nach die Speisekarten der Gastronomie, doch was macht es so erfolgreich? Alle Infos zur veganen Wunder-Wurst erfahren Sie hier.

Food Trends Gastronomie Ernährung ökologisch vegan vegetarisch Speisekarte

Der hippe Burger ohne Fleisch: Beyond Burger

Der Beyond Burger ist auf Speisekarten in der Gastronomie immer häufiger zu finden. Doch was genau ist der Beyond Burger eigentlich und sollte man ihn als fleischlose Alternative anbieten? Hier finden Sie die Antworten auf diese Fragen.

Ernährung Food Trends ökologisch Speisekarte vegan vegetarisch

Hype-Produkt Beyond Meat: Umsatzpotential für die Gastronomie?

Pflanzen-basierte Burger und Hot Dogs auf Ihrer Speisekarte? Erfahren Sie hier alles über die Trend-Produkte von Beyond Meat und wie Sie mit ihnen Ihren Umatz steigern können.

Food Trends Gastronomie ökologisch vegan vegetarisch

Joyfood

Das einzige Unternehmen für pflanzenbasiertes Fleischalternativen in Italien, das in der Lage ist, eine einzigartige „Fleisch“-Struktur herzustellen, italienisch gewürzt und mit einem „Clean Label“ (enthält bestimmte Zutaten nicht)

Seamore

Seamore macht Algen zu einem alltäglichen Lebensmittel indem das Unternehmen mit Algen verfeinerte Versionen unsere Lieblingsspeisen wie Pasta, Bacon, Wraps, Brot und Chips anbietet.