METRO-Kunde werden

Mehr Informationen

Muckefuck kaufen

Bei Muckefuck handelt es sich um einen Ersatzkaffee, der zu einem Großteil aus Zichorienwurzeln besteht. Muckefuck ist koffeinfrei, besonders magenschonend und erlebt gerade eine Renaissance, da er sehr mild und naturbelassen ist.


Mehr Informationen

  • Ungeklärte Herkunft

    Es ist nicht ganz eindeutig, woher der Muckefuck seinen eigenwilligen Namen hat. Einer Theorie zufolge sollen französische Soldaten während des Deutsch-Französischen Krieges den deutschen Gärtnern gezeigt haben, wie man Zichorienwurzeln röstet, mahlt und aufgießt, um eine Art sehr dünnen Kaffees zu erhalten. Dieser hieß im französischen „mocca faux“ und wurde in Folge zu Muckefuck eingedeutscht. Da es im Französischen den Begriff jedoch nicht gibt, ist es wahrscheinlicher, dass der Name aus dem rheinischen „Mucke“ für braunen Holzmulm und „fuck“ für faul stammt. 

  • Ehemaliger Ersatzkaffee

    Bei Muckefuck handelte es sich ursprünglich um einen Ersatz für Bohnenkaffee. Die Ersatzkaffees wurden im 18. Jahrhundert erfunden, da Kaiser Friedrich II. hohe Zölle auf die importierten Kaffeebohnen erhob, sodass sich nur wenige die echten Bohnen leisten konnten. Daher wurden zu der Zeit verschiedenste Ersatzmöglichkeiten kreiert, darunter auch Muckefuck. Dieser wird hauptsächlich aus Zichorienwurzeln hergestellt, deren dunkle Farbe den Kaffee imitiert. Aber es wurden auch verschiedene Zutaten wie Malz, Eicheln oder Getreide untergemischt, um den Geschmack zu verfeinern.

  • Der Gesundheitskaffee

    Muckefuck war früher ein reiner Ersatz, doch schon bald wurde er als Gesundheitskaffee gepriesen. Er enthält kein Koffein und soll eine eher beruhigende Wirkung besitzen. Zusätzlich enthalten die Zichorien zum einen Stoffe, die munter machen. Zum anderen besitzt die Familie der Zichorien viele gesunde Bitterstoffe und wurde daher früher als Magenmittel genutzt. Die Wurzeln sind zudem reich an Inulin, ein Stoff, der heute viel in der Lebensmittelindustrie Verwendung findet. Muckefuck gilt bis heute als gesunde Alternative zum klassischen Bohnenkaffee.



Muckefuck-Herstellung

Muckefuck besteht zum Großteil aus den Wurzeln der Gemeinen Wegwarte, auch Zichorie genannt. Da er demnach aus einer Blume gewonnen wird, ist er auch als Blümchenkaffee bekannt. Um den beliebten Kaffeeersatz herzustellen, werden die Wurzeln gesäubert und gewürfelt. Da die gewürfelten Wurzeln zunächst 3 Monate lagern müssen, gibt man die frischen Würfel zunächst in einen Druckluftofen, um rund 75% der Feuchtigkeit zu verdampfen. Nach der Ruhephase von drei Monaten werden die getrockneten Würfel, ganz ähnlich wie bei den Kaffeebohnen, geröstet. Der wenige noch in den Wurzeln enthaltene Saft karamellisiert bei 120 bis 140°C und es entsteht ein Geschmack, der an Kaffee erinnert. Die gerösteten Zichorienwürfel werden gemahlen und mit Öl und Zucker vermischt. Der Zucker soll der natürlichen Bitterkeit geschmacklich etwas entgegenstehen und ihn lieblicher machen.


Aktuelle Angebote


Muckefuck-Mischungen

Muckefuck ist nicht nur der Name eines spezifischen Getränkepulvers, sondern auch ein Überbegriff aller Kaffeeersatzgetränke, die zu einem Teil aus Zichorien bestehen. Zu diesem Teil, der für die Kaffee-typische Bitterkeit und tiefdunkle, fast schwarze Farbe sorgt, werden auch Anteile Malzkaffee, Getreidekaffee oder Früchtekaffee hinzugefügt. Daher ist der Muckefuck nicht immer klar von anderen Ersatzkaffees zu trennen und die Mischungen mit Landkaffee oder anderen Sorten sind zahlreich. Generell gilt jedoch, je höher der Wurzelanteil im Pulver, desto dunkler und intensiver ist das Getränk. Für Einsteiger eignen sich besonders die milderen Mischungen mit Malz- oder Getreidekaffee. Mit Zugabe von Milch kann die Bitterkeit ebenfalls gemildert werden, wobei zu beachten ist, dass gerade diese Bitterstoffe gut für den Magen sind.