METRO-Kunde werden

Mehr Informationen

Backstage Nachwuchs

Azubifrühstück

Am 5. März 2016 fand das zweite Azubifrühstück in der Region 5 (Rhein-Neckar) statt. Die Gastgeber waren diesmal die Auszubildenden der METRO Ludwigshafen. Sie hatten ihre jungen Nachwuchs-Kollegen von der METRO Dudweiler und METRO GASTRO Ensdorf eingeladen.

Gemeinsam tafeln, sich gegenseitig kennenlernen und Erfahrungen austauschen – diese Grundidee des Azubifrühstücks ist auch Anfang März 2016 wieder voll aufgegangen: Insgesamt 31 Azubis trafen sich dieses Mal unter dem Motto „youngstars“ zu einem abwechslungsreichen Event in Ludwigshafen. Mit dabei waren außerdem die Regionalmanager sowie die Ausbilder und Geschäfts- und Betriebsleiter aus den drei beteiligten Märkten. 

metro-backstage-nachwuchs-azubifruehstueck-460x200
metro-backstage-nachwuchs-azubifruehstueck-II-460x200

Mit Spiel und Spaß dazulernen

Die Auszubildenden am Standort Ludwigshafen hatten nicht nur ein leckeres Frühstück für ihre Gäste organisiert, sondern auch für weitere Programmpunkte gesorgt. Dazu gehörten beispielsweise eine Marktpräsentation sowie eine Schnitzeljagd, bei der die Teilnehmer ihr METRO-Wissen auf spielerische Weise unter Beweis stellen konnten. Außerdem forderte der Regionalmanager Marco Hirsch die Azubis heraus – mit einem Wissensquiz rund ums Thema METRO und Warenwirtschaft. „Es war ein gelungenes Azubitreffen der besonderen Art“, sagt Andreas Frödrich, Betriebsleiter in Ludwigshafen. „Nicht nur das Know-how unseres Nachwuchses, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl ist definitiv gestärkt worden.“

metro-backstage-nachwuchs-azubifruehstueck-III-460x200
metro-backstage-nachwuchs-azubifruehstueck-IV-460x200

Nachwuchsköchin Anne Kratz gewinnt METRO Rheinland Pokal

Zehn talentierte Azubis kochten am 28. Februar 2016 bei der 68. Kölner Stadtmeisterschaft um den METRO Rheinland Pokal. Vor einer hochkarätigen Jury und geladenen Gästen traten die Teilnehmer inmitten des METRO Marktes in Köln-Godorf zum kulinarischen Wettkampf an. Anne Kratz, Auszubildende im Hyatt Regency Köln, setzte sich in einem spannenden Wettbewerb durch – und darf bald auf den Malediven lernen.

anne-kratz-hauptgericht-rheinland-pokal-460x200

Der Wettkampf begann mit einem Einkauf im METRO-Markt: 120 Euro hatten die Teilnehmer für ihre Zutaten zur Verfügung, um im Anschluss ein Drei-Gänge-Menü für zwölf Personen zu kreieren. Die Hauptzutaten der Gerichte waren vorgegeben, die weitere Gestaltung lag in den kreativen Händen der Teilnehmer. Eine Jury aus renommierten Gastro-Profis bewertete die Gerichte und auch die Arbeitsweise der Jungköche. Anne Kratz setzte sich dabei vor Jan Weber, Restaurant Schloss Loersfeld, Kerpen, und dem drittplatzierten Raphael Gross von der Deutschen Luft- und Raumfahrt durch. Tim Wenz, Geschäftsleiter der METRO Köln-Godorf, würdigte die Leistung der Teilnehmer: „Das Kochen unter Wettkampfbedingungen und im ungewöhnlichen Ambiente ist eine echte Herausforderung für die jungen Köche.“

Bereits zuvor hatten die zehn Nachwuchsköche ihr Wissen um Produkte und Kalkulation in einer theoretischen Prüfung bewiesen.

Lernen auf den Malediven

Dank ihres Sieges wird Anne Kratz am 9. April 2016 um den NRW-Pokal kochen und kann sich auf diesem Weg für die Deutsche Meisterschaft in Frankfurt qualifizieren. Zudem gewann sie neben hochwertigen Sachpreisen einen Lehraufenthalt „frische Fischküche“ – auf den Malediven und inklusive Flügen und Hotel.


fluechtlingshilfe-460x200

METRO-Azubis setzen sich für Flüchtlinge ein

Ende des Jahres organisierten die Azubis der METRO Verwaltung in Düsseldorf einen unvergesslichen Tag voller Sport, Spiel und Spaß für die Flüchtlinge des Kinderhilfezentrums Freundeskreis e. V im Cosmo-Sports Center in Düsseldorf. Hier konnten sich die Flüchtlingskinder bei Fußball, Bowling und Brettspielen in kleinen Gruppen sportlich betätigen. Die Azubis führten das von Ihnen ins Leben gerufene Projekt von der Idee über die Organisation und Planung bis hin zur Durchführung komplett eigenständig durch.

Finanzielle Unterstützung erhielten die Azubis der METRO Cash & Carry Deutschland Zentrale von Kollegen aus der METRO GROUP. Mit Hilfe dieser Unterstützung konnten die Auszubildenden die Kosten für die Anreise der Kinder und Jugendlichen und die Miete des Cosmo Sports-Centers bezahlen. Außerdem erhielt jeder Jugendliche ein Geschenkpaket mit Sportschuhen, T-Shirts und Hygieneartikeln, das ebenso wie die Verpflegung von der METRO GROUP gesponsert wurde. Die Finanzierung dafür stammt aus dem Programm „We help“, mit dem die Unternehmensgruppe das soziale Engagement von Mitarbeitern im Rahmen der Flüchtlingshilfe fördert.

Doch dieser Einsatz war für die Azubis noch nicht genug. Schnell stand fest, dass sie den Flüchtlingen auch über den Tag hinaus helfen möchten, indem sie ihnen Güter für den täglichen Bedarf zur Verfügung stellen, da diese in dem Kinderhilfezentrum Mangelware sind. Durch einen Kuchenverkauf nahmen sie zusätzlich einen vierstelligen Betrag ein und finanzierten damit Pflegeprodukte, T-Shirts, Sportschuhe, DVD-Player und einen Laptop, welche die Kinder und Jugendlichen am Ende des Tages als Geschenk erhielten.

Insgesamt war der Tag im Cosmo-Sports Center ein voller Erfolg, an den alle Beteiligten gerne zurückdenken!


METRO@HS BOCHUM – Ringvorlesung gemeinsam mit Studierenden aus dem Fachbereich Wirtschaft

backstage-nachwuchs-hs-bochum-460x200
Um das Thema „Karrieremöglichkeiten im Handel“ drehte es sich bei der Ringvorlesung am 17.11.15, die von den Studenten des Fachbereiches Wirtschaft der Hochschule Bochum organisiert wurde. Mit 30 Studentinnen und Studenten aus den Studiengängen Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen sprachen Annika Görgen (Verantwortlich für das Thema Trainees) und Harald Sattelberg (Personalmarketing & Employer Branding) mit den Studierenden über aktuelle Entwicklungen in der Branche Handel sowie Einstiegsmöglichkeiten im Rahmen von Hochschulpraktika sowie im Direkteinstieg als Trainee bei METRO Cash & Carry Deutschland.

Neben Informationen aus erster Hand über aktuelle Entwicklungen im Handel, von E-Commerce über Logistik und moderne Zahl- und Liefersysteme erhielten die Studierenden auch Einblicke in das Unternehmen METRO und Tipps für die optimale Bewerbung.

Lesen Sie mehr über unsere Einstiegsmöglichkeiten für Studierende unter: https://www.metro.de/jobs-und-karriere/stellenangebote-bei-metro-cc/studierende-absolventen


Rückblick: METRO Azubicamp 2015 #metrofestival

Was passiert, wenn über 800 Azubis ein Wochenende lang neue Freundschaften schließen, die Marke METRO noch besser kennenlernen und gemeinsam diskutieren, wie das Potenzial digitaler Medien für die Zukunft unseres Unternehmens genutzt werden kann? Die eindeutige Antwort: nur Gutes! Das zeigten die Nachwuchskräfte auf dem ersten METRO-Azubifestival am 18. und 19. September im hessischen Immenhausen – als digitale Botschafter, aber vor allem als großartige Gemeinschaft.

$name
$name

Die großen deutschen Festivals hatten längst ihr Ende gefunden, doch für die Azubis von METRO, METRO GASTRO und C+C SCHAPER stand ein wichtiger Termin noch bevor – das METRO-Azubifestival in Immenhausen nahe Kassel. Mit einer riesigen Zeltstadt, guter Musik und perfektem Wetter waren für die Azubis alle Voraussetzungen geschaffen, um zwei unvergessliche Festival-Tage zu genießen.

METRO proudly presents: Die besten Azubis aus Deutschland.

Azubis mit Note 1 erhalten Auszeichnung in Düsseldorf

Für ihren herausragenden Ausbildungsabschluss wurden die diesjährigen 1er-Azubis auf der Abschlussfeier der „METRO ON TOUR“-Messe in Düsseldorf geehrt. Zuvor durften die aus ganz Deutschland angereisten Nachwuchstalente während einer spannenden Rallye den weitläufigen METRO-Campus kennenlernen. 

Ausbildung300x160-2
Acht von 300 METRO Cash & Carry-Azubis schafften es in diesem Jahr deutschlandweit, ihre Ausbildung mit der Note „sehr gut“ abzuschließen. Um dies zu feiern und ihre Urkunden in Empfang zu nehmen, folgten die Jahrgangsbesten gerne der Einladung der Zentrale und reisten am 28. September nach Düsseldorf. Dort hatten sich die aktuellen Auszubildenden der Zentrale für sie etwas ganz Besonderes einfallen lassen – eine interaktive Campus Rally.

Nach einem ersten Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen ging es los: Mithilfe eines iPads und versteckter QR-Codes mussten die 1er-Azubis knifflige Rätsel und witzige Aufgaben lösen, die sie einmal quer über den METRO-Campus, durch den Großmarkt und wieder zurück zum Ausgangspunkt führten, wo das digitale Abenteuer mit der Verleihung einer Rallye-Urkunde schließlich endete. „Das war toll! Da haben sich die Azubis in der Zentrale wirklich was ganz Besonderes einfallen lassen“, erzählt Vanessa Thämer aus dem METRO-Großmarkt Erfurt. Anne Haldimann, Personalreferentin bei METRO Cash & Carry Deutschland, erklärt: „Unsere Auszubildenden übernehmen auch die Funktion von digitalen Botschaftern. Daher haben wir die Rallye dazu passend als eine digitale Schnitzeljagd geplant, was gut funktioniert und allen Riesenspaß gemacht hat!

Glückwünsche, Luftballons und ein toller Preis

Aber nicht nur eine aufregende Rally über den METRO-Campus erwartete die jungen Nachwuchstalente, sondern auch ein feierlicher Gala-Abend mit dem Vorstandsvorsitzenden von METRO Cash & Carry Deutschland, Axel Hluchy und weiteren Mitgliedern der Geschäftsführung im Rahmen des METRO ON TOUR-Messeabschlusses: „Herr Hluchy hat uns auf die Bühne gerufen. Danach durften wir ein riesiges Paket öffnen, aus dem hunderte Luftballons hochstiegen und in dem sich für jeden das neueste iPad befand“, erzählt Kevin Falke, mittlerweile Dispositionsverantwortlicher bei C+C SCHAPER in Böblingen. Vanessa Thämer ergänzt: „Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran zurückdenke – das war einfach überwältigend!“

Ausbildung300x160-3
Ausbildung300x160-1

Viele Karrieremöglichkeiten nach der Ausbildung bei METRO Cash & Carry

Vanessa Thämer freut sich aber nicht nur über Preis und Auszeichnung: Die alleinerziehende Mutter ist durch ihren „sehr guten“- Ausbildungsabschluss vor allem motiviert, sich bei METRO Cash & Carry beruflich weiterzuentwickeln: „Aufgrund meines Abschlusszeugnisses hat man mir angeboten, noch die Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau auf meine abgeschlossene Verkäuferinnen-Ausbildung „zu satteln“, was nun auch mein Plan ist. Das ist das Tolle bei der METRO: Ich kann als Verkäuferin beginnen und mich, wenn ich möchte, über die Position des stellvertretenden Abteilungsleiters bis zum Geschäftsleiter hocharbeiten.“ Auch Kevin Falke zeigt sich von den Karrieremöglichkeiten bei METRO Cash & Carry begeistert: „Was die METRO ihrem Nachwuchs anbietet, ist wirklich einmalig. Vom Azubi-Festival über den Führungsnachwuchskreis bis zur feierlichen Auszeichnung der Jahrgangsbesten – man merkt während der ganzen Ausbildung, wie wichtig der METRO ihre Azubis sind. Das ist unheimlich motivierend!“ Neben Vanessa Thämer und Kevin Falke schlossen auch die folgenden Auszubildenden mit einem „sehr gut“ ab: Anmar Al-Jaeibaje (dualer Student der METRO /Praxismarkt in Düsseldorf), Martin Göbel (C+C SCHAPER Bruchsal), Florian Richter (METRO Ludwigshafen), Maren Schacht (aus dem Unternehmen ausgeschieden), Alexander Schubert (C+C SCHAPER Nienburg) sowie David Marc Simann (METRO Berlin Schönefeld). Herzlichen Glückwunsch!

Vernetzt mit der Geschäftsführung

In Immenhausen ging es nicht nur ums Vernetzen im klassischen Sinne, denn neben strategischen Themen stand auch die digitale Zukunft der METRO auf der Agenda.

Auch aus diesem Grund ließ es sich die Geschäftsführung von METRO Cash & Carry Deutschland nicht nehmen, das Azubi-Festival zu besuchen und mit vielen Teilnehmern persönlich über ihre Wünsche und Anregungen zu sprechen.


$name

Digitale METRO-Avantgarde

Zu Beginn am Freitag brachte das Orga-Team den Nachwuchskräften ihre Aufgabe als digitale Botschafter und damit auch digitale Technologien näher. Künftig sollen sie weniger technikaffine Kollegen unterstützen. „Dabei geht es zum Beispiel um die Frage, wie man einen Drucker richtig installiert, aber auch darum, wie man das soziale Intranet UNITED für sich nutzen kann“, beschreibt Georg Reichhelm, Auszubildender in der Zentrale in Düsseldorf.

Um die Digitalisierung greifbarer zu machen, sollte dazu jedes Team zur Instagram-Challenge ein Gruppen-Selfie hochladen und so viele Likes wie möglich sammeln. Unter dem Hashtag #metrofestival posteten sie ihre Eindrücke und Erlebnisse – ob via Nachricht über Facebook, Twitter und Whatsapp, als Foto über Instagram und Snapchat oder per Video bei YouTube. Das Gewinnerbild konnte nach fünf Stunden unglaubliche 2.774 Likes für sich verbuchen. Damit auf dem Areal jeder Azubi durchgehend mit dem World Wide Web verbunden sein konnte, beauftragte das Festival-Team einen speziellen Festival-WLAN-Anbieter.

$name
karriere-backstage-nachwuchs-azubicamp-avantgarde-rechts--460x200

Herausfordernder Fragen-Marathon

Drei weitere Aktivitäten mit Strategiebezug bewiesen eindrucksvoll, dass sich Jobwissen und Spaß keinesfalls ausschließen. Während bei einem groß angelegten Volleyball-Turnier den Azubis eher körperliche Ausdauer abverlangt wurde, war bei einer auf die Markenstrategie angepassten Partie METRO-„Stadt, Land, Fluss“ Fachkompetenz gefragt. Die brauchten die Teilnehmer auch beim Quiz-Duell, das die Gruppen vor die Aufgabe stellte, 60 Fragen über eine spezielle App zu beantworten. Inhaltlich drehte sich alles um METRO-Themen wie Online-Marketing oder Kassensysteme, aber auch die Internet- und Smartphone-Nutzung der Deutschen.


karriere-backstage-nachwuchs-azubicamp-fragenmarathon-links-460x200
$name

Grandiose Stimmung vor der “Main Stage”

Am Abend kam dann noch einmal echte Festivalatmosphäre auf. Bei stimmungsvoller Beleuchtung und unter den jubelnden Azubis präsentierten die Jungs der Legendary Ghetto Dance Band exquisite Coverversionen aus Rock und Hip-Hop sowie einige Beatbox-Kunststücke. Nach kurzer Pause folgte das Highlight des Abends: Neben dem offiziell gebuchten DJ Rolando betrat Erik Bannas die große Bühne – der Azubi der METRO Köln ist selbst DJ und brachte auch den letzten seiner Kollegen mit ausgewählten Deep-House- und Techno-Sets zum Tanzen.

karriere-backstage-nachwuchs-azubicamp-mainstage-links-460x200
karriere-backstage-nachwuchs-azubicamp-mainstage-rechts-460x200

„Ein voller Erfolg“

Als sich das Gelände am Samstag langsam geleert hatte, zogen die Azubis ihr Fazit. „Am besten gefallen hat mir die Instagram-Challenge“, resümiert Francesca Quitadamo, Auszubildende im C+C SCHAPER-Markt Böblingen. „Es war total klasse, so viele verschiedene neue Menschen kennenzulernen. Wir waren wie eine große Familie. Am Ende wollte ich gar nicht mehr nach Hause.“ Georg Reichhelm lobte darüber hinaus die Eventverantwortlichen: „Das Programm war super und alles sehr professionell organisiert“, so das Fazit des Azubis, bei dem vor allem die Abendveranstaltung sehr gut ankam. Barbara Kranen, Projektleiterin des Azubifestivals, sieht das Event zusammenfassend als vollen Erfolg: „Wir haben von allen Azubis durchweg positives Feedback bekommen“, sagt sie. „Mit dem Wetter hatten wir auch Glück – die Stimmung war einfach gigantisch.“

karriere-backstage-nachwuchs-azubicamp-voller-erfolg-460x200
Ein Video vom Festival zeigt die großartige Stimmung vor Ort – anschauen!

Unsere Auszubildende Charlien Fernandez-Hombre: Oskarreife Kundenversteherin

Charlien absolviert die Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau bei METRO Cash & Carry. In Ihrer Freizeit liebt sie Kinobesuche - aber bitte nur mit Happy End! Im METRO Markt sind unsere Kunden ihre Stars: Charlien weiß, wie sie helfen kann und mit welchen Produkte Sie unsere Kunden begeistert. Dabei nutzt sie das Know-how, dass sie sich im Laufe ihrer Ausbildung in den unterschiedlichen Abteilungen, von Belieferung bis Kassenabwicklung angeeignet hat. In ihrer Rolle als Kundenversteherin macht ihr so leicht keiner was nach. Ganz großes Kino eben!

Erfahre mehr über Charlien im Video:

Azubiausflug METRO München zum Rafting auf der Isar

karriere-backstage-nachwuchs-rafting-460x200

Am 24.06.2015 trafen sich Azubis, Ausbilder und Betriebsleiter der Münchener METRO Märkte aus Pasing, Freimann und Brunnthal zum gemeinsamen Isarrafting in Bad Tölz. Vor dem Start erhielten die Teams die Ausrüstung und nachdem alle passend ausgestattet waren, ging es mit dem Bus 15 Minuten flussaufwärts zum Start. Dort angekommen, teilten sich die Teams auf drei Schlauchboote auf, wobei auf jedem Boot ein Tourführer dabei war.

Diese gaben eine kurze Sicherheitseinweisung, anschließend starteten die Boote ihre Reise flussabwärts. Dem anfänglich ruhigen Treiben folgten bald einige Stromschnellen, wobei die Teams angewiesen wurden das Vorwärtspaddeln nicht einzustellen. Allen machte es riesig Spaß, die Stromschnellen zu meistern, weshalb wir beschlossen, die Boote anzulanden und diese am Ufer wieder flussaufwärts zu tragen.

Danach fuhren wir besagte Stromschnellen noch einmal herunter. Kurzzeitig verließen alle Insassen unseres Bootes dieses freiwillig, um sich einige Meter von der Strömung durch die Isar treiben zu lassen. Gegen Ende der Reise musste jeder auf dem Bootsrand einmal um das Boot herumlaufen. Wer ausrutschte, fiel folglich ins Wasser und wer es schaffte, bei dem wurde kurzerhand nachgeholfen. Das Event hat allen sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf eine neue Raftingtour mit unseren Azubis!


METRO@Azubi Speeddating der IHK in Düsseldorf

In der CCD Stadthalle in Düsseldorf fand am 12.05. das "Azubi Speeddating" der IHK Düsseldorf statt. 

karriere-backstage-nachwuchs-300x160
Bei diesem Event haben Ausbildungsplatzsuchende die Gelegenheit, sich bei ausbildenden Unternehmen aus der Region in 10-minütigen "Mini-Interviews" persönlich vorzustellen. Eine gute Chance für Spätentschlossene oder Spontane, unkompliziert und direkt mit den Unternehmen zu sprechen, die sie interessant finden. Auch METRO Cash & Carry war dieses Jahr wieder dabei, mit im Gepäck: Ein freier Ausbildungsplatz als Azubi im Groß- und Außenhandel in der Düsseldorfer METRO Unternehmenszentrale .
Knapp 40 interessierte Bewerberinnen und Bewerber durften wir am METRO-Stand begrüßen, einige von ihnen freuten sich am Ende der 10 Minuten über einen "Recall-Zettel", mit dem wir die potentiellen Azubis zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch bei uns einluden. Wir bedanken uns bei der Düsseldorfer Industrie- und Handelskammer für die gelungene Veranstaltung und sind auch 2016 wieder mit von der Partie. Vormerken!


Konichiwa METRO

Trainee Julia Block berichtet von ihrem Auslandsaufenthalt im Land der aufgehenden Sonne

Trainee Julia Block
"Als Trainee in der Markt- und Kundenforschung bin ich nun seit gut einem Jahr bei METRO Cash & Carry Deutschland beschäftigt. Im Februar 2015 hatte ich dann das große Glück für einen Monat meinen Auslandsaufenthalt in der japanischen METRO-Zentrale in Tokio zu verbringen. Dort habe ich das Marketingteam von METRO Cash & Carry Japan unterstützt, welches mich gleich von Anfang an sehr herzlich bei sich aufgenommen hat.

Im fernen Japan hat in vielerlei Hinsicht eine völlig andere Welt auf mich gewartet. In der vergleichsweise kleinen Zentrale mit ca. 70 Mitarbeitern kennt man sich gut untereinander. Für das Gespräch mit Kollegen einer anderen Abteilung genügt da oft schon ein Blick über die nächste Trennwand hinweg, wohingegen man in Düsseldorf auf unserem großen METRO Campus schon mal ein paar Minütchen unterwegs ist zum nächsten Meeting.
Auch die METRO-Märkte unterscheiden sich sehr von unseren. Auf etwa 3500 qm Fläche bringt die METRO dort alles unter, was der Gastronom in und um Tokio herum so gebrauchen könnte. Das ist vor allem eine enorme Bandbreite an Fisch- und Fleischprodukten, Obst- und Gemüse, Reis und vielerlei exotischer Soßen, Essige und Würzmittel. Die Zielgruppe von METRO Japan besteht fast ausschließlich aus Gastronomen und so konzentriert sich die Mannschaft von Managing Director Takashi Ishida voll und ganz auf die Bedürfnisse von Tokios vielseitiger Restaurantwelt.

Diese Restaurantwelt durfte ich dann auch selbst im vollen Umfang erleben und genießen. Kulinarisch hat Japan bekanntlich so einiges zu bieten und um mit meinen nicht vorhandenen Japanisch-Kenntnissen nicht verloren zu gehen, haben sich die Kollegen auch nach der Arbeit rührend gekümmert, um mir ihre beeindruckende Kultur näher zu bringen. Ich habe in diesen vier Wochen so viele neue Gerichte probiert, dass ich sie fast gar nicht mehr zählen kann.
Trainee Julia Block
Julia Block mit Menschen
Neben den Klassikern wie Sushi und Ramen-Suppe gab es zum Beispiel leckere BBQs, bei denen man das Fleisch auf einem Tischgrill selbst zubereiten kann oder Tonkatsu, eine Art japanisches Schnitzel, mit viel Reis und Miso-Suppe zum Mittagessen.

Von so vielen, tollen, neuen Eindrücken jeden Tag überwältigt, ist mir der Abschied dann so richtig schwer gefallen. Aber ein baldiger Urlaub im Land der aufgehenden Sonne ist schon geplant - ich kann jedem empfehlen, diese interessante Kultur und die tollen Menschen kennenzulernen."


METRO Azubis in Nürnberg für besondere Leistungen geehrt

Für Ihre ausgezeichneten Leistungen im Rahmen der Ausbildung zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel, erhielten zwei unserer METRO-Azubis eine besondere Ehrung.


METRO Azubis in Nürnberg für besondere Leistungen geehrt
Pauline Bernds durfte sich über den Staatspreis von Mittelfranken freuen, Niklas Leban, erhielt den Stadtpreis der Stadt Nürnberg. Er wird außerdem ab Oktober 2015 ein duales Studium an der DHBW Heilbronn aufnehmen und seine fundierte praktische Ausbildung noch weiter ausbauen.

Wir gratulieren unseren Azubis ganz herzlich und freuen uns, beide auf ihrem beruflichen Weg begleiten zu dürfen. 



Auftaktsveranstaltung zum Führungskräftenachwuchs

Im Januar fand der Auftakt des Führungsnachwuchskreises in Duisburg statt, kurz FNK genannt. 140 angehende Führungskräfte trafen das erste Mal aufeinander. Sie kamen sowohl aus den METRO und SCHAPER Märkten, aber auch aus der Zentrale. Bisher einzigartig: Es trafen drei Gesellschaften aufeinander - METRO Cash & Carry Deutschland, METRO Logistics und METRO Systems. Und genau das machte das Besondere der Veranstaltung aus.


Die Teilnehmer tauschten sich aus über ihre täglichen Herausforderungen aus und arbeiteten gemeinsam an zwei zentralen Fragestellungen: Die Zukunft des Handels mit der Frage "Wie kann METRO frühzeitig Kundenbedürfnisse erkennen und umsetzen?" war ein Thema, während der andere Teil der Teilnehmer über Prozessoptimierung diskutierte. Sie gingen der Frage nach, wie man gemeinsam ans Ziel kommt, mit dem Wissen aller Vertriebslinien und Querschnittsgesellschaften.

Ziel des FNK:

Die Teilnehmer tauschten sich aus über ihre täglichen Herausforderungen aus und arbeiteten gemeinsam an zwei zentralen Fragestellungen: Die Zukunft des Handels mit der Frage "Wie kann METRO frühzeitig Kundenbedürfnisse erkennen und umsetzen?" war ein Thema, während der andere Teil der Teilnehmer über Prozessoptimierung diskutierte. Sie gingen der Frage nach, wie man gemeinsam ans Ziel kommt, mit dem Wissen aller Vertriebslinien und Querschnittsgesellschaften.

Wege zur Nachwuchskraft

Was man für den Führungsnachwuchskreis mitbringen muss? Anne Haldimann, Personalreferentin Recruiting & Talentmanagement von METRO Cash & Carry, erläutert: Die Eigenschaften, die Kandidaten mitbringen müssten, sind "hohe Eigeninitiative, unternehmerisches Denken, Kundenfokus und grundsätzlich Spaß am Handel."

Spaß ist ein gutes Stichwort, denn Motivationstrainer Harald Schenk erläuterte in Übungen und einem kurzweiligen Vortrag, welchen Einfluss gute Laune auf die Wahrnehmung und den Erfolg eines jeden hat. Sehr anschaulich zeigte er den Teilnehmern, wie man sich selbst auf die Schulter klopft oder mit Schattenboxen die eine oder andere Anspannung loswird. Das wiederum zeigte großen Erfolg: Die Teilnehmer waren hervorragender Laune und damit bestens für ihre Workshops vorbereitet.

Beim abschließenden Feedback der Teilnehmer waren sich alle einig: Eine sehr gute Veranstaltung, in der vor allem das Netzwerken und der Austausch untereinander sehr wertvoll waren.

Praktikanten von METRO Cash & Carry besuchen das MARS Werk in Viersen

Praktikanten von METRO Cash & Carry besuchen das MARS Werk in Viersen

Für die einen die kleine Sünde zwischendurch, für andere ein festes Ritual beim Relaxen auf der Couch - Schokoriegel mögen fast alle! Doch wie kommt die Süßigkeit eigentlich ins METRO-Regal und von dort aus in den Einkaufswagen oder die Kiosk-Theke?

Das fanden die METRO-Praktikanten beim Besuch des MARS Werks in Viersen am Niederrhein heraus: Bei einer Werksbesichtigung des Schokoriegelfabrikanten lernten die Praktikantinnen und Praktikanten alle Produktionsprozesse und -stationen kennen, von der Teigmischmaschine über das "Schokoriegel-Laufband" bis hin zu den Verpackungsanlagen. 

Zudem führten zwei Experten der Firma MARS durch die Unternehmensgeschichte, erläuterten die Eigenschaften des wichtigsten Grundstoffes Kakao und klärten die Frage: "Wann und warum wurde aus 'Raider' eigentlich 'Twix'?"
Der frische Geruch von Gebackenem und Schokoriegel drang sogar durch den Mundschutz der Hygienekleidung, so dass sich alle Teilnehmer über eine süße Überraschung am Ende der Führung freuen durften.

Assessment Center des METRO Führungsnachwuchskreises 2014 

Dem Führungsnachwuchs bei METRO Cash & Carry auf den Zahn gefühlt. Als Azubi in die Welt des Großhandels gestartet und nach abgeschlossener Ausbildung bereit, den nächsten Karriereschritt in Richtung Führungskraft zu gehen? Das machen wir jedes Jahr für viele Nachwuchskräfte möglich, denn unser Ziel ist es, Führungspositionen vorrangig aus dem eigenen Nachwuchs zu besetzen. 


Anne Haldimann
Anne Haldimann, Personalreferentin, begleitete die Assessment Center des Führungsnachwuchskreises. 
Im Oktober 2014 fanden die Assessment Center des Führungsnachwuchskreises (FNK) statt. An acht Terminen im gesamten Bundesgebiet kamen ehemalige Auszubildende von METRO Cash & Carry und C+C SCHAPER zusammen, um bei einem strukturierten Auswahlverfahren herauszufinden, ob sie bereit für neue Herausforderungen in ihrer Zukunft sind. Das Bestehen des Assessment Centers öffnet den Weg in den Führungsnachwuchskreis: Erfolgreiche Teilnehmer absolvieren als Führungsnachwuchskräfte ein Trainings- und Weiterqualifizierungsprogramm, das sie auf eine für sie zugeschnittene Zielposition vorbereitet. Eine solche Position kann beispielsweise die Position als Substitut oder Abteilungsleiter in einem METRO-Großmarkt sein, eine stellvertretende Marktleitung bei C+C SCHAPER oder eine Führungsposition in der Düsseldorfer Unternehmenszentrale sein.

Hohe Eigeninitiative, unternehmerisches Denken und Handeln sowie maximaler Kundenfokus, das sind Eigenschaften, die auch unseren Führungsnachwuchs auszeichnen: In unterschiedlichen Übungen, wie Warenwirtschaftstests, Interviews und Gruppenarbeiten hatten die Teilnehmer die Chance, selbst herauszufinden, wohin die weitere berufliche Karriere in der METRO-Welt gehen soll. Dank der Testergebnisse, der Selbstreflektion und dem Feedback der Kollegen und Trainer lernten die Teilnehmer, sich konstruktiv mit den eigenen Stärken und Potentialen auseinanderzusetzen und den weiteren individuellen Karriereweg zu bestimmen.



Erhalten Sie weitere Einblicke in METRO Backstage