METRO-Kunde werden

Mehr Informationen

C+C Schaper startet mit "Drive-In" durch

Meilenstein im Großhandel

Düsseldorf, 22. Juli 2010 - Für Gastronomen, Kiosk- und Tankstellenbesitzer in ländlichen Regionen ist das Einkaufen oft eine Herausforderung. Um ihr Restaurant oder Geschäft täglich bestmöglich betreiben zu können, sind sie häufig stundenlang unterwegs. Das hat C+C Schaper erkannt und führt Schaper-Drive-In ein. Damit verbessert das Unternehmen nicht nur die Versorgung jenseits der Städte und Ballungszentren, sondern setzt damit auch einen Meilenstein im deutschen Großhandel.

Im Schaper-Drive-In können Profikunden ihre Einkäufe schnell und einfach selbst abholen. Bis 12 Uhr beim Großmarkt oder Zustelldepot bestellte Ware aus dem kompletten Sortiment steht am nächsten Tag ab 8 Uhr im Schaper-Drive-In fertig kommissioniert zur Abholung bereit. Den deutschlandweit ersten Standort der Großhandelsbranche eröffnete C+C Schaper am 20. Juli 2010 in Singen. Heute folgt in Lahr der zweite. An beiden Standorten wurden dafür Lagerhallen angemietet und umgebaut. Auf einer Fläche von 200 beziehungsweise 300 Quadratmetern werden die georderten Waren fertig kommissioniert zwischengelagert, bis der Kunde sie abholt. Für den Betrieb hat C+C Schaper acht Mitarbeiter neu eingestellt, jeweils vier pro Standort. Sie sorgen für einen reibungslosen Ablauf und beraten die Kunden bei Bedarf. Mit dem neuen Konzept will C+C Schaper noch größere Gebiete abdecken und Profikunden in Regionen erreichen, die nicht direkt beliefert werden können.

Wichtiges Standbein

Der Zustellservice ist eine zentrale Säule des Vertriebskonzepts von C + C Schaper. Erst kürzlich hat das Unternehmen eine wichtige Weiche gestellt, um seinen Zustellservice weiter zu verbessern: Ende Juni eröffnete in Böblingen das erste regionale Zustelldepot, am 12. Juli folgte ein weiteres in Bruchsal. Künftig ist geplant, pro Jahr jeweils zwei neue regionale Zustelldepots in unmittelbarer Nachbarschaft zu bestehenden Märkten und an geografisch wichtigen Standorten zu errichten. Damit will das Unternehmen den Zustellservice noch profitabler machen und zusätzliche Kunden erreichen. Mittelfristig will C+C Schaper damit den Belieferungsumsatz deutlich steigern. Denn bisher wurden Kommissionierung und Zustellung direkt über die 60 C+C Schaper-Märkte abgewickelt. Künftig werden die regionalen Zustelldepots diese Aufgaben übernehmen und so die Abwicklung noch effizienter gestalten.