Kaffeemühle kaufen

Die richtige Kaffeemühle macht den Kaffee-Genuss frisch und perfekt: Alles, was Sie dazu wissen müssen.

kaffeemuehle

  • Kaffeemühlen im Überblick

    Ganz gleich, ob Sie Ihren Kaffee schwarz aus der French Press oder als handgemachten Espresso lieben: Nur frisch gemahlen aus einer guten Kaffeemühle kommt das ganze Aroma im Kaffee zum Vorschein und der vollen Genuss in die Tasse. Elektrische Kaffeemühlen wie die Graef CM oder Rommelsbacher EKM gibt es in vielen Varianten, die sich im Mahlwerk unterscheiden: Scheibenmahlwerk und Kegelmahlwerk aus Keramik oder Edelstahl sind die wichtigsten Typen für die Mühle. Aber auch die von Hand betriebenen Kaffeemühle erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit, um Kaffee frisch zu mahlen. Von Verwendung, privat oder im Gastronomie-Bereich, hängt ab, welche Kaffeemühle die richtige ist.

  • Das Scheibenmahlwerk

    Auf die inneren Werte kommt es an: Bei der Kaffeemühle ist das Herzstück das Mahlwerk. In einem elektrisch betriebenen Scheibenmahlwerk werden die Kaffeebohnen zwischen zwei gezahnten konkaven Scheiben gemahlen. Die Bohnen gelangen zuerst in die Mitte der aufeinander liegenden Scheiben, wo der größte Abstand ist, und werden dann zum Rand hin immer feiner gemahlen. Durch Regulierung des Abstands im Scheibenmahlwerk wird eingestellt, wie fein der Mahlgrad sein soll. Die Scheiben sind entweder aus Keramik oder aus Edelstahl, wie z.B. bei der Rommelsbacher EKM 200. Gute Kaffeemühlen mit Scheibenmahlwerk mahlen mit einer Drehzahl von über 1000 Umdrehungen pro Minute.

  • Das Kegelmahlwerk

    Eine Mühle mit Kegelmahlwerk funktioniert mit geringeren Drehzahlen als die Mühle mit Scheibenmahlwerk, weswegen so auch Hand-Kaffeemühlen gebaut werden. In einer Art Trichter sitzt ein schneckenförmiger Kegel, der sich dreht – entweder durch einen Elektromotor oder die Handkurbel. Die Kaffeebohnen werden zwischen Wand und Kegel zerrieben. Auch im Kegelmahlwerk wird durch Regulierung des Abstands zwischen den Reibeflächen der Mahlgrad eingestellt. In Maschinen wie z. B. der CM 800 von Graef ist das Mahlwerk aus Edelstahl. Aufgrund der geringeren Drehzahlen werden Kegelmahlwerk und Kaffee weniger stark erhitzt: Manche Kaffeegenießer halten das für die aromaschonendere Variante.



Die Hand-Kaffeemühle

Eine von Hand betriebene Kaffeemühle ist nicht nur charmant, sie hat auch einige Vorteile: Anders als die elektrische ist sie kleiner, handlich und kann überall betrieben werden. Das ist optimal für Kaffeefans, die auch auf Reisen nicht auf frisch gemahlenen Kaffee oder Espresso verzichten wollen. Um das Mahlwerk dieser Kaffeemühle richtig einzustellen, braucht es allerdings etwas Fingerspitzengefühl und Erfahrung – gerade für sehr fein gemahlenes Espresso-Pulver. Das Design muss übrigens nicht rustikal und altmodisch sein: Eine moderne Hand-Kaffeemühle in elegantem Schwarz macht sich optisch genau so gut wie eine elektrische Kaffeemühle wie die Graef CM oder Rommelsbacher EKM.

Elektrische Kaffeemühlen

Elektrische Kaffeemühlen sind komfortabel, leistungsstark und vor Allem für die Gastronomie unverzichtbar. Professionelle elektrische Kaffeemühlen wie von Rommelsbacher oder Graef sind mit einer feinen Mahlgrad-Einstellung auch für Espresso und einem leistungsstarken Mahlwerk aus Edelstahl oder Keramik ausgerüstet und können in Tests regelmäßig überzeugen. Im Design sind die meisten Modelle zurückhaltend und setzen auf Edelstahl und schlichtes Schwarz. Günstiger, aber ein schlechter Kompromiss sind Kaffeemühlen mit einem Schlagmahlwerk, das die Bohnen nur zertrümmert.


Aktuelle Angebote


Der richtige Mahlgrad

Kaffee ist nicht gleich Kaffee – und erst recht nicht gleich Espresso: Der eingestellte Mahlgrad an der Kaffeemühle muss zur Zubereitungsart passen. Vor Allem, wenn der Kaffee schwarz getrunken wird, fallen kleine Aroma-Veränderungen sofort auf. Für Espresso wird sehr feines Kaffeepulver benötigt, für türkischen Mokka sogar staubfeines. Je länger das Kaffeepulver in Kontakt mit Wasser kommt, desto gröber darf es sein. Für die French Press zum Beispiel soll das Pulver nicht zu fein sein, um ein rundes, nicht zu bitteres Aroma zu erreichen. Eine Skala an der elektrischen Kaffeemühle erleichtert die richtige Einstellung. Ob von Graef, Rommelsbacher oder einem anderen Hersteller: Bis man den perfekten Mahlgrad für den Lieblingskaffee oder -espresso gefunden hat, braucht es manchmal etwas Übung. Wichtig: Eine gute Kaffeemühle muss den die Kaffeebohnen immer gleichmäßig fein oder grob mahlen.