Kindergerichte im Restaurant - Lachendes Mädchen mit einem Gericht aus der Kinderspeisekarte

Kindergerichte im Restaurant – 7 Ideen für kinderfreundliches Essen

Klassische Inhalte einer Kinderkarte in einem Restaurant: Pommes, Chicken Nuggets, Nudeln mit Tomatensauce. Das wirkt immer recht ideenlos auf Eltern, die mit ihren Kindern essen gehen. Dabei lieben viele Kinder es, Speisen zu entdecken und Neues auszuprobieren – man muss sie „nur“ dazu motivieren. Hier kommen 7 Ideen für kinderfreundliches Essen im Restaurant.

Sprungmarken:

  1. Tipp #1: Kinder selbst fragen, was sie mögen
  2. Tipp #2: Bestimmte Gerichte als Kindergerichte in der Speisekarte empfehlen
  3. Tipp #3: Kindergerichte in der Speisekarte mit schönen Fotos präsentieren und schmackhaft machen
  4. Tipp #4: Kinderfreundliches Essen mit den Kleinen zusammen kochen
  5. Tipp #5: Speisen zum Teilen sind per se kinderfreundliches Essen
  6. Tipp #6: Der „Räuberteller 2.0“ sollte in keiner Kinderspeisekarte fehlen
  7. Tipp #7: Klassiker der Kindergerichte frisch im Restaurant zubereiten


Tipp #1: Kinder selbst fragen, was sie mögen

Das liegt nahe, doch nur wenige Restaurants tun es – Kinder selbst fragen. Zum Beispiel mit einem Blatt Papier, auf dem nur eine oder zwei Fragen stehen: Was isst du bei uns am liebsten bzw. was würdest du bei uns am liebsten zu essen bekommen? Die Antworten können die Kids schriftlich formulieren, die Kleineren malen sie mit Stiften. Neben „Klassikern“ wie Pommes oder Pasta wird diese Umfrage auch spannende neue Ergebnisse hervorbringen und neue Ideen in die Küche bringen. Doch nicht nur das: Mithilfe der Ideen, kann die Kinderkarte des Restaurants ganz im Sinne der Kinder gestaltet werden. Einfach mal ausprobieren!

Kindergerichte im Restaurant – Das können Gastronomen verbessern.



Tipp #2: Bestimmte Gerichte als Kindergerichte in der Speisekarte empfehlen

Restaurants, die keine separate Kinderspeisekarte besitzen, können sich gegenüber ihren kleineren Gästen mit folgendem Tipp gut aufstellen: Beobachten Sie über einen längeren Zeitraum, welche Speisen des Restaurants von Kindern gerne gegessen werden und nutzen Sie dies als Empfehlung für kinderfreundliches Essen. So, wie in Karten an manchen Speisen „Spezialität des Hauses“ oder „unser Top-Seller“ vermerkt wird – eine klassische Marketingmaßnahme –, kann dann z.B. „Favorit unserer kleinen Gäste!“ oder Ähnliches an diesen Positionen stehen. Das schafft Orientierung und gibt Hilfestellung für Eltern und Kindern, die passenden Kindergerichte im Restaurant zu finden.


Tipp #3: Kindergerichte in der Speisekarte mit schönen Fotos präsentieren und schmackhaft machen

Generell spricht gar nichts gegen eine eigene Kinderkarte im Restaurant. Kinderfreundliches Essen und eine kindergerechte Gestaltung – auch im optischen Sinne - ist für hier zu beachten. Zum Beispiel könnten die Gerichte der Kinderspeisekarte mit schönen, Appetit anregenden Fotos oder auch coolen Illustrationen präsentiert werden – und auf einmal sieht auch ein gesundes Gemüsegericht richtig attraktiv aus. Eine Kinderkarte kann von dem Restaurant analog aufbereitet werden, aber auch eine digitale Speisekarte ist für Kids ist denkbar – und hat ein zusätzliches spielerisches Element.


Newsletter Service

Abonnieren und profitieren!

> METRO Newsletter abonnieren




Tipp #4: Kinderfreundliches Essen mit den Kleinen zusammen kochen

Kochkurse für Kinder bieten derzeit vor allem Hotelrestaurants an – damit die Kleinen etwas zu tun und die Großen Zeit für sich haben. Aber auch ganz normale Restaurants können mit Kochkursen punkten und das gleich doppelt: Es ist erstens ein interessantes Zusatzgeschäft, z.B. für die Kids von Stammgästen, das die (Kunden-)Bindung stärkt. Und es bietet zweitens die Möglichkeit, um Inspiration zur Gestaltung der Kinderspeisekarte zu erhalten, indem man in direkten Kontakt mit den kleinen Gästen tritt. So lässt sich ungefiltert in Erfahrung bringen, was kleine Gäste wünschen und mögen, wie sie Lebensmittel wahrnehmen. Sie erleben „live“ einen wichtigen handwerklichen Beruf und lernen von den Profis, woher ihr Essen kommt, wie es entsteht und zubereitet wird. Und vielleicht entstehen dabei gemeinsam Ideen für neue Kindergerichte in der Speisekarte!

Kinderfreundliches Essen – Kinder backen gemeinsam in einer Restaurantküche


Tipp #5: Speisen zum Teilen sind per se kinderfreundliches Essen

Sharing-Konzepte und Speisen zum Teilen – es wird gemeinsam bestellt, alles kommt in die Mitte und wird zusammen genossen – werden in Deutschland immer beliebter und haben in vielen Ländern schon lange Tradition. Sie sind kommunikativ wie ein großes Familienessen und sie kommen dem Wunsch vieler Gäste entgegen, möglichst viel auf einmal probieren zu können. Gleichzeitig verringert diese Vielheit auch die Enttäuschung, wenn einem Gast etwas nicht so gut schmeckt und er das Gefühl hat, die falsche Wahl getroffen zu haben. All das kommt auch den Bedürfnissen von Kindern entgegen: Sie können viel probieren und entdecken, anstatt nur ein Gericht aus der Kinderspeisekarte. Und schmeckt eines der gewählten Gerichte mal nicht – kein Problem, es gibt ja noch so viel anderes! So werden auf jeden Fall die richtigen Kindergerichte im Restaurant gefunden.


Digitale Lösungen für Gastronomen

Kostenlose Gastro-Website, Online-Reservierungstool, uvm.

Mehr zu Digitale Lösungen erfahren



Tipp #6: Der „Räuberteller 2.0“ sollte in keiner Kinderspeisekarte fehlen

Der gute alte Räuberteller – an ihm scheiden sich die Gastronomen-Geister. Auf der einen Seite stellt er unter den Kindergerichten im Restaurant, die einfachste Art und Weise dar, um sich auf Kinder einzustellen, indem man sie einfach bei den Großen mitessen lässt. Auf der anderen Seite wird mit ihm kein Geld verdient. Und für einen leeren Teller eine Gebühr zu verlangen, wie es manchmal passiert, ist uncharmant. Cleverer ist es, ihn attraktiv anzupreisen, zum Beispiel mit kindergerechter Garnitur versehen, inklusive einer kleinen Überraschung oder in Kombination mit einem Kids-Getränk. Dafür kann dann natürlich auch ein angemessener Preis in der Kinderspeisekarte erhoben werden.

Tipp #7: Klassiker der Kindergerichte frisch im Restaurant zubereiten

Hausgemachte Fischstäbchen, frische Nudeln mit Tomatensauce nach Hausrezept oder Pommes aus Gemüse wie Kohlrabi oder Zucchini: Wer frisch kocht und gute Zutaten verwendet, hebt auch die ewigen Kids-Klassiker auf ein neues Level in der Kinderspeisekarte. Und wetten: Das wird den allermeisten von ihnen richtig gut schmecken.


Fermentieren in der Gastronomie, Teil 1: Grundlagen und gute Gründe dafür.

Mit Fermentation lassen sich einzigartige Geschmäcker und Aromen erzeugen und frische Erzeugnisse auf natürlichem Wege haltbar machen.

Wareneinsatz Aromen Gastronomie Lebensmittel Mineralstoffe Vitamine

Hype-Produkt Beyond Meat: Umsatzpotential für die Gastronomie?

Pflanzen-basierte Burger und Hot Dogs auf Ihrer Speisekarte? Erfahren Sie hier alles über die Trend-Produkte von Beyond Meat und wie Sie mit ihnen Ihren Umatz steigern können.

Food Trends Gastronomie ökologisch vegan vegetarisch

No Shows in der Gastronomie: Gäste reservieren, aber erscheinen nicht - 7 Tipps & Tricks für die Problemlösung

Wenn Gäste einen Tisch buchen und nicht erscheinen, wirkt sich das negativ aufs Geschäft aus. Wie Sie sogenannte "No Shows" vermeiden können, erfahren Sie hier.

Businessplan Buchhaltung Effizienz Finanzen Gastronomie Restaurant Tipps

Bargeldlos bezahlen in der Gastronomie – Trends, Sicherheit & Bezahlsysteme in der Gastronomie  

Essen, trinken und schnell bezahlen - die Kartenzahlungen und seit neustem auch das kontaktlose Bezahlen erfreuen sich in der Gastronomie immer größerer Beliebtheit. Was man als Gastronom wissen sollte auf einen Blick.

Buchhaltung Existenzgründung Finanzen Gastronomie Restaurant Selbstständigkeit Service Tools

Sprossen: So nährstoffreich sind die keimenden Energiebündel 

Sprouting nennt sich der neue Trend hin zu Sprossen und Keimlingen. Durch ihren hohen Nährstoffgehalt bilden die Miniaturpflanzen eine willkommene Nahrungsergänzung.

Aromen Delikatesse Gemüse Mineralstoffe

Umsatzsteigerung in der Gastronomie: So geht’s - 8 Tipps für eine Upselling Strategie im Restaurant

Für jeden Gastronomen ist guter Umsatz immer wichtig. Doch nicht nur die Zahl der täglichen Gäste ist hier entscheidenend, auch der Umsatz, den diese pro Besuch machen. Erfahren Sie hier wie Sie und Ihre Mitarbeiter mit sieben Upselling-Tipps leicht den Umsatz steigern können.

Selbstständigkeit Restaurant Mitarbeiter Gastronomie Finanzen How To

Lohnen sich Lieferdienste für Restaurants? – Alle Vorteile und Nachteile von Lieferservice im Überblick!

Lohnt es sich für Gastronomen, einen Lieferservice als Zusatzoption anzubieten? Die Antwort auf diese Frage hängt von vielen Faktoren ab. Wann Lieferdienste sinnvoll sind und wann nicht, erfahren Sie hier im Detail.

Businessplan Effizienz Gastrokonzepte Gastronomie Restaurant Selbstständigkeit

Nicecream aus überreifen Bananen: Verführerisch lecker, gesund und perfekt gegen Lebensmittelverschwendung!

Cremige "Nicecream", also Speiseeis aus überreifen Bananen, schmeckt lecker und verringert sogar den Lebensmittel-Abfall. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel.

Dessert Eis Food Trends Komplettverarbeitung

Hundert Prozent Genuss mit null Prozent Alkohol: 5 Tipps, wie Sie den Trend der alkoholfreien Cocktails zum Umsatzbringer machen

Immer mehr Menschen wollen weniger oder gar keinen Alkohol trinken und trotzdem mit Familie und Freunden schöne Sommernächte in Bars und Restaurants genießen. Alkoholfreie Cocktails stehen daher hoch im Kurs. So finden sie spielend leicht ihren Platz auf Ihrer Getränkekarte.

Aperitif Drinks Gin Spirituosen Trendgetränk

Grillen in der Gastronomie: Schritt für Schritt zum perfekten Barbecue für Ihre Gäste

Wir zeigen Ihnen, was Sie beim Grillen in der Gastronomie beachten müssen: Von der Planung über den Einkauf und die Zubereitung bis zum Grillservice!

Planung Gemüse Geflügel Gastronomie Fisch Fleisch Food Trends Gastrokonzepte Wareneinsatz