METRO-Kunde werden

Mehr Informationen

Hülsenfrüchte kaufen

Hülsenfrüchte sind kleine Power-Pakete – gesund und voller Eiweiß und Mineralstoffe. Infos und Tipps hier.



Mehr Informationen

  • Was sind Hülsenfrüchte?

    Hülsenfrüchte bilden in der großen Auswahl der Gemüse eine eigene Gruppe, zu der Erbsen, Bohnen, Linsen und viele weitere Sorten gehören. Botanisch gesehen gehören sie alle zur Familie der Hülsenfrüchtler oder Leguminosen, die sich durch ihre besonderen Früchte auszeichnen: Die Samen sind von einer schotenähnlichen Hülle umgeben – typisches Beispiel sind die Erbsen, aber auch Erdnüsse gehören zu dieser Gruppe. Bei vielen Hülsenfrüchten kann man diese Samen und in manchen Fällen auch die Hüllen kochen und essen. Rund um die Erde gibt es Hülsenfrüchte in vielen verschiedenen Formen. Das in ihnen enthaltene Eiweiß ist ein wichtiger Faktor für die Ernährung und Gesundheit der Weltbevölkerung.

  • Das macht Hülsenfrüchte so gesund

    Viele Gemüse bestehen zu einem großen Teil aus Wasser und komplexen Kohlenhydraten. Bei Hülsenfrüchten sieht es etwas anders aus: Sie liefern als kompakte kleine Kraftpakete neben Kohlenhydraten vor allem auch Eiweiß. Je nach Hülsenfrucht sind darunter viele essentielle Aminosäuren, die für die Gesundheit unentbehrlich sind. Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen sind darum auch für die vegetarische und vegane Ernährung eine hochwertige Alternative zu tierischen Produkten. Darüber hinaus stecken in Erbsen, Bohnen und anderen Hülsenfrüchten viele Mineralstoffe wie Calcium, Kalium und Magnesium. Auch für Eisen, das bei rein pflanzlicher Ernährung manchmal zu kurz kommt, sind Hülsenfrüchte eine wichtige Quelle.

  • Rezepte mit Hülsenfrüchten

    Bis auf wenige Ausnahmen wie Zuckererbsen sind grüne Bohnen, Linsen, Kichererbsen und Co. nur gekocht für die Ernährung geeignet. Rund um die Welt gibt es viele unterschiedliche Rezepte wie Chili con Carne mit roten Bohnen, indisches Dhal mit Linsen oder Curry mit Kichererbsen. Gemeinsamkeit der Rezepte: Viele getrocknete Hülsenfrüchte müssen vor dem Kochen eingeweicht werden oder benötigen eine Kochzeit von mehreren Stunden. Rezepte für Eintöpfe und Suppen mit Gemüse ergänzen sie daher wunderbar. Grüne Erbsen oder Bohnen sind daneben aber auch eine leckere Beilage zu Fleisch oder Fisch. Für schnelle Rezepte sind vorgekochte weiße oder rote Bohnen oder andere Sorten aus dem Glas eine praktische Alternative: Man muss sie nicht mehr kochen.


Kochen mit Hülsenfrüchten

Wann sind Hülsenfrüchte ungesund?

Viele Hülsenfrüchte, z.B. grüne Bohnen und Kichererbsen, sind zwar gekocht gesund, enthalten aber in roher Form für den Menschen giftige Substanzen. Diese Stoffe gehören zur Gruppe der Lektine und werden durch Hitze deaktiviert. Wer Kichererbsen und Co. nicht in der Konserve kauft, muss darum auf eine ausreichend lange Kochzeit vor dem Essen achten. Eine ungiftige, aber unangenehme Nebenwirkung der Hülsenfrüchte: Die in ihnen enthaltenen Ballaststoffe können im Darm nicht aufgenommen werden und führen mitunter zu Blähungen. Viele Rezepte mit Bohnen, Erbsen und Linsen enthalten darum traditionell Gewürze wie Kümmel oder Fenchel, die diesem Effekt entgegen wirken. Manche Hülsenfrüchte können darüber hinaus Allergien auslösen: Menschen, die auf Birkenpollen allergisch reagieren, vertragen in etlichen Fällen auch Produkte aus Soja nicht in ihrer Ernährung.


Aktuelle Angebote Gemüse


Hülsenfrüchte als Fleisch-Ersatz

Weil sie mehr Eiweiß enthalten als andere Gemüse und so einen wichtigen Beitrag zur vegetarischen und veganen Ernährung leisten, wächst der Markt an fertigen Produkten aus Soja, Lupine und anderen Hülsenfrüchten stetig. Noch ein Pluspunkt: Die Veggie-Schnitzel und andere pflanzliche Alternativen können Umwelt und Ressourcen schonender produziert werden als Fleisch und Fisch. Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun und trotzdem mehr als grünes Gemüse essen möchte, kann so ohne großen Aufwand Rezepte mit Soja-Hack, Lupinen-Schnitzel und Co. lecker und rein pflanzlich abwandeln.

Zu Tofu verarbeitete Sojabohnen

Abstand
METRO Frischefakten

METRO Frischefakten Gemüse

Linsen

Beluga-Linsen, Champagner-Linsen, Berglinsen oder Puy-Linsen: Oft unterschätzt, weisen die kleinen Hülsenfrüchte eine große Sortenvielfalt auf und eignen sich für eine Vielzahl an Zubereitungsmöglichkeiten. Ob als Zutat in Brei, Saucen oder ungewöhnlich mit süßen Gewürzen wie Vanille und Zimt verfeinert: In ihrer Zubereitung sind Linsen vielfältig wie kaum eine andere Hülsenfrucht.

 


Saison

Frühling und Sommer; April bis September

 

Zum Saisonkalender