METRO-Kunde werden

Mehr Informationen

Backstage aus den Märkten


Praktikum im Schlosshotel Hugenpoet

Seitenwechsel an der Ruhr

Für die meisten Menschen steht ein Praktikum ganz am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn. Auf Adam Clasen trifft das nicht zu, denn Ende April machte der erfahrene Geschäftsleiter der METRO Mülheim eine ganz besondere Erfahrung: Im Essener Schlosshotel Hugenpoet wechselte er für zwei Tage den Blickwinkel und erfuhr als Küchenpraktikant des Fünf-Sterne-Hotels, was die andere Seite bewegt – den Kunden. Die wichtigste Erkenntnis: Zur langfristigen Kundenbindung ist die Kombination aus konstanter Produktqualität und persönlicher Betreuung einfach unverzichtbar.

Der Weg zum außergewöhnlichen Schnupperpraktikum war für Adam Clasen recht kurz: „Das Schlosshotel Hugenpoet ist einer unserer absoluten Top-Kunden“, erklärt der Geschäftsleiter. „Nachdem ich erfahren hatte, dass bereits einer meiner Vorgänger ein Praktikum absolviert hatte, habe ich unserem Kunden bei einem Vor-Ort-Termin spontan gesagt: Das mache ich jetzt auch!“ Die reizvolle Aufgabe fernab des Marktalltags ist vor allem ein „Reality-Check“ für seine Arbeit bei METRO. „Es ist der Perspektivwechsel, der so spannend ist“, erklärt er. „Ich erfahre aus erster Hand: Wie tickt ein Gastronom? Wie können wir ihn dabei unterstützen, seine Gäste glücklich zu machen? Und wie können wir uns als METRO weiter verbessern, um auch unsere Kunden selbst glücklich zu machen?“

karriere-backstage-maerkte-praktikum-hugenpoet-460x200

Das Praktikum

Am 26. April hieß es schließlich: Jackett beiseite, Schürze angelegt! Auf der Karte: Spargelcremesuppe. Gemeinsam mit Abraham Rouw, dem stellvertretenden Küchenleiter des Hugenpoet, wäscht, schält und zerteilt Adam Clasen den hochwertigen Spargel. Prinzipiell alles kein Problem – wäre da nicht die zuzubereitende Menge, denn im Gastraum freuten sich zur Mittagszeit 40 Gäste auf das Saisonhighlight. „Das war eine echte Herausforderung. Hier wird eben nicht in Töpfen, sondern in Wannen gekocht. Und trotzdem ganz natürlich und ohne jegliche Zusätze“, erzählt Adam Clasen beeindruckt.

Am zweiten Tag begleitete den Mülheimer Geschäftsleiter dann Küchenchefin Erika Bergheim, die ihn sowohl in die Kunst des Schälens und Schneidens von Süßkartoffeln einführte als auch mit hilfreichen Tipps und Tricks zur Dekorierung von Tellern und Tischen versorgte.

Wertvolle Einblicke in Welt der Gastronomen

„Anfangs hatte ich ein wenig Angst, dass ich in der Küche im Weg stehe, aber das gesamte Team hat mich super aufgenommen und direkt in die Abläufe eingebunden“, sagt Adam Clasen, der an beiden Tagen wichtige Erkenntnisse gewinnen konnte: „Ganz klar: Bei den enormen Mengen, die Gastronomen täglich verarbeiten, sind sie zu jeder Zeit darauf angewiesen, dass wir ihnen bei METRO eine gleichbleibende Qualität unserer Produkte gewährleisten können. Denn selbst kleinste Unterschiede, zum Beispiel bei der Frische, schmeckt der anspruchsvolle Gast sehr genau heraus – insbesondere in der Spitzengastronomie, zu dem das Hugenpoet gehört.“ Ein weiterer Glücklich-Macher: Die persönliche Bindung zum Kunden. „Fehler passieren immer mal. Wenn der Kunde aber weiß, dass sein Kundenmanager alles dafür tut, das Problem zu lösen, dass er sich Zeit für ihn nimmt und auch in schwierigen Situationen an seiner Seite steht, dann verzeiht er auch schneller. Eine zuverlässige, persönliche und lösungsorientierte Kundenbetreuung ist deshalb das A und O in unserem Geschäft. Und mit Dennis Markworth hat das Hugenpoet einen Kundenmanager, der all das verkörpert.“

Die Hugenpoeter Parktage

Mit dem Ende des Praktikums war das Gastspiel am Schlosshotel aber noch nicht beendet: Auf den Hugenpoeter Parktagen vom 28. April bis zum 1. Mai bewies die METRO auf dem Gelände des Schlosshotels ihre Kompetenz in Sachen Barbecue. Ausgestattet mit einer hochwertigen Außenküche aus dem METRO-Outdoor-Sortiment zauberte das Team um Adam Clasen vor den Augen von 3.000 Besuchern exotische Pizza vom Grill, herzhafte Roastbeef-Burger und weitere verschiedene Fisch- und Fleischspezialitäten. „Ein gelungener Auftritt, mit dem wir unser Image als starker Partner für Profis wieder einmal unterstreichen konnten“, resümiert der zufriedene Mülheimer Geschäftsleiter.

Fazit

Und wie fällt das Fazit nach zwei Tagen und knapp zwölf Stunden Praktikum aus? „Ich würde es jederzeit wieder tun“, kommentiert Adam Clasen den wertvollen Blick hinter die Kulissen des Schlosshotels. „Jedem Kollegen kann ich nur empfehlen, auch einmal die Seiten zu wechseln und unmittelbar zu erfahren, was unsere Kunden bewegt und welche Sicht sie auf unsere Arbeit haben.“

 

Ausbilder des Jahres

karriere-backstage-ausbilder-des-jahres-300x160

„Wir ziehen unseren eigenen Nachwuchs heran, deshalb liegen uns unsere Azubis auch so sehr am Herzen“, erzählt Nadine Bayer, Betriebsleiter-Assistentin und Ausbilder des METRO Cash & Carry-Markts in Sankt Augustin. Dass es ihr dabei gelingt, die Azubis zu Top-Leistungen und sozialem Engagement zu motivieren, bestätigte nun die Zeitschrift „Lebensmittel Praxis“ und verlieh der 38-Jährigen die Auszeichnung „Ausbilder des Jahres 2015“ in der Kategorie „Cash & Carry, SB-Warenhäuser“.

Für Nadine Bayer umfasst der Begriff Ausbildung weit mehr als die Vermittlung von Wissen und Abläufen: Der Lehrplan umfasst unter anderem außergewöhnliche Schulungen bei Lieferanten, die Umsetzung kleiner Messestände, Karnevalspartys und Ausflüge – Praxisnähe und der Zusammenhalt der Azubis stehen bei ihr im Vordergrund. 


„Mir geht es darum, die individuellen Stärken herauszuarbeiten. Jeder ist anders und auch die Schulbildung unterscheidet sich“, erklärt die Ausbilderin. Zudem legt sie viel Wert auf soziales Engagement. Das Praktikum eines schwerbehinderten Schülers, Spendenaktionen und die Integration eines Flüchtlings sind Beispiele für gelungene Gemeinschaftsprojekte. „Ich bin mit Leib und Seele Ausbilderin und freue mich sehr über das tolle Engagement meiner Azubis“, sagt Nadine Bayer.

Auszeichnung im Urlaub

So viel Einsatz sollte nicht unerwähnt bleiben, befand eine Kollegin und ermunterte die Ausbilderin, sich und ihre Projekte beim Wettbewerb zum „Ausbilder des Jahres“ vorzustellen.


karriere-backstage-ausbilder des jahres-2015-300x160

Dass sie tatsächlich gewonnen hatte, erfuhr Nadine Bayer im Kroatien-Urlaub: „Mein Chef, der stellvertretend an der Preisverleihung teilgenommen hat, informierte  mich per WhatsApp “, erinnert sie sich. Damit stand zugleich ein weiterer kurzer Urlaub fest, denn die vier Gewinnerinnen in den verschiedenen Kategorien konnten sich über eine mehrtägige Reise in die Champagne freuen. „Ein wunderschönes Erlebnis, für das ich sehr dankbar bin“, sagt Nadine Bayer. „Aber eigentlich braucht es keine offizielle Auszeichnung. Bei METRO haben wir viele wahnsinnig gute Ausbilder.“

Voller Stundenplan

Auch abseits ihrer Haupttätigkeit als Ausbilderin ist Nadine Bayer stets aktiv. So ist sie zugleich Betriebsratsvorsitzende, Schwerbehindertenvertreterin, Ansprechpartnerin im Markt für das Nachwuchsprogramm „Führungsnachwuchskreis“, ehrenamtliche Richterin beim Arbeitsgericht, Mitglied im Prüfungsausschuss Großhandel bei der IHK sowie Mitglied im Schlichtungsausschuss der IHK,  wo sie bei Streitigkeiten rund um Ausbildungsverhältnisse vermittelt. Hinzu kommen ein stetiger Kontakt zur Berufsschule und der örtlichen IHK sowie die Betreuung der Azubis über ihre Ausbildung hinaus, etwa mit frühzeitiger Förderung bei besonderer Leistung. Die Ausbilderin des Jahres geht hierbei mit gutem Beispiel voran. 


Cocktails „Summa Cum Laude“

Die METRO BAR ACADEMY macht unseren Außendienst fit für das Thema Cocktails und Co.

Am 15. September trafen sich insgesamt 13 Fachberater und Kundenmanager von METRO Cash & Carry zu einem ganz besonderen Seminar im METRO-Großmarkt Düsseldorf: Bei der BAR ACADEMY führte Bar-Expert Stephan Hinz die Teilnehmer in die Welt der Spirituosen ein, beleuchtete den komplexen Job eines Barkeepers und präsentierte einige praktische Kniffe in Sachen Cocktails. Ziel des dreistündigen Trainings: Die Kollegen aus der Fachabteilung für die Beratung ihrer Kunden noch fitter zu machen.

Kunden aus der Gastronomie setzen bundesweit auf die Kompetenz der METRO-Kundenmanager und Wein & Spirituosen-Fachberater. Deshalb lud die Abteilung Einkauf Spirits insgesamt 13 Wein & Spirituosen-Fachberater und Kundenmanager aus der Region in die Liquor Lounge der Düsseldorfer METRO, die bei der BAR ACADEMY ihr Fachwissen im Bereich Cocktails erweitern sollten.

Spritzig ist alle Theorie

karriere-backstage-bar-camp-460x200

Mit Stephan Hinz stand den Teilnehmern ein echter Fachmann zur Seite: Unter anderem gewann der Barkeeper, Gastronom und Caterer 2010 den Titel des „Deutschen Cocktail-Meisters“ der Deutschen Barkeeper-Union und wurde zudem „Mixologe des Jahres“ des Fachmagazins „Mixology“. Pünktlich um 9 Uhr begann der Trainer mit einer Einführung in die Welt des Barkeepers. Er erzählte vom komplexen Arbeitsalltag hinter der Theke, um den Teilnehmern das Kundenprofil der HORECA-Branche – also aus den Bereichen Hotels, Restaurants und Catering – näher zu bringen. So machte er deutlich, dass zur Zubereitung von hunderten Cocktails pro Abend letztlich eine ganze Menge Gewicht bewegt werden muss, dass sogar die Form der Flaschen entscheidend für das Arbeitstempo sein kann und dass die Theke nach einer bestimmten Logik organisiert werden muss, um die Kunden in der Bar optimal beraten zu können.


Auch Kunden aus der Gastronomie fragen oft, wo die Geschmacksnuancen und Qualitätsunterschiede bei Wodka, Rum, Gin und Co. herkommen. Stephan Hinz stellte deshalb auch die verschiedenen Spirituosen-Sorten mit vielen Hintergrundinfos vor: Ihre Herkunft, ihre Produktionsverfahren und ihre Hauptanwendungen. Um die Erkenntnisse weiter zu vertiefen, lud Stephan Hinz im Anschluss zur Verkostung: Die Fachberater und Kundenberater überraschte es, dass viele Unterschiede zwischen verschiedenen Sorten nicht nur geschmacklich, sondern bereits am Geruch ausgemacht werden können.

Ran an die Cocktail-Formel

Der zweite Teil der BAR ACADEMY fand schließlich hinter dem Tresen statt. Bewaffnet mit speziellen Cocktail-Messbechern, im Fachjargon auch „Jigger“ genannt, war es nun die Aufgabe, gemeinsam mit Stephan Hinz herauszufinden, welche Spirituosen mit welchem Softdrink und Fruchtsaft am besten harmonieren. Besonders begeistert waren die Teilnehmer von der intuitiven Formel zum idealen Mischverhältnis leckerer Cocktails: 5+3+2+X – fünf Einheiten Spirituose, drei Einheiten Säure, zwei Einheiten Süße plus Verfeinerungen durch Fillers wie Ginger Ale oder Gewürze wie Minze. Natürlich hatte jeder im Anschluss die Chance, die Formel anhand selbstgemixter Beispiele auszuprobieren.

Hochzufriedene Teilnehmer

Nach drei Stunden Cocktail-Seminar waren sich Fachberater und Kundenmanager einig – für die Zusammenarbeit mit den Kunden sind die Erkenntnisse aus der BAR ACADEMY Gold wert. „Die heute erlernten Kompetenzen werden mir als Fachberater in den Gesprächen mit Gastronomen auf jeden Fall hilfreich sein, und auch den Kollegen im Kundenmanagement kommen die Kniffe im Außendienst sicher zugute“, so das Fazit von Oliver Böhm, Weinfachberater der METRO Mülheim. „Verblüffend, auf wie viele Details eigentlich geachtet werden muss“, resümiert Stefan Gabriel, Assistant Category Manager für Spirits in der Unternehmenszentrale von METRO Cash & Carry Deutschland. Und auch vom Trainer waren die Anwesenden mehr als überzeugt: „Herr Hinz war sehr engagiert und hat alle Infos verständlich auf den Punkt gebracht, ohne zu sehr ins Detail zu gehen“, so Oliver Böhm. „Zudem hat er uns Teilnehmer sehr gut in den praktischen Teil eingebunden.“


METRO GROUP Marathon - Düsseldorf fest in Sportlerhand

Auch dieses Jahr starteten wieder über 16.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter 12.000 Staffelläufer, beim Düsseldorfer METRO GROUP Marathon. Bei besten Wetterbedingungen waren auch über 540 METRO-Kolleginnen und -Kollegen am Start, von denen über 100 die komplette Distanz von knapp 42 Kilometern absolvierten.

Der Düsseldorfer METRO GROUP Marathon ist jedes Jahr aufs Neue ein internationales Sportereignis. Sportler aus 27 Nationen gingen insgesamt waren mit dabei, darunter aus Ländern wie Äthiopien und den USA.

Backstage_Marathon_3
Backstage_Marathon_2
Die METRO-Teilnehmer kamen auch dieses Jahr wieder unter anderem aus den Niederlanden, Belgien, Russland und Bulgarien. Mit einer Streckenführung vorbei an der Altstadt, über die Düsseldorfer Königsallee und dem Zieleinlauf am Rhein genießt der Marathon international den Ruf als einer der schnellsten und schönsten Frühjahrsmarathons.

Nicht zuletzt die gemeinsame Vorbereitung, die schon Monate vor dem eigentlichen Lauf beginnt, schweißt die METRO Teams zusammen. In den wöchentlichen Lauftrainings erreichen die Sportler gemeinsame Erfolge, um sich dann die Lorbeeren in den Teamstaffeln oder über die gesamte Distanz zu verdienen.

Laufgruppe bereitet sich gemeinsam auf den METRO Group Marathon vor

Der Countdown läuft: Fit for Marathon am 26. April 2015

Backstage_Marathon
Jeden Dienstag- und Donnerstagabend triff sich die Laufgruppe des Düsseldorfer Standortes der METRO Group, zu der auch Mitarbeiter von METRO Cash & Carry Deutschland gehören, zum gemeinsamen Training für das große Ziel: Den METRO Group Marathon , der am 26. April 2015 in Düsseldorf stattfindet.

Unter dem fachkundigen Auge der zwei erfahrenen Trainer Gian-Piero Martina und Jürgen Schwickert vom Team 200Pro bereiten sich erfahrene wie auch weniger trainierte Läuferinnen und Läufer auf die Teamstaffel- und Marathonläufe vor.
"Uns ist es wichtig, dass die Läufer gut vorbereitet sind, sei es in der um die 10 Kilometer langen Staffel oder für die komplette Marathondistanz von gut 42 Kilometern. Daher trainieren wir neben der Kondition auch die richtige Lauftechnik und den Muskelapparat", so Schwickert. Die Trainingseinheiten bestehen aus Steigerungsläufen und Gymnastikübungen, welche Bänder und Muskeln auf die erhöhte Belastung heranführen sollen. "Da kann der Oberschenkel schon mal brennen. Das Glücksgefühl nach der knappen Stunde Training entschädigt dafür aber locker."

"Spaß macht es besonders, weil hier alle an einem Strang ziehen und sich gegenseitig motivieren. Das Programm ist anstrengend, aber mit ein wenig Ehrgeiz eine super Vorbereitung", so Co-Trainer Gian-Piero Martina. Er ist sicher: "Wir kriegen hier jeden ins Ziel - und das mit einem guten Körpergefühl." Für Mitarbeiter von METRO Cash & Carry Deutschland als Teil der METRO Group ist das Training kostenlos. Weitere Informationen zum Marathon gibt es auf www.metrogroup-marathon.de

Von der Rennstrecke in den METRO-Großmarkt:

Der BMW M235i vom Rennstall "Adrenalin Motorsport" zu Gast in der METRO Koblenz

aus-den-maerkten-rennstrecke
Unter dem Motto "Your Day" luden die Kundenmanager der METRO Koblenz ihre Kunden zum gemeinsamen Erlebnistag in den Großmarkt ein. Mit dabei: Uwe Wachsmann, Weinexperte der METRO Koblenz und Protagonist des ersten "Rock your Job" Videos von METRO Cash & Carry. Neben vielen Attraktionen, die im Rahmen des "Your Day" für die Kunden auf dem Programm standen, wie beispielsweise einem Live-Showkochen, war das Fahrzeug der VLN Rennserie am Nürburgring der Mittelpunkt des Tages. Begleitet vom kraftvollen Klang des Sechszylinders und 326 PS nahm der Rennwagen als wohl "leistungsstärkste Gewinnbox" in Rheinland-Pfalz seinen prominenten Platz im Koblenzer METRO-Großmarkt ein.
Wer eine Gewinnspielkarte ausfüllte und durch den Fensterschlitz warf, konnte im Rahmen einer Verlosung auf eine Fahrt auf dem Nürburgring hoffen. Fünf Gewinner dürfen sich nach der Ziehung auf eine Runde über die legendäre Nordschleife freuen. Dabei wird das Team der METRO Koblenz von der Boxengasse aus die Gewinner anfeuern!

Von Modeberatern, fliegenden Leckereien und Prinzessinnen:

METRO Cash & Carry feiert Karneval

aus-den-maerkten-karneval
Auch die METRO bereitet sich auf den Höhepunkt der "Session" vor: In den kommenden Tagen fliegen in den Karnevalshochburgen wieder tonnenweise Süßigkeiten durch die Luft, verkleidete Narren und Jecken verteilen "Strüssjer" und "Bützchen", Straßen und Festsäle deutschlandweit erstrahlen in bunten Farben. Einen großen Beitrag zur Vorbereitung der "tollen Tage" leisten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den METRO Großmärkten.

Sie beraten die Kunden, nehmen Bestellungen an und bringen das Wurfmaterial auch direkt zu den Prunkwagen. Wir haben Albina Bachmeier und Fabian Herbst aus dem Düsseldorfer METRO Markt einen Tag lang begleitet.
"An Karneval ist man immer auf Trab - Kreativität ist gefragt", sagt Fabian Herbst, angehender stellvertretender Abteilungsleiter im Düsseldorfer METRO Markt. Als Verantwortlicher für die Abteilung "Saisonwaren" arbeitet er mit einem stetig wechselnden Sortiment. Weihnachten, Karneval, Ostern, Gartenartikel, Grillzeit und Halloween und zwischenzeitlich wechselnde Aktionen - dabei bleibt "kaum Zeit durchzuatmen, aber es macht auch total Spaß, sich jedes Mal auf neue Herausforderungen einzustellen", so die Führungskraft. So kann es auch passieren, dass spontan modische Beraterqualitäten gefragt sind: "Neulich hatten wir einen älteren Herren hier, mit dem haben wir über eine Stunde das passende Kostüm zusammengestellt. Am Schluss war er ein echter Pirat, inklusive Säbel - und überglücklich!" Den Rosenmontag verbringt Fabian allerdings im Markt - seine eigene Wahl, denn: "Ich feiere ein wenig an Altweiberfastnacht, am Rosenmontag geht es langsam an die Einrichtung der Gartenmöbel, der Frühling steht fast vor der Tür."

Die verrückte Karnevalszeit kennt auch Albina Bachmeier. Die Groß- und Außenhandelskauffrau, die 2013 ihre Ausbildung bei METRO Cash & Carry abgeschlossen hat und seit Anfang 2013 am Führungsnachwuchsprogramm teilnimmt, ist Expertin für Süßwaren im Düsseldorfer Markt. Sie sorgt für volle Regale, nimmt Kundenbestellungen an und bereitet die Lieferungen vor. Nicht nur zur Karnevalszeit pflegt sie einen engen Kundenkontakt: "Aktuell haben wir rund 30 Düsseldorfer Vereine, die wir mit Wurfmaterial versorgen, da kommt die eine oder andere Tonne Süßigkeiten zusammen. In unserer Abteilungen laufen bereits seit November die Drähte heiß, wenn die Kunden ihre Waren bestellen." Zuletzt brachte Albina palettenweise "Kamelle & Co." direkt in der Wagenhalle eines großen Düsseldorfer Vereines vorbei und bekam einen kleinen Eindruck über die diesjährigen Mottowagen. Am Rosenmontag sieht man Albina vielleicht auf dem Düsseldorfer Karnevalszug oder sie relaxed zuhause: "Wir feiern ja seit vielen Wochen schon Karneval im Markt - Ich kenne die Hits bereits auswendig."

Was raten unsere zwei Nachwuchskräfte allen, die sich für einen Job in einem unserer METRO Großmärkte interessieren? Fabian weiß: "Man muss auch mal anpacken können. Vor allem aber ist es gut, offen für Neues zu sein. Wenn ich beispielsweise ein Restaurant besuche und sehe, dass ich die gesamte Terrasse ausgestattet habe - das macht einen irgendwie stolz und glücklich." Und Albina empfiehlt: "Einfach locker bleiben und die Übersicht behalten, auch in stressigen Saisonzeiten, dann läuft's meist am besten."

Belieferungskonzept der Zukunft

Zustelldepot Weiterstadt startet mit Food Service Distribution (FSD) 

METRO Cash & Carry Deutschland und C+C SCHAPER schlagen gemeinsam ein neues Kapitel in ihrer Belieferungsgeschichte auf: Am 6. November 2014 wurde im umgebauten und erweiterten Depot in Weiterstadt das neue Zustellkonzept Food Service Distribution (FSD) vorgestellt.

karriere-backstage-maerkte-beliferungskonzept-300x160
"In unserem Multichannel-Konzept hat die Belieferung eine große Bedeutung. Immer mehr Kunden gerade aus der Gastronomie wünschen sich diese schnelle und einfache Art, ihre Einkäufe zu erledigen. Dieses Potenzial wollen wir noch besser ausschöpfen", sagte Axel Hluchy, Vorsitzender der Geschäftsführung von METRO Cash & Carry Deutschland. Dazu arbeiten METRO und C+C SCHAPER im Zustelldepot Weiterstadt eng zusammen. "Wir wollen vorhandene Synergien nutzen und so noch effizienter und kundenfreundlicher werden", ergänzte Axel Hluchy.
karriere-backstage-maerkte-beliferungskonzept-2-300x160
"Wir sind überzeugt, dass wir mithilfe von FSD bisher nicht ausgeschöpfte Wachstumspotenziale in der Belieferung heben werden", sagte Dr. Richard Hesch. Die Erfolgsformel dafür lautet: Umsatzpotenziale erschließen, Kosten reduzieren und die Kundenzufriedenheit steigern. All das wollen METRO Cash & Carry Deutschland und C+C SCHAPER mit FSD gemeinsam erreichen. Dazu betrachtet das Konzept die Belieferung als eigenständiges Geschäftskonzept, das weitgehend unabhängig von den Abläufen des Cash & Carry-Geschäfts gesteuert wird.
karriere-backstage-maerkte-beliferungskonzept-3-300x160
Ab sofort laufen alle Fäden in der Region Frankfurt im Zustelldepot in Weiterstadt zusammen. Von dort aus werden METRO- und C+C SCHAPER-Kunden gemeinsam beliefert. Das Depot erhält dafür eine eigene Aufbauorganisation unter Leitung von Katrin Eggert. Ein spezialisiertes Kundenmanagement betreut ausschließlich Zustellkunden und vermarktet das Belieferungssortiment. Ebenfalls neu ist ein separates Bestellbüro, das die Aufträge abwickelt. Eine weitere wichtige Neuerung besteht in der Fokussierung und der direkten Kommissionierung des Sortiments im Zustelldepot. Nur Langsamdreher werden über das Zentrallager in Hamm für die Belieferungsaufträge zusammengestellt.

Schlagkräftige Maßnahmen

Ein weiterer zentraler Baustein von FSD ist die Fokussierung des Sortiments: Aktuell handelt es sich um rund 5.000 Produkte, die perspektivisch auf 8.000 Produkte erweitert werden. Das Belieferungssortiment umfasst Kernbedarfsartikel für Hotels, Restaurants und Caterer sowie Produkte für individuelle Kundenbedarfe. Hinzu kommen Produkte für den regionalen Bedarf sowie den Bedarf unabhängiger Kantinen, die mithilfe von FSD als Zielgruppe neu erschlossen werden sollen. Artikel, die nicht zum FSD-Sortiment gehören, erhalten die Kunden jeweils mit ihrer übernächsten Lieferung. Auch die Preisgestaltung wird neu aufgestellt: Die Belieferungspreise werden von den Großmarktpreisen entkoppelt und stärker an denen der Zustellwettberber ausgerichtet. Für effizientere logistische Abläufe sorgen ein eigener Fuhrpark sowie optimierte Transportsysteme. Nicht zuletzt erlaubt FSD es, Synergien zu heben, indem es die Belieferungsprozesse von METRO und C+C SCHAPER vereint. "Wir freuen uns, hier in Weiterstadt die ersten zu sein, die FSD umsetzen", sagte Katrin Eggert. "Ich denke, dass wir damit einen großen Schritt tun, um den Bereich Belieferung bei METRO und C+C SCHAPER noch professioneller und profitabler zu gestalten."


Videointerview zum IHK Speeddating mit dem METRO-Großmarkt St. Augustin

karriere-backstage-maerkte-speeddating-300x160

Noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz 2015? Interesse an einer Karriere im Handel? Schülerinnen und Schüler aus dem Rhein-Sieg-Kreis sind herzlich zum Azubi-Speeddating des METRO-Großmarktes St. Augustin in Zusammenarbeit mit der IHK Bonn / Rhein-Sieg am Donnerstag, den 08. Februar 2015, in der Stadthalle Bad Godesberg eingeladen. 

Der METRO-Großmarkt St. Augustin ist auch in diesem Jahr wieder beim IHK Azubi-Speeddating mit dabei und bietet interessierten Besuchern die Möglichkeiten, direkt mit den Personalverantwortlichen des Marktes in St. Augustin zu sprechen und sich in entspannter Atmosphäre gegenseitig zu "beschnuppern". In einem 10-minütigen Kurzgespräch können Interessierte sich vorstellen und mehr über die Ausbildungsberufe bei METRO Cash & Carry erfahren. Die Teilnahme ist übrigens kostenlos, wenn Sie Ihre Bewerbungsmappe (Lebenslauf und Zeugnisse) mitbringen.

Am 7. Januar besuchte das Filmteam der IHK Rhein-Sieg vorab die METRO in St. Augustin, Ausbildungsleiterin Nadine Bayer und die Auszubildende Lucia Knepper berichteten über das diesjährige Speeddating. Übrigens: Lucia ergriff letztes Jahr beim Azubi-Speeddating die Chance und lernte die METRO kennen, jetzt ist Sie seit August 2014 als Auszubildende für den Beruf der Groß- und Außenhandelskauffrau bei der METRO tätig und aus dem Team der METRO St. Augustin nicht mehr wegzudenken.  

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete: 

Checkliste für den Besuch des Azubi-Speeddatings

  • Bringen Sie Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen mit, darin enthalten sollten Zeugnisse und ein tabellarischer Lebenslauf sein
  • Bereiten Sie sich gut vor: Warum interessiert Sie ein Ausbildungsberuf bei METRO Cash & Carry und warum passen Sie zu uns?
  • Informieren Sie sich auf unseren Karriereseiten
  • Bleiben Sie entspannt - Unsere Ausbilder beißen nicht und freuen sich über jeden interessierten Besucher

Erhalten Sie weitere Einblicke in METRO Backstage