METRO Preis für nachhaltige gastronomie

Gute Lebensmittel, Können, Liebe und Nachhaltigkeit als essenzielle Zutat: Wir suchen Menschen, die mit ihren Ideen und ihrer Leidenschaft eine Inspiration sind für andere unabhängige Gastro-Unternehmerinnen und Unternehmer.

METRO Preis für nachhaltige Gastronomie

Unsere Gewinner 2022

Das ahead burghotel mit dem Restaurant place to V gewinnt den METRO Preis für nachhaltige Gastronomie 2022! Das nachhaltige und rein pflanzlich ausgerichtete Restaurant ist Teil des Hotelkonzepts ahead burghotel von Jonas Mog und Kim Stellbrinck. Nach einer Vorauswahl durch eine Experten-Jury hatte es das vegane Restaurant zunächst unter die Top drei geschafft und rückte in einer öffentlichen Online-Abstimmung schließlich auf Platz 1. "Wir freuen uns sehr über den 1. Platz und möchten uns herzlich bei den vielen Menschen bedanken, die für uns online abgestimmt haben und natürlich dem ganzen Team um Küchenchef Jonathan Gebhardt für die außerordentliche Arbeit. Die Erstplatzierung für ein rein pflanzliches Konzept ist zukunftsweisend und wir hoffen damit viele weitere Gastronomen für klimafreundliche Speisen zu begeistern", so Jonas Mog und Kim Stellbrinck, Geschäftsführer des Restaurants und Hotels. Als Erstplatzierte erhalten die beiden Gründer nun eine Ladestation für ein Elektrofahrzeug (Wallbox) inklusive Installation sowie ein METRO Einkaufsguthaben in Höhe von 1.000 Euro.

Das Wilhelms im Wälderhaus aus Hamburg schaffte es dieses Jahr auf Platz 2 und erhält als Gewinn eine 360-Grad-Gastronomieberatung durch einen METRO Gastro-Consultant sowie ein METRO Einkaufsguthaben in Höhe von 1.000 Euro. Platz 3 belegt der Renthof in Kassel und erhält somit ein METRO Einkaufsguthaben in Höhe von 1.000 Euro.

In diesem Jahr lobt METRO auch wieder einen Sonderpreis aus:  Diesmal für ein urbanes Gastrokonzept aus Berlin, das Lobe Lokal Lobe Block. Das Lokal ist ein Kleinod in der Großstadt und vereint in seinem Konzept die Felder Ökologie, Ökonomie und Soziales mit detailverliebter Konsequenz, so die Begründung der Jury.

Was ist der METRO Preis für nachhaltige Gastronomie? 

Nachhaltigkeit in der Gastronomie ist mehr als ein Megatrend, sie ist eine essenzielle Zutat. Nachhaltige Gastro-Konzepte unterstützen dabei, unsere Welt in der jetzigen Vielfalt zu erhalten. Aber auch für Gäste rückt ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen und Menschen immer mehr in den Fokus. Damit kann gelebte Nachhaltigkeit auch über den wirtschaftlichen Erfolg eines Betriebes entscheiden und ist gefragter als je zuvor. 

Mit dem METRO Preis für nachhaltige Gastronomie wollen wir bereits erfolgreiche nachhaltige Konzepte in der Gastronomie würdigen. Wir wollen den Gastronomen im Land eine Bühne bieten, um zeigen zu können, dass Nachhaltigkeit schon lange keine Worthülse mehr ist, sondern die Würze in der Suppe.

Jede Maßnahme, die Sie als Gastro-Unternehmerin und Gastro-Unternehmer ergreifen, leistet einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Gesellschaft und einen nachhaltigen Planeten. Und keine Maßnahme ist zu klein. Wir suchen keine Perfektion, sondern passionierte Menschen, die einfach anfangen. 

Das waren die finalistinnen 2021

das waren die finalisten 2020

Bunte Burger

1. Platz: Bunte Burger

Ulrich Glemnitz und Dr. Mario Binder begleitet das Bewusstsein für biologische, nachhaltige und pflanzliche Lebensmittel schon ein ganzes Leben lang, sie sind nämlich beide neben dem Biobauernhof ihrer Oma aufgewachsen. 2014 entschieden sich die beiden Diplom-Kaufmänner, etwas komplett Neues zu wagen und starteten Bunte Burger. Das Ziel ihres veganen Burger-Konzepts: Bewusster leben, etwas bewirken, und die Erde für künftige Generationen erhalten.
Floris Catering

2. Platz: FLORIS Catering

Vor über zehn Jahren begann das Cateringunternehmen FLORIS Catering mit der Kompensation des eigenen CO2-Fußabdrucks: „Wir wollten unseren Kindern zu Liebe Verantwortung für die Welt, die wir ihnen eines Tages hinterlassen, übernehmen und zum Vorbild für die Branche werden“. Früher häufig belächelt, ging der Familienbetrieb unbeirrt den eigenen Weg weiter. Heute gilt FLORIS als Vorreiter im Green Catering und in Berlin als gefragte Adresse für nachhaltige Veranstaltungen.
MAN Energy Solutions

3. Platz: MAN Energy Solution

Vor rund 12 Jahren setzte sich das Mitarbeiterrestaurant der MAN Energy Solutions einen achtsameren Umgang mit Lebensmitteln zum Ziel. Kein leichtes Vorhaben in einer Betriebsgastronomie – zu einer Zeit, in der an Fridays for Future noch nicht zu denken war. Mittlerweile sind im Rahmen des Projektes „Foodversity“ nicht nur Maßnahmen zur Lebensmittelrettung, sondern auch ein eigener Kräutergarten sowie zahlreiche weitere kreative Lösungen entstanden, die Nachhaltigkeit ganzheitlich und entlang der gesamten Lieferkette denken.

Die Jury

Ingrid Hartges

Ingrid Hartges, DEHOGA Bundesverband

1959 in Mönchengladbach geboren, studierte Ingrid Hartges Rechtswissenschaften an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg. Nach dem 2. Staatsexamen startete die gebürtige Schwalmtalerin 1989 im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) und war dort zunächst zuständig für die Bereiche Arbeitsmarkt, Tarifpolitik und Berufsbildung sowie den Fachbereich Gastronomie. Am 1. Januar 2006 übernahm die Volljuristin Ingrid Hartges die Hauptgeschäftsführung des DEHOGA Bundesverbandes. Die Interessen der Gastronomen und Hoteliers vertritt Ingrid Hartges mit Kompetenz und Leidenschaft. Ihr oberstes Ziel sind verlässliche Zukunftsperspektiven für die Branche, für Unternehmer wie Mitarbeiter. Dabei gilt es, die Ertragskraft der Betriebe nachhaltig zu stärken insbesondere durch die Entfristung der reduzierten Mehrwertsteuer für Speisen mit Einbeziehung der Getränke. Ingrid Hartges engagiert sich unter anderem als Jurymitglied beim Bundespreis „Zu gut für die Tonne!“ und beim „Hamburger Foodservice Preis“, zudem ist sie Mitglied diverser Gremien wie im Hörfunkrat des Deutschlandradio.
Florian Wecker

Dr. Florian Wecker, Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Der 1970 in München geborene Diplom-Kaufmann studierte Betriebswirtschaft in Regensburg und Düsseldorf. Von 1998-2002 arbeitete er in der Markenstrategie der BMW Group in München und promovierte gleichzeitig zum Thema: „Kundenbindungsmanagement im Markenportfolio am Beispiel der BMW Group“. Von 2003-2005 arbeitete er bei der Audi AG in Ingolstadt für die Marken Audi, Seat und Lamborghini. Ende 2005 machte sich Dr. Wecker selbständig als Unternehmensberater und gründete mit einem Partner 2007 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis, den er bis heute aktiv begleitet.
Andreas Weber

Andrea K. Weber, METRO AG

Andrea Weber begann ihre Karriere als Rechtsanwältin bevor sie 2003 zu METRO wechselte. In verschiedenen Führungsrollen innerhalb der METRO Organisation tätig, ist sie seit 2013 bei der METRO AG als Vice President Corporate Responsibility. Ihre Expertise liegt in den Themen der nachhaltigen Beschaffung, Transparenz und Nachhaltigkeit in der Lieferkette, mit einem Fokus auf Lebensmittel, insbesondere Fisch. Neben der Sicherstellung der Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards und -richtlinien, arbeitet sie eng an der Förderung von externen Partnerschaften entlang der Lieferkette. Andrea ist Mitglied des Steering Boards der Global Sustainable Seafood Initiative (GSSI), einer globalen Plattform und Partnerschaft die sich für nachhaltigeren Fisch einsetzt, sowie Vorsitzende des Steering Boards der Global Tuna Alliance (GTA).
Patrick Poppe

Patrick Poppe, METRO Deutschland

Ein tiefes Verständnis für die Bedürfnisse der Gastronomie zeichnen den heutigen Bereichsleiter Target Group Management HoReCa bei METRO Deutschland aus: Aus einer Handelsfamilie stammend, leitete er bereits mit 24 Jahren einen Großhandelsmarkt von C+C Schaper. Seitdem war er in verschiedenen leitenden Funktionen im Vertrieb und in der Zentrale von C+C Schaper und METRO Deutschland tätig, bevor er 2018 als Director Sales zur RUNGIS express GmbH wechselte - ein Unternehmen, das hauptsächlich die gehobene Gastronomie beliefert. Patrick Poppe kennt sowohl die wirtschaftlichen als auch die gastronomischen Herausforderungen der Betriebe und bewertet Nachhaltigkeit als essenziell für ihr erfolgreiches Bestehen.
Clement Tischer

Clement Tischer, NX-Food GmbH

Clément ist Head of Innovation & Partnerships bei der NX-FOOD GmbH, ein Unternehmen der METRO AG, das sich mit innovativen Lösungen und Technologien im Lebensmittelumfeld befasst. Mit strategischen Kooperationen und einem Netzwerk aus Gründern, Gastronomen, Investoren und Industriepartnern werden neue Lebensmittellösungen und -konzepte erarbeitet, validiert und umgesetzt. Zusammen mit seinem Team unterstützt er die METRO bei der Umsetzung von Innovationsprozessen, nachhaltigen neuen Food-Konzepten und Produktinnovationen sowie bei Corporate Venturing-Aktivitäten. Bevor Clément bei METRO angeheuert hat, war er Partner bei der YOMARO GmbH, einem Frozen Yogurt System-Gastronomie-Startup, wo er für die Themen Expansion & Finance verantwortlich war. Clément hat Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln studiert.
Andrea und Marcello Gallotti

Andrea und Marcello Gallotti, Erasmus bio fine dining, Karlsruhe

Andrea Gallotti, Inhaberin und Serviceleitung

Die gelernte Köchin absolvierte sowohl ein englischsprachiges Studium der Gastronomic Sciences in Pollenzo, Italien, als auch eine landwirtschaftliche Ausbildung. Gemeinsam mit Marcello Gallotti gründete sie eine Familie und ein Unternehmen: Das Restaurant erasmus ist seit 2016 Deutschlands erstes bio-fine-dining Restaurant. Für die Pionierleistung im Nachhaltigkeitsbereich wurde das Restaurant zahlreich ausgezeichnet, u.a. von der Schweisfurth Stiftung. 2021 gewannen Andrea und Marcello Gallotti den ersten Platz beim METRO Preis für nachhaltige Gastronomie. Ziel ihres Gastro-Unternehmens ist es, eine ganzheitliche gastronomische Nachhaltigkeit zu erreichen. Mit einem aus Gästesicht einzigartigen Genusserlebnis wird entlang der Wertschöpfungskette sozialer, ökologischer und kultureller Mehrwert generiert.

Marcello Gallotti, Küchenchef

Als Sohn einer Toskanerin, Enkel eines Neapolitaners und einer Burgunderin, in Rom geboren und aufgewachsen, war für Marcello Gallotti schon in jungen Jahren klar, dass er für die Kulinarik geboren ist. Das klassische Hocharbeiten vom Tellerwäsche bis zur hohen Position bei Gualtiero Marchesi, Italiens erstem Drei Sterne Koch, schreckte ihn auf diesem Weg nicht ab. Jedoch wollte er gern Dinge anders machen und gründete mit seiner Frau Andrea das Restaurant erasmus. Marcello Gallotti ist 2018 in die Gruppe der „Bio Spitzenköche“ berufen worden. Seit 2020 ist er einer der ersten in Deutschland mit dem Grünen MICHELIN Stern ausgezeichneten Köche. Statt für Verzicht, steht Marcellos Küche für Vielfalt. Statt Radikalismen sucht er zukunftsfähige, praktikable Lösungen, die Genuss, Werte und Sinn als gleichberechtigte Partner in der Gastronomie anerkennen.

Kerstin Vlasman

Kerstin Vlasman, FLORIS Catering

Als ausgebildete Hotelfachfrau und diplomierte Betriebswirtin schlägt ihr Herz schon seit über 35 Jahren für die Gastronomie. Nach intensiven Erfahrungen in der Spitzenhotellerie, Auslandsaufenthalten und einem abgeschlossenen Studium der Betriebswirtschaft, gründete sie mit ihrem Partner Floris Vlasman das Cateringunternehmen FLORIS Catering GmbH.

Das Unternehmen FLORIS ist seit 1994 als exklusives und namhaftes Gastronomie-Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin tätig. Mit ca. 500 Veranstaltungen und ca. 50.000 Gästen pro Jahr zählt FLORIS zu den größten und bekanntesten Caterern in Berlin und Brandenburg. Dabei spielt die nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens schon seit vielen Jahren eine zentrale Rolle.

Im Pandemiejahr ließ sich das Unternehmen nachhaltig zertifizieren, gewann mehrere Nachhaltigkeitspreise – unter anderem belegten sie 2020 den zweiten Platz beim METRO Preis für nachhaltige Gastronomie - und wurde um einiges digitaler, z.B. mit einem Webshop und der Eröffnung einer neuen Produktlinie.


Matthias Tritsch

Matthias Tritsch, Greentable e.V.

Matthias Tritsch ist Co-Gründer und Vorstand des gemeinnützigen Greentable e.V., einer Initiative für Nachhaltigkeit in der Gastronomie. Der freiberufliche Grafiker und leidenschaftlicher Hobbykoch, mit einem Faible für gute, regionale Produkte, fragte sich häufig im Restaurant: „Wo kommt das Essen auf meinem Teller her?“ So entstand 2014 gemeinsam mit dem Gastronomen Marcus Ramster die Idee zu einer nachhaltigen Gastronomie-Initiative. Und weil beim Essengehen oft etwas übrigbleibt, hat er gleich noch die nachhaltige „Beste-Reste-Box“ auf den Weg gebracht. Aktuell setzt er die globale Zero Foodprint-Initiative im deutschsprachigen Raum um, bei der Restaurants gemeinsam mit ihren Gästen 1% ihres Umsatzes für regenerative Methoden in der Landwirtschaft spenden.
Nina Langen

Prof. Dr. Nina Langen, TU Berlin

Nina Langen leitet als Professorin das Fachgebiet Bildung für Nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft an der TU Berlin. Als promovierte Agrarökonomin beschäftigt sie sich mit den vielfältigen Fragen in Bezug auf die Transformation des Ernährungssystems im Sinne der globalen Nachhaltigkeitsziele. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Analyse der Bestimmungsgründe von Auswahl- und Konsumentscheidungen und Aktivitäten im Bereich nachhaltiger Ernährung in Haushalten und in der Außer-Haus Verpflegung insbesondere mittels transdisziplinärer und Reallaboransätzen sowie Citizen Science Formaten.

 

Die Abteilung Bildung für Nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaften an der TU Berlin ist bundesweit das einzige Fachgebiet, in dem fachwissenschaftliche und fachdidaktische Expertise im Bereich der Beruflichen Bildung des Berufsfeldes Ernährung und den zugehörigen handwerklichen und industriellen Berufen der Lebensmittelherstellung und -verarbeitung, dem Lebensmittelverkauf und dem Gastgewerbe sowie der Verbraucherbildung im Bereich Ernährung und Hauswirtschaft der Arbeitslehre zusammengebracht wird.


*Eon VBox pro mit Kabel oder ein vergleichbares Modell

**Wallbox mit Installation kann für den Gastro-Betrieb oder privat genutzt werden, die Installation erfolgt über ein beauftragtes Fachunternehmen

***Brutto-Einkaufsguthaben. Zur Einlösung des Einkaufsguthabens muss ein METRO Kundenkonto bereits vorhanden sein oder angelegt werden

nachhaltigkeit
gemeinsam nachhaltig handeln
Nachhaltigkeit ist bei METRO Deutschland einbedeutender Teil unseres unternehmerischen Handelns.
Mehr erfahren
Nachhaltigkeit