Bei der Preiskalkulation an Weihnachten sollten auch Kosten für Deko bedacht werden.

Preiskalkulation an Weihnachten – was Gastronomen wissen sollten

Ein wichtiges und heikles Thema in der Gastronomie ist die Preiskalkulation vor Weihnachten. Sie kann maßgeblich über Erfolg oder Misserfolg in einem HoReCa-Betrieb entscheiden. Obwohl die Kalkulation schon zu normalen Zeiten im Jahr sehr wichtig ist, gibt es Phasen, in denen sie besonders sorgfältig durchdacht werden muss – zum Beispiel in der Weihnachtszeit. Denn obwohl diese festliche Zeit sehr viel Umsatz ermöglicht, fordert sie auch einen höheren Aufwand. Mit alten Preisen weiterzuarbeiten ohne diese zusätzlichen Kosten einzuplanen, könnte für den Gastronomen verhängnisvoll sein.

Eine gute Preiskalkulation ist an Weihnachten besonders wichtig.

Mit tatsächlichen Zahlen die Preise definieren

Obwohl in der Branche mehrere Rechenwege zur Preisermittlung gebräuchlich sind, ist die Methode der genauen Preiskalkulation in der Weihnachtszeit am sinnvollsten. Zu den anderen Möglichkeiten, die Preisaufstellung zu gestalten, gibt es im Beitrag Kalkulation in der Gastronomie weitere Informationen.

Bei der genauen Vorgehensweise spielen alle tatsächlichen Kostenfaktoren eine Rolle, wie:

•    Wareneinsatz
•    Gemeinaufwände
•    Personalkosten
•    Kosten der Zubereitungsaufwände
•    Steuern
•    geplante Gewinne

Beim Wareneinsatz geht es um Kosten, die allein die Waren betreffen. Das sind der Einkaufspreis, die Liefer- oder Transport- sowie alle Personalkosten, die durch das Kontrollieren und Einlagern der Waren entstehen. Die Gemeinkosten umfassen alle Aufwände, die nichts mit der Ware oder dem Personal zu tun haben – wie zum Beispiel Strom, Wasser, Mieten, Pachten oder Leasinggebühren, Versicherungen, Wartungen oder Müllgebühren. Die Personalkosten beinhalten – neben Löhnen und Gehältern – Sozialabgaben und das potenzielle Urlaubsgeld. Bei den Steuern dürfen die Mehrwert- und Umsatzsteuer nicht vergessen werden!
Die Berücksichtigung dieser Faktoren erzielt allerdings nur eine reine Kostendeckung, darüber hinaus sollte auf keinen Fall der gewünschte Gewinn in Vergessenheit geraten. Der ergibt sich am Ende aus einem entsprechenden Aufschlag auf den kostendeckenden Preis.

Die Preiskalkulation an Weihnachten sollte ein Gastronomen frühzeitig angehen.

Besonderheiten der Preiskalkulation in der Weihnachtszeit

Während Betriebe die Preise der regulären Speisekarte in der Regel nur auf Grund von Kostenänderungen in Einzelbereichen anpassen müssen, erhöhen sich an den Weihnachtsfeiertagen schlagartig fast alle üblichen Kostenfaktoren. Denn meistens steigen die Preise der Lebensmittelhändler zur Weihnachtszeit deutlich. Bei qualitativ hochwertigen Waren für ein besonderes Weihnachtsmenü ist der Wareneinsatz also sehr wahrscheinlich ein größerer Kostenfaktor als sonst. Auch die zu kalkulierenden Aufwände für Mitarbeiter steigen häufig schon vor den eigentlichen Feiertagen: Da die neuen Speisen ausprobiert und vielleicht vorgekocht werden müssen, das Restaurant dekoriert wird und an den eigentlichen Feiertagen oft auch vermehrt Personal vor Ort ist, kommen zahlreiche Stunden zusammen, die im normalen Betrieb nicht benötigt würden. Wenn die Mitarbeiter auch noch von zusätzlichen Gehaltsaufschlägen oder Prämien profitieren, steigen insgesamt alle wichtigen Kosten erheblich. Das nicht zu berücksichtigen, mindert die Gewinnchancen erheblich.

Heute schon an die Zahlen von morgen denken

Um Gewinn zu machen, dürfen nicht nur laufende Kosten eingeplant werden. Es müssen Aufschläge auf den kostendeckenden Preis erfolgen, aber natürlich keine unverhältnismäßigen. Die Kalkulation muss vor allem realistisch und fair sein, um niemanden zu verschrecken. Ein Aufschlag soll Gewinne, die vielleicht vorher schon geplant worden sind, generieren. Die Preiskalkulation spielt nämlich nicht nur für die gegenwärtigen Kosten eine Rolle, sondern ist auch für die zukünftigen Zeiten ein Thema. In der Regel macht ein HoReCa-Betrieb nicht das ganze Jahr über gleichmäßige Gewinne. Zu den Saison-Zeiten wie Weihnachten erwirtschaften Betriebe oft ein finanzielles Polster, das es ihnen ermöglicht, weniger lukrative Zeiten zu überbrücken. So droht nicht in jedem schwachen Monat die baldige Insolvenz. Auch das muss bei der Preiskalkulation zu Weihnachten berücksichtigt werden.

Preiskalkulation: Weihnachten warten zusätzliche Einnahmen.

Früh genug Deals aushandeln

Um die Gäste rechtzeitig über geplante Events sowie preisliche Veränderungen in der Weihnachtszeit informieren zu können, sollte die Kalkulation der Preise entsprechend früh stattfinden. Sie könnte fester Bestandteil der betrieblichen Weihnachtsvorbereitungen werden, die ohnehin immer einige Zeit vor der festlichen Saison beginnen sollten.  Je früher Gastronomen planen, desto besser sind potenzielle preisliche Übereinkünfte mit den Lieferanten möglich. Wer erst kurz vor knapp bestellt, begibt sich in eine schlechte Verhandlungsposition und hat geringe Chancen auf Rabatte.

Digitale Kasse - so optimieren Sie Ihr Kassensystem

Starten Sie jetzt mit unserem digitalen Kassensystem und steigern Sie einfach die Effizienz in Ihrem Betrieb.

Hier mehr erfahren

 


So funktioniert „brutal lokal“

Zurück zur Regionalität und Saisonalität - das ist "brutal lokal". Erfahren Sie hier, was hinter dem Konzept steckt und wie Sie in der Gastronomie damit punkten können.

Gastrokonzepte Gastronomie ökologisch Qualität Restaurant

In 5 Schritten zu klimafreundlichen Speisen

Wie kann die Gastronomie klimafreundlicher werden? Wir haben fünf Tipps für nachhaltige Menues zusammengestellt, die sich leicht umsetzen lassen.

Wareneinsatz Food Trends Gastronomie Lebensmittel Nachhaltigkeit ökologisch Restaurant

Kochroboter: Bedrohung oder Chance für die Gastronomie?

Wie könnte die Zukunft der Gastronomie aussehen? Kochroboter sind eine Möglichkeit, Aufgaben in der Küche zu automatisieren. Welche Vorteile und Nachteile der Einsatz von Robotern in der Gastrobranche bringen, erfahren Sie hier.

Selbstständigkeit Service Restaurant

5 gute Gastro-Vorsätze für das Jahr 2020

Der Jahresstart ist nicht nur die Zeit, um privat neue Vorsätze anzugehen, sondern auch, um sein Geschäft zu analysieren und neue Ideen zu entwickeln. Wir haben für Sie fünf Gastro-Vorsätze fürs neue Jahr.

Businessplan Dienstplan Gastronomie Restaurant Selbstständigkeit Service

5 Tipps zum Erstellen des Jahres-Aktionsplans fürs Restaurant

Aktionen und Events bringen frischen Wind ins Restaurant. Wir erklären, wie Sie mithilfe eines Jahresaktionsplan Struktur und Planung in Ihren Gastronomiebetrieb bringen.

Businessplan Gastrokonzepte Gastronomie Planung Restaurant Tipps

5 Alternativen zum Plastik-Trinkhalm

Sie möchten in der Gastronomie nachhaltiger werden? Der Verzicht auf Plastiktrinkhalme ist ein guter Schritt zur Nachhaltigkeit - und kommt bei den Gästen gut an! Entdecken Sie hier 5 Alternativen zum Plastikhalm.

Dekoration Drinks ökologisch Tipps

Wie gehe ich mit Online-Restaurantbewertungen um? 7 Tipps

Ein sympatischer Auftritt ist im Netz ebenso wichtig wie vor Ort, denn Kommentare und Bewertungen werden von potenziellen Kunden gesehen. Lesen Sie hier unsere Tipps zum Umgang mit Bewertungen.

Businessplan Gastronomie Restaurant

Gäste reservieren einen Tisch, aber erscheinen nicht: 5 Ideen für die Problemlösung

Wenn Gäste einen Tisch buchen und nicht erscheinen, wirkt sich das negativ aufs Geschäft aus. Wie Sie sogenannte "No Shows" vermeiden können, erfahren Sie hier.

Businessplan Buchhaltung Effizienz Finanzen Gastronomie Restaurant Tipps

Hot Toddy: 3 heiße Drinks für kühle Tage

Sie möchten Ihre saisonale Getränkekarte erweitern? Hot Toddy hilft Ihnen dabei! Entdecken Sie hier drei spannende Hot-Toddy Rezepte.

Cocktails Dezember Drinks Rezepte Spirituosen Trendgetränk

Restaurant-Finanzierung - so bekommen Sie das richtige Startkapital für Ihren eigenen Laden

Wenn das Konzept steht und der Businessplan geschrieben ist, wird es Zeit, sich intensiv um die Finanzierung des Gründungsprojekt zu kümmern. So können Sie sich optimal auf die Bankgespräche vorbereiten.

Businessplan Existenzgründung Finanzen Gastronomie Restaurant Selbstständigkeit