METRO-Kunde werden

Mehr Informationen

Metro Cash & Carry eröffnet neues Fisch-Logistikzentrum

Fisch vom Feinsten

Düsseldorf/Groß-Gerau, 23. November 2010 - Europas größter Frischfisch-Vermarkter Metro Cash & Carry geht neue Wege in der Fisch-Logistik: Mit einem innovativen Fisch-Logistikzentrum in der Nähe des Frankfurter Flughafens bündelt das Unternehmen sämtliche Prozesse der Fisch-Logistik in Deutschland. Neben den Effizienzverbesserungen wurde vor allem auf eine nachhaltige Konzeption des neuen Fisch-Logistikzentrums geachtet, das dafür bereits mit dem "Deutschen Gütesiegel für nachhaltiges Bauen" ausgezeichnet worden ist. Für seine ausschließlich gewerbetreibenden Kunden disponiert Metro Cash & Carry über das hochmoderne Fisch-Logistikzentrum die Fischlieferung an die Großhandelsmärkte in Deutschland und Österreich. Wöchentlich verlassen das Logistikzentrum in Groß-Gerau bei Frankfurt im Durchschnitt rund 250 Tonnen Frischfisch und Meerestiere. Ein wesentlicher Vorteil der Zusammenfassung der Logistik an einem Standort ist, dass zeit- und kostenintensive Zwischenstufen im Handel entfallen. Dadurch werden die Lieferwege sowohl bei der Anlieferung am Logistikzentrum als auch der Auslieferung an die Großmärkte deutlich beschleunigt. "Indem wir unsere Fisch-Logistik auf ein Zentrum konzentrieren, sparen wir einen Teil des bisherigen Energie- und Arbeitsaufwands", erläutert John Rix, Vorsitzender der Geschäftsführung von Metro Cash & Carry Deutschland. "Als führendes Großhandelsunternehmen übernehmen wir Verantwortung und schonen gleichzeitig Ressourcen."

Für die Kunden bedeutet das noch mehr Frische beim Fischkauf. Denn fast alle Fischarten sind innerhalb von 48 Stunden nach Fang im Markt verfügbar. Bei der Qualitätsprüfung und Kommissionierung der hochsensiblen Ware aus heimischen, arktischen und tropischen Gewässern wurden neueste Erkenntnisse der temperaturgeführten Nasslogistik umgesetzt: "Unsere Profi-Kunden profitieren von absoluter Frische, gesicherter Qualität und einer noch schnelleren Versorgung ohne Zwischenstufen", sagt Rix. Das Fisch-Logistikzentrum, das die MGL METRO GROUP Logistics betreibt, spart durch sein innovatives Konzept und seine Ausstattung Energieaufwand und Zeit. Bauweise und Abläufe des neuen Logistikzentrums wurden mit dem Silber-Status für temperaturgeführte Immobilien des Deutschen Gütesiegels für Nachhaltiges Bauen ausgezeichnet. "Wir investieren als einer der Ersten mit der neuen Infrastruktur in eine zukunftsweisende und umweltschonende Lebensmittelversorgung mit Frischfisch," sagt Stephan Wohler, CEO der MGL METRO GROUP Logistics.

Effiziente und umweltschonende Abläufe
Der gesamte Frischfisch wird unmittelbar nach dem Fang gekühlt und bis zum Vormittag im neuen Logistikzentrum angeliefert. Bei konstanten zwei Grad Celsius wird der Fisch in einem Prüfraum von speziell geschultem Fachpersonal auf Frische und Qualitätsmerkmale untersucht. Auch Proben für eine mikrobiologische Untersuchung werden hier entnommen. Wenn der Fisch alle Anforderungen erfüllt, wird er für die deutschen und österreichischen Großmärkte kommissioniert und unter frischem Eis für den Transport verpackt. Weil das Gebäude höchste Hygieneansprüche erfüllt, ist es ein von der Europäischen Union zugelassenes Umpackzentrum für Frischfisch. Am frühen Nachmittag wird der Fisch in Kühl-LKWs auf den Weg zu den Metro Cash & Carry-Großmärkten geschickt, wo die empfindliche Ware in durchschnittlich sechs Stunden noch fangfrisch eintrifft. Außerdem zieht die Einrichtung einen Teil ihres Strombedarfs aus selbst erzeugter Windenergie und setzt bei Kühlung und Außenbeleuchtung auf klimaschonende Technik.

Aquakultur als vielversprechende Alternative
Fischfarmen können dazu beitragen, die wilden Fischbestände vor Überfischung zu schützen. Metro Cash & Carry setzt sich daher schon seit langem für die Bewahrung der natürlichen Ressourcen ein und bietet bereits einen Großteil des Fischsortiments aus nachhaltig wirtschaftenden Aquakulturen an. Ein Beispiel: Metro Cash & Carry erhält frischen Zuchtlachs ausschließlich von der renommierten norwegischen Lachsfarm Bremnes Seashore AS. Der Züchter ist für hohe Qualitätsstandards, verantwortungsbewusste Zuchtmethoden ohne den Einsatz von Antibiotika und transparente Prozessketten vom Fischlaich bis zum ausgewachsenen Lachs bekannt. Auch Kabeljau aus norwegischer Zucht sowie Dorade und Wolfsbarsch aus Griechenland gehören zu den beliebten Produkten an der Metro Cash & Carry Fischtheke. Derzeit engagieren sich die METRO GROUP und Metro Cash & Carry für ein international gültiges Gütesiegel für Fisch aus Aquakultur, das ab 2011 Fisch aus nachhaltigen Betrieben kennzeichnen soll.

Engagement für nachhaltige Fangmethoden
Als Pionier der Branche für nachhaltigen Fischfang wurde Metro Cash & Carry auch vom Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert: Rund 50 frische und tiefgekühlte Produkte bei Metro Cash & Carry tragen das blaue Siegel der unabhängigen Organisation für einen verantwortlichen Umgang mit den Fischbeständen. Für wild gefangenen Seefisch gelten bei Metro Cash & Carry als Bindeglied zwischen Fischereiwirtschaft und Kunden strenge Regeln: unbedingte Frische, besonders verantwortungsvolle Fangmethoden und Einkauf aus gesicherten Beständen. Zu diesem Zweck arbeitet das Unternehmen an einer neuen, übergreifenden Einkaufsrichtlinie. Seit vielen Jahren schulen Experten der METRO GROUP gemeinsam mit der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) Fischer und Fischzüchter in Indien und Pakistan auf umweltfreundliche Arbeitsmethoden.