METRO Preis für nachhaltige gastronomie

Auszeichnung und Ansporn für zukunftsfähige Gastro-Konzepte:
Wir suchen keine Perfektion, sondern passionierte Menschen, die einfach anfangen – und dabei zur Inspiration für tausende unabhängige Gastro-Unternehmer werden.

Wettbewerb Nachhaltige Gastro

Gastro-Award

Warum braucht nachhaltige Gastronomie einen Preis?

Sie reduzieren Plastikverpackungen in Ihrem Betrieb, vermeiden Lebensmittelabfälle, kaufen regionale und saisonale Produkte ein? Sie suchen nach Lösungen, um nachhaltig zu wirtschaften und überzeugen Ihre Teammitglieder und Kundschaft von Ihren Ideen und Konzepten? Dann sind wir auf der Suche nach Ihnen! Beim METRO Preis für nachhaltige Gastronomie zeichnen wir Menschen aus, die mit viel Engagement und Kreativität nachhaltige Gastro-Konzepte in ihrem Betrieb umsetzen – und die damit eine Inspiration für viele unabhängige Gastro-Unternehmer*innen werden.

Seit 2019 schreibt METRO Deutschland jährlich den METRO Preis für nachhaltige Gastronomie aus und ehrt damit Gastronom*innen in ganz Deutschland, die mit Leib und Seele Nachhaltigkeit in ihrem Betrieb leben.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Ausgeschrieben wird der Preis vom 18. Juni – 31. Juli 2021. Mitte September erhält die mehrköpfige Jury eine Vorauswahl aus allen Bewerbungen und wählt daraus die drei Kandidierende aus, die in das Finale einziehen.

Das Finale findet online statt. Jede/-r, der/die ins Finale einzieht, hat die Möglichkeit, sein/ ihr Konzept in einem Video vorzustellen. Auf der METRO-Website können die Besucher für ihre favorisierte Person abstimmen. Der/ die Kandidierende mit den meisten Online-Votings gewinnt.

Die Verkündung des ersten Platzes und die Übergabe der Preise erfolgen im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages Anfang Dezember 2021. Die Preisverleihung findet entweder in Düsseldorf statt oder die am Finale teilnehmenden Personen nehmen digital an der Preisverleihung teil.

Nur Ruhm und Ehre?

So viel Einsatz wird auf jeden Fall belohnt.Die Hauptgewinne im METRO Preis für nachhaltige Gastronomie sind:

Platz 1: Ein METRO Einkaufsgutschein über 2.000,- Euro

sowie eine 360-Grad-Gastronomie-Beratung durch METRO-Experten 

Platz 2: Ein METRO Einkaufsgutschein über 1.000,- Euro 

Platz 3: Ein METRO Einkaufsgutschein über 500,- Euro

Bewertungskriterien

 Bewertungskriterien:

  • Verantwortungsbewusstes Einkaufen für Food und Nonfood
  • Abfallmanagement
  • Energie, Wasser und Ressourcen
  • Einbindung von Kund*innen in das nachhaltige Konzept
  • Einbindung von Mitarbeiter*innen in das nachhaltige Konzept

Aus allen Bewerbungen wird eine Vorauswahl getroffen: Die zehn Bewerbungen mit den meisten Punkten kommen in die Jury-Runde. Bewerbungen mit außergewöhnlichem Konzept können auch bei nicht ausreichender Punktezahl zusätzlich zu den zehn ausgewählten Bewerbungen in die Jury-Runde gelangen. In der Jury-Runde haben alle Mitglieder eine Stimme. Gibt es Unstimmigkeiten über eine/-n Kandidierenden entscheidet die Mehrheit. Die drei, die die Jury mit ihrem Konzept überzeugen konnten, ziehen in die finale Runde ein. Die drei Finalist*innen stehen dann auf der METRO-Website zur Abstimmung. Die Platzvergabe 1 bis 3 erfolgt nach Anzahl der erhaltenen Stimmen.

Die Jury

Ulrich Glemnitz

Ulrich Glemnitz

Ulrich Glemnitz ist Gründer und Geschäftsführer der Bunte Burger GmbH. Nach seinem BWL-Studium zog er nach Köln, arbeitete im Online-Business und sammelte erste unternehmerische Erfahrungen. 2014 gründete er dann mit Dr. Mario Binder Bunte Burger, zunächst lief der Verkauf über einen Foodtruck, dann über Restaurant und Catering und jetzt auch mit Handelsprodukten für den Lebensmitteleinzelhandel und HoReCa. Die Ausrichtung ist vegan, bio und nachhaltig. Dies liegt Ulrich Glemnitz am Herzen: Bereits seine Kindheit verbrachte er mit seinem heutigen Geschäftspartner neben dem Bio-Bauernhof seiner Oma in Ingolstadt und erlebt die Schönheit der Natur, die er für seine Kinder und die nachfolgende Generation erhalten möchte. Dabei probiert das Geschäftsduo gerne neue Sachen aus und leistet Pionierarbeit. 2020 gewann Bunte Burger den METRO Preis für nachhaltige Gastronomie, 2021 sind sie der Gewinner des Sustainable Impact Award der WirtschaftsWoche.
Ingrid Hartges

Ingrid Hartges

1959 in Mönchengladbach geboren, studierte Ingrid Hartges Rechtswissenschaften an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg. Nach dem 2. Staatsexamen startete die gebürtige Schwalmtalerin 1989 im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) und war dort zunächst zuständig für die Bereiche Arbeitsmarkt, Tarifpolitik und Berufsbildung sowie den Fachbereich Gastronomie. Am 1. Januar 2006 übernahm die Volljuristin Ingrid Hartges die Hauptgeschäftsführung des DEHOGA Bundesverbandes. Die Interessen der Gastronomen und Hoteliers vertritt Ingrid Hartges mit Kompetenz und Leidenschaft. Ihr oberstes Ziel ist jetzt die dauerhafte Öffnung der Betriebe und ein erfolgreicher Neustart der Branche. Dabei gilt es, die Ertragskraft der Branche zu stärken insbesondere durch die Entfristung der reduzierten Mehrwertsteuer für Speisen mit Einbeziehung der Getränke. Ingrid Hartges engagiert sich unter anderem als Jurymitglied beim Bundespreis „Zu gut für die Tonne!“ und beim „Hamburger Foodservice Preis“, zudem ist sie Mitglied diverser Gremien wie im Hörfunkrat des Deutschlandradio. 
Christian Krüger

Christian Krüger

Christian Krüger, Jahrgang 1980, kümmert sich seit 2016 als Target Group Manager Horeca bei METRO Deutschland um die Belange der Gastronomie-Kunden. Zuvor betrieb der Absolvent der Heidelberger Hotelfachschule seit 2010 das Sterne Restaurant „Axt“ in Mannheim. Außerdem vertrat er Deutschland bei diversen internationalen Kochwettbewerben, zuletzt 2014/15 beim Bocuse d`Or, dem Oscar unter den kulinarischen Meisterschaften. Mit seiner eigenen Bienenzucht und dem Anbau von Gemüse in Permakultur sowie als Experte für biologische Wasseraufbereitung setzt er sich für den bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen in der Gastronomie ein.
Peter Link

Peter Link

Chefredakteur und CEO von vegconomist.de +.com, dem weltweite einzigen Businessmagazin, das sich ausschließlich auf den veganen und zellbasierten Sektor fokussiert. Vegconomist wird in über 160 Ländern gelesen.
Peter Link hat Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste in Berlin studiert und ist seit Jahrzehnten im Publishing-Bereich unterwegs. Er lebt vegan und ist sich sicher, dass pflanzenbasierte und zellbasierte Angebote in den nächsten Jahren die Food-Industrie extrem stark beeinflussen und verändern werden. 
Clement Tischer

Clément Tischer

Clément ist Head of Innovation & Partnerships bei der NX-FOOD GmbH, ein Unternehmen der METRO AG, das sich mit innovativen Lösungen und Technologien im Lebensmittelumfeld befasst. Mit strategischen Kooperationen und einem Netzwerk aus Gründern, Gastronomen, Investoren und Industriepartnern werden neue Lebensmittellösungen und -konzepte erarbeitet, validiert und umgesetzt. Zusammen mit seinem Team unterstützt er die METRO bei der Umsetzung von Innovationsprozessen, nachhaltigen neuen Food-Konzepten und Produktinnovationen sowie bei Corporate Venturing-Aktivitäten. Bevor Clément bei METRO angeheuert hat, war er Partner bei der YOMARO GmbH, einem Frozen Yogurt System-Gastronomie-Startup, wo er für die Themen Expansion & Finance verantwortlich war. Clément hat Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln studiert.
Matthias Tritsch

Matthias Tritsch

Matthias Tritsch ist Co-Gründer und Vorstand des gemeinnützigen Greentable e.V., einer Initiative für Nachhaltigkeit in der Gastronomie. Der freiberufliche Grafiker und leidenschaftlicher Hobbykoch, mit einem Faible für gute, regionale Produkte, fragte sich häufig im Restaurant: „Wo kommt das Essen auf meinem Teller her?“ So entstand 2014 gemeinsam mit dem Gastronomen Marcus Ramster die Idee zu einer nachhaltigen Gastronomie-Initiative. Und weil beim Essengehen oft etwas übrigbleibt, hat er gleich noch die nachhaltige „Beste-Reste-Box“ auf den Weg gebracht. Aktuell setzt er die globale Zero Foodprint-Initiative im deutschsprachigen Raum um, bei der Restaurants gemeinsam mit ihren Gästen 1% ihres Umsatzes für regenerative Methoden in der Landwirtschaft spenden.
Kerstin Vlasman

Kerstin Vlasman

Als ausgebildete Hotelfachfrau und diplomierte Betriebswirtin schlägt ihr Herz schon seit über 35 Jahren für die Gastronomie. Nach intensiven Erfahrungen in der Spitzenhotellerie, Auslandsaufenthalten und einem abgeschlossenen Studium der Betriebswirtschaft, gründete sie mit ihrem Partner Floris Vlasman das Cateringunternehmen FLORIS Catering GmbH. Das Unternehmen FLORIS ist seit 1994 als exklusives und namhaftes Gastronomie-Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin tätig. Mit ca. 500 Veranstaltungen und ca. 50.000 Gästen pro Jahr zählt FLORIS zu den größten und bekanntesten Caterern in Berlin und Brandenburg. Dabei spielt die nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens schon seit vielen Jahren eine zentrale Rolle. Im Pandemiejahr ließ sich das Unternehmen nachhaltig zertifizieren, gewann mehrere Nachhaltigkeitspreise – unter anderem belegten sie 2020 den zweiten Platz beim METRO Preis für nachhaltige Gastronomie - und wurde um einiges digitaler, z.B. mit einem Webshop und der Eröffnung einer neuen Produktlinie.
Andrea K. Weber

Andrea K. Weber

Andrea Weber begann ihre Karriere als Rechtsanwältin bevor sie 2003 zu METRO wechselte. In verschiedenen Führungsrollen innerhalb der METRO Organisation tätig, ist sie seit 2013 bei der METRO AG als Director Corporate Responsibility. Ihre Expertise liegt in den Themen der nachhaltigen Beschaffung, Transparenz und Nachhaltigkeit in der Lieferkette, mit einem Fokus auf Lebensmittel, insbesondere Fisch. Neben der Sicherstellung der Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards und -richtlinien, arbeitet sie eng an der Förderung von externen Partnerschaften entlang der Lieferkette. Andrea ist Mitglied des Steering Boards der Global Sustainable Seafood Initiative (GSSI), einer globalen Plattform und Partnerschaft die sich für nachhaltigeren Fisch einsetzt, sowie Vorsitzende des Steering Boards der Global Tuna Alliance (GTA).
Florian Wecker

Dr. Florian Wecker

Der 1970 in München geborene Diplom-Kaufmann studierte Betriebswirtschaft in Regensburg und Düsseldorf. Von 1998-2002 arbeitete er in der Markenstrategie der BMW Group in München und promovierte gleichzeitig zum Thema: „Kundenbindungsmanagement im Markenportfolio am Beispiel der BMW Group“. Von 2003-2005 arbeitete er bei der Audi AG in Ingolstadt für die Marken Audi, Seat und Lamborghini. Ende 2005 machte sich Dr. Wecker selbständig als Unternehmensberater und gründete mit einem Partner 2007 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis, den er bis heute aktiv begleitet.

Das waren die Finalisten 2020

Bunte Burger

1. Platz: Bunte Burger

Ulrich Glemnitz und Dr. Mario Binder begleitet das Bewusstsein für biologische, nachhaltige und pflanzliche Lebensmittel schon ein ganzes Leben lang, sie sind nämlich beide neben dem Biobauernhof ihrer Oma aufgewachsen. 2014 entschieden sich die beiden Diplom-Kaufmänner, etwas komplett Neues zu wagen und starteten Bunte Burger. Das Ziel ihres veganen Burger-Konzepts: Bewusster leben, etwas bewirken, und die Erde für künftige Generationen erhalten.
Floris Catering

2. Platz: FLORIS Catering

Vor über zehn Jahren begann das Cateringunternehmen FLORIS Catering mit der Kompensation des eigenen CO2-Fußabdrucks: „Wir wollten unseren Kindern zu Liebe Verantwortung für die Welt, die wir ihnen eines Tages hinterlassen, übernehmen und zum Vorbild für die Branche werden“. Früher häufig belächelt, ging der Familienbetrieb unbeirrt den eigenen Weg weiter. Heute gilt FLORIS als Vorreiter im Green Catering und in Berlin als gefragte Adresse für nachhaltige Veranstaltungen.
MAN Energy Solutions

3. Platz: MAN Energy Solutions

Vor rund 12 Jahren setzte sich das Mitarbeiterrestaurant der MAN Energy Solutions einen achtsameren Umgang mit Lebensmitteln zum Ziel. Kein leichtes Vorhaben in einer Betriebsgastronomie – zu einer Zeit, in der an Fridays for Future noch nicht zu denken war. Mittlerweile sind im Rahmen des Projektes „Foodversity“ nicht nur Maßnahmen zur Lebensmittelrettung, sondern auch ein eigener Kräutergarten sowie zahlreiche weitere kreative Lösungen entstanden, die Nachhaltigkeit ganzheitlich und entlang der gesamten Lieferkette denken.

Das waren die finalisten 2019

DingsDums Dumpling

1. Platz: DingsDums Dumpling

„Das junge Gastro-Team aus Berlin hat uns mit einem komplett stimmigen Konzept überzeugt – von der Produktauswahl über das Abfallmanagement bis hin zur Einbindung der Mitarbeiter vor Ort. Hier ist von Anfang an klar geworden, dass das Gründerteam angetreten ist, um nachhaltig etwas in der Gastronomie zu verändern.“
Fischküche Reck

2. Platz: Gasthaus Fischküche Reck

„Das Fränkische Soulfood hat für einige Diskussion gesorgt, doch die Kenner der fränkischen Küche in der Jury haben letztlich passioniert dargelegt, warum regionale und saisonale Küche in Franken alle Kriterien von wahrem Soulfood erfüllt. Und Seele steckt auch in dem Konzept des Gasthauses Fischküche Reck: Inhabergeführt, regional tief verwurzelt und mit viel Herzblut hat uns dieses Konzept überzeugt.“
Allianz

3. Platz: Allianz

„Die Herausforderung in der täglichen Gemeinschaftsversorgung von vielen hundert Menschen aus ganz verschiedenen Kulturkreisen sind ganz andere. Überzeugt hat uns hier vor allem wie lang, teilweise über 10 Jahre, und konsequent das Team der Betriebsgastronomie schon einen nachhaltigen Weg verfolgt – von der Einbindung regionaler Lieferanten bis zum Porzellanbecher, den es schon seit 10 Jahren gibt und der über die Jahre hunderttausende To-Go-Becher überflüssig gemacht hat.“
nachhaltigkeit
gemeinsam nachhaltig handeln
Das Thema Nachhaltigkeit haben wir bei METRO Deutschland zu einem Maßstab unseres unternehmerischen Handelns erhoben.
Mehr erfahren
Nachhaltigkeit
Kunde werden
METRO Kunde werden und von aktuellen Aktionen profitieren
Angebote
Entdecken Sie alle Angebote aus unserem großen Sortiment
Marktübersicht
Jetzt den METRO Markt in Ihrer Nähe finden
Lieferservice
Wir beliefern die Gastronomie mit ultrafrischer Ware