Mit dem Lieferservice können Gastronomen auch in krisenzeiten Umsatz machen

Zusatzgeschäft in der Corona-Krise: 6 Lieferservice-Arten in der Gastronomie - Vor- und Nachteile

Das Außer-Haus-Geschäft ist momentan die einzige Möglichkeit, um zumindest einen kleinen Teil der Kosten zu decken. Doch nicht allein in Krisenzeiten bietet der Lieferservice gastronomischen Betrieben die Möglichkeit, attraktive Umsätze zu erzielen. Warm und fertig gekocht ist dabei nur eine Form des Angebots – wir stellen sechs verschiedene Arten vor.

1. Kochboxen – Gerichte in Zutatenform geliefert

Die Zutaten im Rohzustand auswählen, portionieren und liefern zu lassen, ist eine weitere Alternative: das Restaurant-Gericht (oder ein anderes) in der Kochbox zum Nachkochen für zu Hause.

Vorteile:

  •  wenig Aufwand, kein Kochen nötig
  • Lieferung praktisch zu jedem Zeitpunkt möglich

Nachteile:

  •  viel Eigenleistung des Kunden nötig (komplettes Kochen)
  • nischig, etwas für Foodies

Auch Kochboxen mit allen Zutaten für hauseigene Gerichte können geliefert werden.

2. Selbstgemachte Lebensmittel geliefert

Eingekochtes und Fermentiertes, Grundsaucen, Pasten und Aufstriche, Öle und vieles mehr: Vor- und Teilprodukte zum Kochen oder zum direkten Genießen zu Hause sind ein Angebot, wie es sonst z.B. Feinkostgeschäfte bieten – nur eben vom Restaurant und per Lieferung.   

Vorteil:

  •  gute, zeitunabhängige Vor- und Zubereitung möglich
  • Know-how (z.B. Kochtechniken) kommt zum Tragen   

Nachteil:

  •   separate Produktentwicklung nötig (zeitlicher und finanzieller Aufwand)
  • Lagerung, Kühlung und verschiedene Verpackungsformen nötig   

Übrigens: Alle vorgestellten Formen sind natürlich auch als to-go-Geschäft bzw. zur Abholung denkbar.

3. Gekocht und warm geliefert  

Die gängigste Art des Lieferservices ist, Speisen wie fürs Restaurant auf Bestellung zuzubereiten und anschließend über einen Lieferdienst ausliefern zu lassen.

Vorteile:

  • die Speisen sind direkt verzehrfertig für den Kunden
  • gelernter Produktionsprozess: Kochen wie fürs Restaurant  

Nachteile:

  • Produktion muss à la minute erfolgen, da warme Speisen 
  • kein Einfluss auf die Qualität nach Übergabe an den Lieferdienst

 

Der Klassiker: Warme und verzehrfertige Speisen

4. Verzehrfertig und kalt geliefert

Besonders gut für die Lieferung eignen sich kalte Speisen wie Wraps, Sandwiches und andere belegte Brote, Salate, Bowls und Vorspeisen. Auch als Menü oder in Form der klassischen kalten Platte. 

Vorteile:

  • Speisen lassen sich gut vorbereiten/vorproduzieren
  • Warmhalten nicht nötig, kein Qualitätsverlust bei Lieferung

Nachteil:

  • vor-Ort-Erwärmen (z.B. Wraps und Sandwiches auf Kontaktgrill) nicht möglich

5. Regenerierfertig und kalt geliefert  

Eine weitere kalte Alternative: Die Speisen werden in der Restaurantküche fertig gekocht, dann verpackt (z.B. Vakuumbeutel oder Glas) und per Lieferdienst zugestellt.

Vorteile:

  • vorbereitende Produktion möglich
  • Skaleneffekte: Vorproduktion in größerer Menge günstiger

Nachteile:

  • aufwendiges Einpacken (Vakuumieren, Abfüllen etc.) und Kochanleitung nötig
  • Kunde muss Teilleistung selbst übernehmen (entnehmen, erhitzen, braten etc.)

6. Getränke, gekühlt und trinkfertig geliefert

Spannend für Bars, Smoothie-Shops und Co.: fertig gemixte Getränke mit und ohne Alkohol für den Genuss zu Hause geliefert.  

Vorteile:

  • gelernter Produktionsprozess: Mixen wie für die Bar/Saftbar
  • Qualität ist gut steuerbar

Nachteil:

  • Produktion der Getränke muss à la minute erfolgen („lose Ware“)
  • nur für bestimmte Produkte möglich, sonst Frischeverlust


Hype-Produkt Beyond Meat: Umsatzpotential für die Gastronomie?

Pflanzen-basierte Burger und Hot Dogs auf Ihrer Speisekarte? Erfahren Sie hier alles über die Trend-Produkte von Beyond Meat und wie Sie mit ihnen Ihren Umatz steigern können.

Food Trends Gastronomie ökologisch vegan vegetarisch

7 Ideen für vegane Desserts in Restaurant, Café und Co.

Wir haben 7 Ideen für vegane Desserts für Sie zusammengestellt, damit auch Ihre veganen Gäste den vollen Genuss von Desserts erleben.

Dessert vegan Rezepte Food Trends Tipps

Interview mit Götz Braake: Leadership & Teambuilding

Mit Götz Braake aus dem METRO Gastro-Beratungsteam sprachen wir über Möglichkeiten, wie sich die aktuelle Situation für Veränderungsprozesse im Team des Betriebs nutzen lässt.

How To Gastronomie Restaurant Tipps

5 Ideen für New Work, Teambuilding & Leadership

Die Branche der Gastronomie hat sich nach Monaten der erzwungenen Pause stark verändert. Elemente des New Work können Gastro-Unternehmen bei der Neuaufstellung helfen: 5 Ideen für den Wandel in „die neue Arbeitswelt Gastronomie"

Businessplan Dienstplan Effizienz Gastronomie Service Tipps

5 Tipps für das Reboarding zur Gastronomie-Wiedereröffnung

Die Wiedereröffnung der Gastronomie steht bevor. Für einen erfolgreichen Start haben wir für Sie 5 Tipps für das Reboarding für Ihr Serviceteam.

Gastronomie Hygiene Hygieneschulung Mitarbeiter Service

Biologisch, fair, nachhaltig und pflanzenbasiert: die 8 wichtigsten Lebensmittel-Siegel

Von bio über fair bis hin zu vegan - in der Gastronomie wird das Thema immer wichtiger. Welche Bedeutung steckt hinter verschiedenen Lebensmittel-Siegeln? Entdecken Sie jetzt die 8 wichtigsten Siegel.

bio Fisch Fleisch Gastronomie Gemüse vegan vegetarisch

3 leckere Fischsorten und Zubereitungsideen für die Gastronomie

Fisch ist nicht nur gesund und lecker, sondern auch sehr vielfältig in der Zubereitung. Diese 3 leckeren Fischsorten lassen sich ganz besonders köstlich zubereiten: Ideen für die Gastronomie.

Fisch Food Trends Rezepte Ernährung Gastronomie

Vincent Töpsch, Café Blattgold, Kiel: „Wir sparen mit DISH Order im Monat mehrere hundert Euro ein“

Um das Außer-Haus-Geschäft der Restaurants anzukurbeln, hat METRO mit DISH die Lieferplattform DISH Order auf den Markt gebracht. Für nur 49 Euro erhalten die Betriebe eine an die Websseite angebundene Bestellseite. Vincent Töpsch vom Café Blattgold in Kiel berichtet über seine Erfahrungen mit dem Tool.

Blattgold Businessplan Gastronomie Restaurant Kosten

Corona-Trend Wohnmobil-Dinner: So empfangen Restaurants Gäste auch im Lockdown

Wetterfeste Schankvorgärten, umfunktionierte Gewächshäuser, dekorierte Pop-up-Zelte und viele weitere Ideen haben sich Gastronomen seit dem Corona-Beginn einfallen lassen, um Gäste weiterhin begrüßen zu können. Und auch jetzt, im zweiten Lockdown, gibt es eine Möglichkeit – mit dem Anbieten eines Wohnmobil-Dinners. Wir erklären, wie es funktioniert und was dabei zu beachten ist.

Food Trends Gastrokonzepte Gastronomie Restaurant Kochen

5 Ideen für die Inszenierung von Tee in der Gastronomie

Sie wollen Ihren Tee gekonnt in Szene setzen? Wir zeigen Ihnen wie es geht! Wie Sie Tee-Liebhabern nicht nur einen geschmacklichen, sondern auch einen optischen Genuss bescheren, erfahren Sie hier.

How To Drinks Gastronomie Tee Tipps