Pflücksalat kaufen

Von Eichblatt bis Lollo rosso: Pflücksalat bringt im Sommer Vielfalt und Geschmack. Tipps für Anbau, Pflege und Ernte finden Sie hier.



Mehr Informationen

  • Was ist Pflücksalat?

    Schnitt- oder Pflücksalat ist eine Form des Gartensalats. Anders als bei Kopfsalat wachsen die Pflanzen dieser Sorten nicht in einer runden, kompakten Form, sondern bilden lockere Rosetten. Der Salat muss nicht als Ganzes abgeschnitten werden: Die Blätter können von außen nach innen geerntet werden. Ansonsten hat der Pflücksalat bei Anbau, Aussaat und Pflege im Freiland oder sogar auf dem Balkon ähnliche Bedürfnisse wie Kopfsalat. Besonders bekannte Pflücksalat-Sorten sind Eichblattsalat in roten und grünen Sorten sowie Lollo rosso und Lollo bionda. Wer Pflanzen mehrerer Sorten im Abstand weniger Wochen setzt, kann so den ganzen Sommer durch einen leckeren Mix ernten.

  • Pflücksalat im Garten

    Beim Anbau im Garten gelten für Pflücksalat ähnliche Regeln wie für Kopfsalat. Es empfiehlt sich, die Pflanzen vorzuziehen. Das geht schon ab Februar oder März im Frühbeet. Alternativ können die Pflanzen im Frühjahr auch fertig vorgezogen gekauft werden oder die Aussaat wie für andere Gemüse direkt ins Freiland erfolgen. Vor Frost sollte man die Pflanzen dann aber noch mit einem Vlies schützen. Wichtig: Es gibt unterschiedliche Sorten, die sich im optimalen Zeitpunkt für die Aussaat unterscheiden. Zur Pflege gehört neben regelmäßiger Bewässerung auch, die Pflanzen zu trennen, wenn sie zu dicht stehen. Wer direkt in den eigenen Garten säen möchte, kann dafür auch praktische Saatbänder verwenden, die den richtigen Abstand vorgeben.

  • Pflücksalat auf dem Balkon

    Blumenkästen. Für Pflücksalat oder Kopfsalat eignet sich auch ein kleines Hochbeet, in das direkt die Aussaat erfolgt oder in das vorgezogene Pflanzen gesetzt werden. Anbau und Pflege sind auf dem Balkon teils noch unkomplizierter, weil gierige Salat-Diebe wie Schnecken weniger Chancen auf die Ernte haben. Wichtig beim Anbau aller Sorten ist, immer auf ausreichende Bewässerung zu achten, da die Erde in Kästen schneller austrocknet als im Garten. Dann braucht der Pflücksalat nur noch ein bisschen Sonne und Wärme: Nach wenigen Wochen sind die Blätter reif zum Ernten.


Pflücksalat ist unkompliziert und vielseitig

Pflücksalat ernten

Ob im Garten oder auf dem Balkon: Nach der Aussaat brauchen die meisten Sorten Pflücksalat etwa sechs Wochen, bis sie reif zur Ernte sind. Anders als bei Kopfsalat lassen sich bei allen Pflücksalat-Sorten die Blätter auch einzeln von außen nach innen ernten – ganz nach Bedarf und Zustand der Pflanzen. Lässt man beim Ernten die inneren Blätter stehen, wächst der Salat für eine weitere Ernte nach. Wird nicht geerntet, schießt der Pflücksalat und macht sich bereit zum Blühen: Dann wird er bitter und schmeckt nicht mehr.

Aktuelle Angebote Gemüse


Schädlinge und Krankheiten

Pflücksalat ist unter Anderem deshalb so beliebt für den Anbau im Freiland und Garten, weil er etwas robuster als Kopfsalat oder andere Gemüse gegenüber Schädlingen und Krankheiten ist. Vor Schneckenfraß sollte man ihn zwar durch eine Abdeckung oder Zäune schützen. Umfangreichere Maßnahmen gegen Schädlinge sind aber selten nötig. Blattläuse können gelegentlich die Blätter besiedeln, aber auch hier sind Schädlingsbekämpfungsmittel überflüssig. Viruserkrankungen, die wie bei manchem Gemüse die ganze Ernte bedrohen, kommen beim Pflücksalat so gut wie nicht vor.


METRO Frischefakten

METRO Frischefakten Gemüse

Bio

In Deutschland gibt es mehr als 100 Ökolabels und Bio-Siegel, darunter das EU-Bio-Siegel und das Deutsche Bio-Siegel. Sie garantieren unter anderem, dass mindestens 95 Prozent der landwirtschaftlich produzierten Zutaten aus kontrolliert ökologischem Landbau stammen.

Abstand


Saisonkalender

Welches Obst oder Gemüse hat zur Zeit Saison?

 

Zum Saisonkalender