METRO-Kunde werden

Mehr Informationen

Irish Beef kaufen: Perfekt aus alter Tradition

Saftige, grüne Weiden, von Meer und Wind leicht gesalzen und mit unzähligen, natürlichen Kräutern durchsetzt - das sind die Lebensbedingungen für die irischen Rinder. Das Resultat ist überaus exzellentes Irish Beef mit feiner Marmorierung, kräftig roter Farbe und einem einzigartigen, natürlich-intensiven Geschmack. Ideal zum Grillen, Braten oder Schmoren.


Mehr Informationen

  • Das Besondere am Irish Beef

    Irish Beef ist dank der traditionellen Haltung der Rinder besonders hochwertig. Dies zeichnet sich im Aussehen und im Geschmack ab. Irish Beef hat dank des Grünfutters einen intensiven, burgunderfarbenen Rotton. Die Haltung der Tiere sorgt zudem für eine gleichmäßige und feine Marmorierung und eine saftige Fettschicht, je nach Teilstück. Dazu ist das Fleisch intensiv, würzig und vollmundig im Geschmack. Das liegt vornehmlich an den salzgetränkten Gräsern und Kräutern, die den Tiere das Jahr über als Nahrungsquelle dient.

  • Diverse Zuschnitte

    Sie können bei Metro in diversen Zuschnitten Irish Beef kaufen. Neben den unterschiedlichen Steaks ist Roastbeef eines der beliebtesten Stücke. Es liegt zwischen der Hochrippe und der Hüfte und unterteilt sich in das runde (auch Rostbraten genannt) und in das flache Roastbeef (auch Lende genannt). Speziell beim Roastbeef eignet sich das „Dry Aged“ Verfahren, bei dem das Fleisch am Knochen reift. Klassisch wird dieses Stück Irish Beef im Backofen rosa gebraten, sodass es zart und sehr saftig wird.

  • Tier- und Umweltschutz

    Irish Beef ist in Sachen Tier- und Umweltschutz ganz weit vorne. Die traditionelle und artgerechte Haltung der Tiere auf natürlichen Weiden ohne Zäune wirkt sich positiv auf Mensch und Tier aus. Dadurch wird die Umwelt geschont und beispielsweise eine sehr niedrige CO2-Bilanz erreicht. Zudem werden die natürlichen Lebensräume der anderen Tiere, die in den Hecken neben den Weiden leben, erhalten. Ein rundum grünes Konzept also.


Beliebte Teilstücke

Irish Angus Rinder Roastbeef

Irish Angus Rinder-Roastbeef

Gewicht ca. 4,0-5,0 kg

Eine kräftige rote Farbe, der klassische Fettrand und der Zuschnitt ohne Fleischketten zeichnen diese Ware aus: Gastrozuschnitt

Prozentualer Anteil am ganzen Tier: ca. 2,3 %

Irish Angus Rinder Entrecote

Irish Angus Rinder-Entrecôte

Gewicht ca. 3,0 kg

Feinfaserig und gut marmoriert mit dem typischen Fettauge - ein Spitzensteak! Gastrozuschnitt

Prozentualer Anteil am ganzen Tier: ca. 1,8 %

Irish Angus Rinder Steakhüfte

Irish Angus Rinder-Steakhüfte

Gewicht ca. 4,0 kg

Das magerste Teilstück, mit dem typisch fleischintensiven Geschmack des Irish Angus Rindes. Gastrozuschnitt

Prozentualer Anteil am ganzen Tier: ca. 1,4 %

Irish Angus Rinder Filet

Irish Angus Rinder-Filet

Gewicht ca. 2,2 kg

Das Angus Rind in seiner zartesten Form. Gastrozuschnitt

Prozentualer Anteil am ganzen Tier: ca. 0,2 %


Aktuelle Angebote


Das Irish Beef Rind

Die irischen Rinder stammen alle der Angus-Rasse ab. Diese Rinderrasse wurde ursprünglich in Nordost-Schottland gezüchtet. Hauptsächlich werden die meist schwarzen Rinder als „Black Angus“ bezeichnet. Sie sind vergleichsweise klein mit einer Widerristhöhe von 1,40 und ca. 800kg. Die Weibchen bleiben kleiner und wiegen nur gut die Hälfte. Die Rasse ist recht einfach an ihren hornlosen Köpfen zu erkennen. Statt der Hörner haben sie kleine Beulen.

Die Anfänge der Zucht reichen bis ins 16 Jahrhundert zurück. Frühzeitig gab es die robuste Rinderrasse also in Irland und ist dort eine der typischsten Irish-Beef-Rassen, neben dem Hereford-Rind. Dank der beachtlichen Fleischqualität folgten in den USA, Kanada, Argentinien und Neuseeland schnell weitere Zuchtbetriebe. Seit 1920 wird die Rasse auch in Deutschland gehalten. Je nach Herkunft oder Kreuzungen mit anderen Rassen, erhalten die Rinder weitere Beinamen.


Qualität und Tradition

Die Viehhaltung wird in Irland immer noch auf sehr traditionelle Weise gestaltet. Die Rinder für das Irish Beef stehen auf weitläufigen Weideflächen und werden kaum zugefüttert. Der Regen und das feuchte Klima in Küstennähe sorgen für stets frisches, grünes Gras und wildwachsende Kräuter, die die Rinder dort abgrasen können. Dies ist auch der Grund dafür, warum das Rind in Irland von März bis Oktober draußen auf der Weide stehen kann und sich hierbei natürlich auch viel bewegt. Das Fleisch erhält aufgrund dieser Lebensbedingungen eine zarte Marmorierung und dank der Kräuter und des von der Gischt leicht gesalzenen Grases hat das Irish Beef einen intensiven, natürlichen Geschmack. Dabei wird stets auf die hohe Qualität des Fleisches und auf die möglichst artgerechte Haltung der Rinder geachtet. Die Rinder verbringen also den Großteil ihres Lebens auf den natürlichen Weiden, die von Hecken anstatt von Zäunen umgeben sind.
Weide

Irish Beef

Die richtige Zubereitung:

Um das Irish Beef perfekt zu braten, sollte das Fleisch zuerst auf Zimmertemperatur gebracht werden. Es empfiehlt sich das Irish Beef mit einem hocherhitzbaren Öl einzureiben und dann in die Pfanne zu geben. Die perfekten Steaks aus Irish Beef benötigen beim Anbraten eine Temperatur von circa 180° C. Da teflonbeschichtete Pfannen nur bis zu einer Temperatur von 140° C geeignet sind, sollten Sie eine gusseiserne Pfanne nutzen. Wenn Sie keine Pfanne aus Gusseisen haben, können Sie auch eine aus Edelstahl nutzen. Das Irish Beef sollte scharf angebraten werden und dann samt Pfanne zum Nachgaren für 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei 70° C gestellt werden. So kann das Fleisch bis zum gewünschten Garpunkt nachgaren. Vor dem Servieren sollte das Fleisch gewürzt werden und etwas in Alufolie ruhen. Mit dieser Zubereitung gelingt Ihnen das Irish Beef besonders zart und saftig.


Hochwertige Steaks vom Irish Beef kaufen

Bei METRO Cash & Carry können Sie Irish Beef in hochwertigen Zuschnitten für Ihre Steakkarte kaufen:

Entrecôte (Ribeye): Das Entrecôte ist ein Steak, das aus dem Zwischenrippenstück geschnitten wird. Somit liegt es vor dem Rostbraten. Das französische Wort setzt sich aus „entre“ = zwischen und „côte“ = Rippe zusammen. Nach englischer Schnittweise wird dieses Stück Rindfleisch „Rib-Eye-Steak“ genannt.

Hüfte: Die Hüfte liegt zwischen dem Roastbeef und dem Tafelspitz. Aus dem seitlichen Teilstück, das als „schmale Hüfte“ bezeichnet wird, und der „dicken Hüfte“, die die Verlängerung des Roastbeefs darstellt, werden klassisch das Hüft-, Rump-, und Sirloin-Steak geschnitten. Die Hüfte eignet sich besonders gut zum Braten oder Schmoren.

Filet: Filet ist das teuerste Stück Rindfleisch welches Sie vom Irish Beef kaufen können. Es liegt im Lendenbereich, direkt an der Wirbelsäule und wird auch Lende genannt. Das vordere, schmale Ende des Filets heißt Filetspitze und aus ihm wird das „Filet mignon“ gewonnen. Aus dem mittleren Bereich des Filets werden die Medaillons entnommen und aus dem Ende, dem sogenannten Filetkopf, werden die Filetsteaks geschnitten.


Zuschnitt eines Rindes

Rind-zuschnitt
1. Nacken, Zungenstück
2. Hohe Rippe
3. Roastbeef:
Steak, Braten oder Grillen
4. Hüfte:
Braten, Steak
5. Filet:
Medaillons, Steaks
6. Kugel:
Schabefleisch, Tatar, Braten, Gulasch, Steaks
7. Oberschale:
Rouladen, Braten, Gulasch, Geschnetzeltes
8. Unterschale:
Rouladen, magerer Braten oder Gulasch
9. Hinterbein, Hesse:
Koch- und Suppenfleisch
10. Schulter:
Braten und Gulasch
11. Vorderbein, Hesse:
Koch- und Suppenfleisch
12. Querrippe:
Suppenfleisch
13. Brust:
Koch- und Suppenfleisch
14. Dünnung, Lappen

Hier können Sie frisches Fleisch in Ihrer Nähe kaufen!