Nicecream aus überreifen Bananen: Verführerisch lecker, gesund und perfekt gegen Lebensmittelverschwendung!
Lesedauer:2min
Erdbeer-Nicecream in Eistüte mit Schokoladenstreuseln
Cremige "Nicecream", also Speiseeis aus überreifen Bananen, schmeckt lecker und verringert sogar den Lebensmittel-Abfall. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel.

In seinem neuen Buch „Mensch, Erde!“ gibt TV-Arzt Eckart von Hirschhausen viele Tipps, was wir alle dafür tun können, damit unser Planet ein schöner, lebenswerter Ort bleibt. Sein Tipp: Eis essen. Genauer: Eine gesunde, cremige Nicecream aus überreifen Bananen schlecken. Eine doppelt gute Idee: Denn Bananen-Nicecream schmeckt lecker, geht schnell und verringert ganz nebenbei den Lebensmittel-Abfall.
 

Und wir alle, Gastro-Profis ebenso wie EndverbraucherInnnen, kennen das – was soll man mit der überreifen, schon weich gewordenen Banane noch anfangen? Oft landen die Früchte im organischen Abfall. Doch das muss nicht sein. Hirschhausens Nachhaltigkeits-Rezept: Pürieren, einfrieren und eine „Nicecream“ draus machen. Nice-Cream, auch „frozen banana“ genannt, ist die perfekte Erfrischung für einen heißen Tag und ein tolles Dessert für Restaurants und Cafés. Weil man sie auch ganz ohne (tierische) Milch herstellen kann, ist sie auch eine vegane Alternative zu herkömmlicher Eiscreme bzw. normalem Bananeneis.
 
Ist Nicecream aus Bananen auch ein Thema für die Gastronomie? Statt Müllkosten zu produzieren, locken hier Umsätze und das sogar ganz ohne Eismaschine.

Vegane Schoko-Nicecream
 

Wir erklären, wie man den Food-Trend Nicecream zubereitet:

  1. Überreife Bananen in Stückchen schneiden und in einem Behälter/Beutel ins Tiefkühlfach bzw. die Tiefkühltruhe geben.
  2. Gefrorene Stücke in den Mixer, Blender, Food Processor oder Thermomix geben (oder in eine Schale geben und Pürierstab bereitlegen).
  3. Gegebenenfalls individuelle Zutaten wie Beeren, Schokolade oder Milch (Kuhmilch oder pflanzliche Milch, z.B. Kokosmilch) hinzugeben.
  4. Mixen, bis eine schön cremige Konsistenz entsteht und im Glas, Schälchen oder To-go-Cup servieren.

 
Grundsätzlich gilt: Je reifer die Bananen sind, desto süßer wird die „Nicecream“ – Zucker oder andere Süße-Lieferanten (Honig, Ahornsirup) können, aber müssen nicht unbedingt hinzugegeben werden.
 

Zwei Rezept-Ideen für Nicecream:

Rezept 1: Beeren-Nicecream (4 Portionen)

  • 2 bis 3 gefrorene Bananen (in Stückchen oder Scheiben geschnitten und gefroren)
  • 150 g Beeren (z.B. 50 g Heidelbeeren, 50 g TK-Beerenmix, 50 g TK-Himbeeren)
  • 4 EL Kokosmilch

Zubereitung: Mixen bis zur gewünschten Konsistenz und servieren, optional mit einigen frischen Beeren garniert
 

Variation: Natürlich lassen sich auch andere gefrorene Früchte oder Obst-Sorten für eine fruchtige Nicecream verwenden oder sortenreine Beeren für z.B. eine Himbeer-Nicecream.

Selbstgemachte Erdbeer-Nicecream mit Minze

Rezept 2: Schoko-Nicecream (4 Portionen)

  • 2 bis 3 gefrorene Bananen (in Stückchen oder Scheiben geschnitten und gefroren)
  • 3 EL Kakaopulver
  • 4 EL Milch/Sahne (bzw. pflanzliche Alternativen für veganes Eis)
  • 25 g Schokolade (geschmolzen oder geraspelt)


optional: etwas Vanillezucker oder Honig nach Geschmack

Zubereitung: Mixen bis zur gewünschten Konsistenz und servieren, optional mit einigen Schokoraspeln garniert
 
Variation: auch gehackte Nüsse oder gemahlene Vanille lassen sich sehr gut für Nicecream verwenden.  
 
Dem frischen und nachhaltigen Dessert Nicecream sind keine Grenzen gesetzt: Wie wäre es zum Beispiel mit einer Erdbeer-Nicecream im Sommer, einer Kürbis-Nicecream im Herbst oder gar einer gewagten Kreation mit Spargel im Frühling? Wir wünschen viel Spaß beim leckeren und umsatzfördernden Resteverwerten!

>Zu den Rezepten