METRO-Kunde werden

Mehr Informationen

Kochhose kaufen

Neben der typischen Kochjacke ist natürlich auch die Kochhose wichtig. Sie bietet Schutz und vervollständigt die Berufsbekleidung des Koches. Klassisch besteht diese Arbeitshose aus Baumwolle oder Mischgewebe, sodass sie zweckdienlich und komfortabel ist.



Mehr Informationen

  • Praktisch und bequem

    Traditionelle Kochhosen sind weit, bequem und sind in einem schwarzweißen Karo-Muster oder einem Pepita-Muster gehalten. Es gibt aber auch weiße, schwarze und graue Hosen. Gemeinsam und typisch für Kochhosen ist ihr weiter Schnitt. Viele Kochhosen haben keinen Hosenbund, sondern nur einen Gummizug. Das wichtigste an der Kochhose ist, dass sie den Koch an seinem langen Arbeitstag weder einschränkt noch in irgendeiner Form behindert. Da in gastronomischen Küchen teilweise hohe Temperaturen herrschen, auch außerhalb des Sommers, ist atmungsaktive Baumwolle Pflicht.

  • Moderne Kochhosen

    Während es bei der Berufsbekleidung für Köche mittlerweile Kochjacken in allen Farben gibt, werden bei Hosen nach wie vor die traditionellen Farben und Muster bevorzugt. Allerdings entwickelt sich auch hier langsam ein Trend zu mehr Mut und damit ausgefallenen Mustern. Interessanterweise nimmt die Zahl gastronomischer Betriebe ohne vollständige Uniformierung der Köche zu. So gibt es immer mehr Köche, die gar keine Kochhose mehr kaufen, sondern sich auf eine einheitliche Kochjacke beschränken und dazu ihre Lieblings-Jeans tragen.

  • Eine Kochhose kaufen

    Eine neue Kochhose kaufen sich die meisten Köche aus einem Grund: Durch die Notwendigkeit regelmäßiger Reinigung mit hohen Waschtemperaturen gibt es einen naturgemäßen Verschleiß der Kochbekleidung, der einen regelmäßigen Nachkauf erfordert. Verschiedene Anwendungsszenarien verlangen auch verschiedene Hosen vom Koch. In großen, eleganten Restaurants, die womöglich sogar mit einem Stern ausgezeichnet sind, wird großer Wert auf die perfekte Kleidung der Köche gelegt. Hier tragen der Küchenchef und seine Postenköche oft eine Art Uniform, d.h. alle Kochjacken und Kochhosen sind gleich.


kochhose-2-300x160
kochhose-300x160
kochhose-3-300x160

Jedem Koch sein Posten

In großen Küchen sind die Kochbereiche in Posten eingeteilt. Ein Positionskoch oder Postenkoch ist jeweils für einen solchen Bereich zuständig. So kocht einer nur den Fisch, ein weiterer beschäftigt sich mit Fleisch, wieder andere bereiten Saucen zu, belegen die Teller oder kümmern sich um die Nachspeisen wie der Patissier. Innerhalb der Küchen werden die Postenköche oft an ihren Jacken und Hosen unterschieden. Während es an den Posten für die Hauptspeise nur selten optische Varianten gibt, unterscheidet sich der Patissier gerne im Outfit von seinen Kollegen. Manchmal ist er der einzige, der ganz in Weiß ist, oder er trägt eine karierte Hose, während die anderen Grau bevorzugen. Auch Küchenlehrlinge tragen oft Pepita-Hosen, während die anderen weiße Hosen wählen. Die Farbe der Hose kann durchaus auch einer Auszeichnung gleichkommen oder signalisieren, wo man sich in der Küchen-Hierarchie befindet.


Material der Kochhosen

Klassisch gibt es weitgeschnittene Baumwollhosen in der Gastronomie. Es sind auch Hosen aus leichten und luftdurchlässigen Kunstfasern zu finden, aber da deren Reinigung mehr Sorgfalt erfordert, geht an einer Kochhose aus Baumwolle oder Mischgewebe kaum ein Weg vorbei. Die Farben und Muster können dabei stark variieren. Typisch ist jedoch ein hygienisches Weiß. Kurze Hosen sind tabu, da die Kochhose vor heißen Spritzern und Verbrennungen schützt. Köche müssen sich besonders vor Dampf in Acht nehmen, der überall plötzlich austreten kann und zu unangenehmen Verbrennungen führen kann. Eine lange Kochhose aus dem richtigen Material bietet in diesen Situationen den perfekten Schutz.