Der dritte Ort, das seid ihr! Die Bedeutung eurer Gastronomie für die Gesellschaft
Lesedauer:4min
Mehrere Menschen beim Essen im Restaurant
Wie groß war die Freude bei den Menschen im ganzen Land, als sie nach dem monatelangen zweiten Lockdown im Frühling dieses Jahres endlich wieder zurück in „ihre“ Restaurants und Cafés kehren durften. Die Zwangspause hat deutlich gezeigt: Gastronomie ist gesellschaftsrelevant. Sie ist der soziale Ort, an dem wir uns begegnen. Ihre soziale Funktion wird in Zukunft noch größer werden.

Es war wirklich kein schönes Bild am Anfang dieses Jahres: Überall hinter den Fenstern der Restaurants und Cafés sah man hochgestellte Tische und Stühle, verwaiste Räume, abends Dunkelheit statt atmosphärischem Licht, Stille statt Leben. Auch wenn viele Betriebe mit Außer-Haus-Verkauf den Draht zu ihren Gästen hielten und sich einen neuen Geschäftszweig aufbauen konnten, so hat der Lockdown viele Städte zu wahren Geisterorten gemacht.

Gastronomie ist auch Ort der Begegnung

Umso schöner ist es zu sehen, dass die Menschen nach dem Gastro-Restart in Scharen zurückkamen und ihre sehnlichst vermissten Restaurants, Cafés, Kneipen und Bars nun wieder gerne besuchen. Viele sagen sogar, dass sie es nun noch bewusster und wertschätzender tun als vor Corona. Das zeigt eindrücklich: Gastronomie ist viel mehr als nur ein Ort, an dem man essen und trinken kann. Sie ist auch ein sozialer Ort, ein Platz der Gemeinschaft. Ob Freundeskreise, die sich hier verabreden, ob das erste Date, der Familienausflug, das geschäftliche Treffen oder die Einzelperson, die es genießt, unter Menschen die Zeitung zu lesen und einen Kaffee zu trinken – Gastronomie ist immer auch Begegnungsort. In der Soziologie spricht man vom „dritten Ort“ oder „third place“ – Restaurants, Cafés und Co. stellen neben dem „ersten Ort“ (dem Zuhause) und dem „zweiten Ort“ (dem Arbeitsplatz) einen Ausgleich für die Menschen und eine Verbindung zwischen ihnen her.

Der dritte Ort wird noch mehr Bedeutung bekommen

Wir sind fest davon überzeugt: Die Gastronomie als „dritter Ort“ wird in Zukunft sogar noch wichtiger werden, als sie es heute bereits ist. Denn unsere Städte befinden sich im Wandel. Da ist zum einen das Thema Einkaufen: In Zeiten zunehmenden Onlineshoppings nimmt die Bedeutung des klassischen, stationären Handels ab – und so kommen immer weniger Menschen aus diesem Grunde ins Stadt- oder Ortszentrum. Speisen und Getränke kann man sich freilich auch nach Hause bestellen, aber es ist nicht das gleiche Erlebnis. Essen und trinken gehen, Menschen treffen – das gibt’s eben nicht per App. Sondern nur im dritten Ort der Gastronomie. Sie trägt somit einen wichtigen Teil dazu bei, dass die Citys ebenso wie die Marktplätze in der Kleinstadt Orte der Begegnung, des Verweilens und des Genusses bleiben. Mehr noch: Cafés, Restaurants und Kneipen sorgen im Nebeneinander mit dem örtlichen Handel für Frequenz – wovon auch das Fachgeschäft, die Bäckerei und die Metzgerei profitieren. Der Wocheneinkauf auf dem Markt und der Plausch im Café, für viele Menschen ist er doch geradezu ein Ritual!   Es kommt noch eine weitere, sehr positive Entwicklung hinzu: Unsere Städte werden zunehmend verkehrsberuhigter, fahrrad- und fußgängerfreundlicher. Es entstehen neue Frei- und Aufenthaltsräume. Orte, die auch mit Gastronomie gefüllt und belebt werden können. Die in der Pandemie in vielen Städten genehmigten zusätzlichen Außenflächen für Restaurants und Cafés sind ein Vorbote dieser Entwicklung – besonders eindrucksvoll zu sehen ist es am Beispiel der Schanigärten in München, die aus Parkbuchten einzigartige gastronomische Orte machen.

Gastronomie spielt in der Stadt der Zukunft eine elementare Rolle

Der Gastronomie wird in der modernen Stadtentwicklung eine wichtigere Rolle zuteil – und schon jetzt arbeiten viele Kommunen daran, der Einbindung dieser Branche mehr Gewicht zu geben, weil sie erkannt haben, dass die Funktion der Gastronomie für die Städte – vom Kiez in der Metropole über die Fußgängerzone im Mittelzentrum bis zum zentralen Marktplatz in Kleinstadt und Dorf – wichtiger wird. Eine Studie des Kölner Marktforschungsinstituts IFH in Zusammenarbeit mit der METRO AG hat genau dieses ermittelt: „Orte zum Ausgehen sind ein zentraler Faktor für die Innenstadtentwicklung, denn sie haben einen positiven Effekt auf die Atmosphäre des Standortes und steigern die Verweildauer von Besuchern. Altersübergreifend sind die Motive für einen Besuch in den Innenstädten weiterhin das kulinarische Erlebnis, das Ausgehen und der Einkaufsbummel“, ist dort zu lesen.     

Doch das kommt eben nicht von alleine, wie auch die Studie betont. Es ist wichtig, dass die lokale Gastronomie sich zusammenschließt, nicht gegen-, sondern miteinander arbeitet und ihre Interessen gegenüber der Politik und Verwaltung mit einer starken Stimme vertritt. Auch hier hat die Corona-Pandemie einiges in Bewegung gebracht: Gastro-Initiativen in vielen Städten haben zum Beispiel schnellere Genehmigungsverfahren für Außenflächen ermöglicht. Mittel- bis langfristige Ziele, die sich mit vereinten Kräften besser erreichen lassen, wären zum Beispiel zentrale Ausschreibe- und Vergabeplattformen für gastronomische Flächen und Objekte, aber auch Hilfe bei der Vermittlung von Personal, welches in der Branche bekanntlich massiv fehlt. Ebenso die Unterstützung bei Investitionen, zum Beispiel in Mehrwegsysteme, die im Pool, also im Zusammenschluss mehrerer örtlicher Betriebe, deutlich effektiver sind. Und nicht zuletzt eine gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr. Es ist viel zu tun – doch gemeinsam wird es gelingen!   

Wir von METRO möchten an dieser Stelle allen Menschen unseren Dank aussprechen, die mit Tatendrang, Leidenschaft und Know-how ihre berufliche Selbständigkeit in der Gastronomie verwirklichen, die MitarbeiterInnen beschäftigen und Gäste glücklich machen, Tag für Tag. Ihr habt in den vergangenen anderthalb Jahren Unglaubliches geleistet.   

Und wir möchten euch feiern: Am 12. Oktober findet der diesjährige OWN BUSINESS DAY der METRO statt, der euch gewidmet ist. Ob ihr Newcomer seid oder Longseller: Genießt euren Tag und profitiert von großartigen Angeboten sowie professionellem Service! 


Der Leaders Club Deutschland, ein Verbund führender Gastronomiebetriebe, hat den dritten Ort Ende des vergangenen Jahres zum Zentrum einer Imagekampagne mit einem eindrucksvollen Video gemacht.