Interview Anthony Sarpong: „Nachhaltigkeit ist Wertschätzung“

Anthony Sarpong: „Nachhaltigkeit ist Wertschätzung“

The New Normal – Neue Arbeitswelt Gastronomie

Koch, Buchautor, Betreiber des besternten Restaurants „Anthony’s Kitchen“, kulinarischer Leiter des „Steigenberger Grandhotel & Spa“ in Bonn sowie Botschafter für gesunde Lebensweise bei der „Gesellschaft für Prävention“: Der Gastronomie-Unternehmer Anthony Sarpong ist auf vielen Feldern und Ebenen aktiv. Und: Er ist ein großer Befürworter der Nachhaltigkeit in der Gastronomie. Die ist für ihn weit mehr als ein Trend: Sie steht für Respekt und Verantwortung. Wir haben uns mit ihm unterhalten.  

 

Herr Sarpong: Wie geht es Ihnen, Ihrem Team und ihrem Unternehmen?  

 
Es geht uns gut. Wirklich sehr gut. Ich musste niemanden entlassen, niemand ist in Kurzarbeit. Unser großes Glück ist, dass wir medial recht stark sind und eine große Reichweite haben. Die Kochboxen, die wir aktuell verkaufen, werden sehr gut angenommen. Wir haben dadurch ganz neue Gäste, wir schicken sie nach Hamburg, Berlin, nach Belgien und Österreich – man könnte sagen, wir ernten die Früchte der harten Arbeit der vergangenen Jahre.  

Anthony lächelt und garniert Essen mit einer Soße
 

Wir möchten mit Ihnen über das große Thema Nachhaltigkeit sprechen. Sie haben ja kürzlich den „grünen Michelinstern“ erhalten. Den bekommen seit letztem Jahr Betriebe verliehen, die sich durch beispielhaftes Natur- und Umweltbewusstsein auszeichnen.   

Wir haben nicht damit gerechnet und haben uns riesig darüber gefreut! Allerdings arbeiten wir auch schon seit vielen Jahren nachhaltig.  

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit für Sie? 

Ich bin Gast auf diesem Planeten. Und so sollte ich mich auch verhalten: Wie ein guter Gast. Wir übergeben den Planeten schließlich an unsere Kinder, und die sollen Spaß daran haben, hier zu leben. Ihnen den Planeten in Schutt und Asche zu hinterlassen, wäre respektlos. Genauso sollten wir Respekt vor der Natur haben, vor den Pflanzen und den Tieren. Eigentlich ist Nachhaltigkeit nichts anderes als Wertschätzung gegenüber dem Planeten. Ich bin in Ghana geboren worden. Dort werden Lebensmittel nicht weggeworfen. Es wird nur gekocht, was man auch verzehrt. Diese Haltung habe ich mit nach Deutschland genommen. Wenn ich ein Tier esse, dann bin ich mir im Klaren darüber: Dieses Tier ist für mich gestorben. Das verlangt einen respektvollen Umgang, finde ich.  

 

Portraitfoto von Anthony Sarpong mit verschränkten Fingern
 

Wie äußert der respektvolle Umgang sich konkret in der Gastronomie? 

Zum Beispiel allein, welches Messer ich verwende. Einen Fisch mit einem stumpfen Messer zu zerlegen, finde ich respektlos.  
 

Wie setzen Sie Nachhaltigkeit in Ihren Betrieben konkret um?  

Da gibt es viele Dinge. Wir arbeiten mit Partnern, die ökologisch handeln. Wir schauen uns die genau an und recherchieren: Woher beziehen die ihre Ware, wie bauen sie ihre Produkte an? Wir vermeiden Plastikmüll und fordern unsere Lieferanten auf, uns keinen Plastikmüll dazulassen.  

Anthony wählt Gemüse aus

Also auch die METRO. 

Na klar, das geht! Der Lieferservice nimmt die Ware heraus und nimmt die Verpackung wieder mit. Man muss es seinen Lieferanten eben nur sagen.  
 

Sie stehen ja auch mit vielen politischen Akteuren im Dialog. Was finden Sie in Sachen Nachhaltigkeit besser: Vorgaben oder Eigenverantwortung?  

Wer nach Vorgaben handelt, handelt nicht aus Überzeugung. Ich möchte ehrlich gesagt auch nicht, dass mir jemand was vorschreibt. „Du musst“ mag ich nicht. Ein Komitee von Köchen, die in der Öffentlichkeit stehen und sich für Nachhaltigkeit einsetzen, das wäre gut. Die ihre Erfahrungen teilen und zeigen: das funktioniert! Ich mache ja auch keine Geheimnisse daraus. Die Frage ist doch: Wie geht man an die Sache heran? Viele Gastronomen sind scheu und denken, Nachhaltigkeit sei teurer. Ist sie aber nicht unbedingt. 

 

 Anthony beim Sortieren nachhaltiger Vorräte

Man kann mit der Verwendung von Resten sogar Geld sparen, weil man daraus neue Speisen oder Produkte herstellen kann.  

Ja, und das ist für mich selbstverständlich. Ein guter Koch schmeißt nichts weg! Schalen und Abschnitte kann man auskochen, man kann Fonds und Brühen herstellen und vieles mehr.  
 

Nachhaltigkeit hat auch eine soziale Komponente. Welchen Umgang pflegen Sie als Chef?  

 
Dein Team ist alles, ohne dein Team bist du nichts. Ich begegne meinen Mitarbeitern auf Augenhöhe. Wir arbeiten gemeinsam, wir essen gemeinsam. Und du merkst schnell, wenn jemand Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen möchte. Dann solltest du ihm Vertrauen geben. Dazu gehört auch, dass man Fehler machen darf. Dann geht man das gemeinsam durch und arbeitet das aus.  

 

Anthony wählt verschiedene Kräuter aus

 

Und wie binden Sie Ihre Mitarbeiter ins Thema Nachhaltigkeit ein? 

Hast du schon mal alleine geklatscht? Das sieht scheiße aus und klingt auch so. Klatschen geht nur zusammen! Man muss seine Mitarbeiter unbedingt mit auf eine Reise nehmen.  
Wir haben unser eigenes Beet am Restaurant und bauen unter anderem Chili, Kohlrabi, Waldmeister und Minze an. Im Frühling und Sommer haben wir Schmetterlinge und Bienen bei uns zu Gast, das ist richtig schön! Und wir haben in der Nähe von Meerbusch Land, wo wir noch mehr eigenes Gemüse anbauen. 


  nachhaltige Lebensmittel aus Anthony's Kitchen

Doch die Zeiten für die Gastronomie sind hart. Für viele geht es gerade ums Überleben. Wie sehen Sie die Situation – und ist da überhaupt Platz für Nachhaltigkeit? 

Man muss kreativ sein. Gerade jetzt. Jetzt gewinnen diejenigen, die umdenken. Das tun wir auch gerade wieder: Unser Sternelokal ist jetzt ein Pop-up-Shop geworden, dafür haben wir extra eine Konzession beantragt. Wir verkaufen Lebensmittel von Bio-Eiern und Kartoffeln über Nudeln, Olivenöl bis zu Weinen. Wir sind jetzt ein kleines süßes Deli (lacht). Und natürlich sind wir auch hier nachhaltig: Die Leute können ihre eigenen Tupperdosen mitbringen, wir nehmen Papier zum Einpacken und kein Plastik, und wer keine Dose mitbringt, kann sich Weckgläser ausleihen. Man muss sich einfach trauen. Und es kommen bald noch viele weitere spannende Sachen von uns. Über die kann ich aber gerade noch nicht sprechen (lacht).  
 

Wir behalten es im Auge und sagen danke für das inspirierende Gespräch!  

 
www.anthonys-kitchen.de  

 

Das Thema Nachhaltigkeit ist für METRO ein wichtiger Teil der Unternehmensstrategie: Eine Übersicht ausgewählter Aktivitäten:

Infokasten über Nachhaltigkeit bei METRO

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit bei METRO gibt es hier: 

https://www.metro.de/unternehmen/nachhaltigkeit


Hype-Produkt Beyond Meat: Umsatzpotential für die Gastronomie?

Pflanzen-basierte Burger und Hot Dogs auf Ihrer Speisekarte? Erfahren Sie hier alles über die Trend-Produkte von Beyond Meat und wie Sie mit ihnen Ihren Umatz steigern können.

Food Trends Gastronomie ökologisch vegan vegetarisch

7 Ideen für vegane Desserts in Restaurant, Café und Co.

Wir haben 7 Ideen für vegane Desserts für Sie zusammengestellt, damit auch Ihre veganen Gäste den vollen Genuss von Desserts erleben.

Dessert vegan Rezepte Food Trends Tipps

Interview mit Götz Braake: Leadership & Teambuilding

Mit Götz Braake aus dem METRO Gastro-Beratungsteam sprachen wir über Möglichkeiten, wie sich die aktuelle Situation für Veränderungsprozesse im Team des Betriebs nutzen lässt.

How To Gastronomie Restaurant Tipps

5 Ideen für New Work, Teambuilding & Leadership

Die Branche der Gastronomie hat sich nach Monaten der erzwungenen Pause stark verändert. Elemente des New Work können Gastro-Unternehmen bei der Neuaufstellung helfen: 5 Ideen für den Wandel in „die neue Arbeitswelt Gastronomie"

Businessplan Dienstplan Effizienz Gastronomie Service Tipps

5 Tipps für das Reboarding zur Gastronomie-Wiedereröffnung

Die Wiedereröffnung der Gastronomie steht bevor. Für einen erfolgreichen Start haben wir für Sie 5 Tipps für das Reboarding für Ihr Serviceteam.

Gastronomie Hygiene Hygieneschulung Mitarbeiter Service

Biologisch, fair, nachhaltig und pflanzenbasiert: die 8 wichtigsten Lebensmittel-Siegel

Von bio über fair bis hin zu vegan - in der Gastronomie wird das Thema immer wichtiger. Welche Bedeutung steckt hinter verschiedenen Lebensmittel-Siegeln? Entdecken Sie jetzt die 8 wichtigsten Siegel.

bio Fisch Fleisch Gastronomie Gemüse vegan vegetarisch

3 leckere Fischsorten und Zubereitungsideen für die Gastronomie

Fisch ist nicht nur gesund und lecker, sondern auch sehr vielfältig in der Zubereitung. Diese 3 leckeren Fischsorten lassen sich ganz besonders köstlich zubereiten: Ideen für die Gastronomie.

Fisch Food Trends Rezepte Ernährung Gastronomie

Vincent Töpsch, Café Blattgold, Kiel: „Wir sparen mit DISH Order im Monat mehrere hundert Euro ein“

Um das Außer-Haus-Geschäft der Restaurants anzukurbeln, hat METRO mit DISH die Lieferplattform DISH Order auf den Markt gebracht. Für nur 49 Euro erhalten die Betriebe eine an die Websseite angebundene Bestellseite. Vincent Töpsch vom Café Blattgold in Kiel berichtet über seine Erfahrungen mit dem Tool.

Blattgold Businessplan Gastronomie Restaurant Kosten

Corona-Trend Wohnmobil-Dinner: So empfangen Restaurants Gäste auch im Lockdown

Wetterfeste Schankvorgärten, umfunktionierte Gewächshäuser, dekorierte Pop-up-Zelte und viele weitere Ideen haben sich Gastronomen seit dem Corona-Beginn einfallen lassen, um Gäste weiterhin begrüßen zu können. Und auch jetzt, im zweiten Lockdown, gibt es eine Möglichkeit – mit dem Anbieten eines Wohnmobil-Dinners. Wir erklären, wie es funktioniert und was dabei zu beachten ist.

Food Trends Gastrokonzepte Gastronomie Restaurant Kochen

5 Ideen für die Inszenierung von Tee in der Gastronomie

Sie wollen Ihren Tee gekonnt in Szene setzen? Wir zeigen Ihnen wie es geht! Wie Sie Tee-Liebhabern nicht nur einen geschmacklichen, sondern auch einen optischen Genuss bescheren, erfahren Sie hier.

How To Drinks Gastronomie Tee Tipps