METRO-Kunde werden

Mehr Informationen

Frischen Seelachs kaufen

Der Seelachs (Pollachius virens) heißt eigentlich Köhler und stammt aus der Familie der Dorsche (Gadidae) und zählt somit nicht zu den Lachsen. Seinen leicht irreführenden Namen erhielt der Seelachs aus Prestigegründen.


Sie wollen Frischfisch bei METRO kaufen?

METRO-Markt finden oder Aktuelle Angebote


Frischfisch in der Werbung

Fisch-Werbung-300x200
Zu den Angeboten

Fanggebiete

Fangfisch-Seelachs
FAO 27 Nordostatlantik Island
Mehr zu Fanggebieten
Klasse:
Knochenfische
Ordnung:
Dorschartige Fische
(Gadifromes)
Familie:
Dorschfische
(Gadidae)
Sonstige Bezeichnung:
Pollack (GB), Lieu noir (F), Carbonero (E), Merluzzo carbonaro (I)
Saison:
Ganzjährig, beste Qualität in den Wintermonaten

frischfisch-salzwasserfische-seelachs-filet-300x160

Seelachs, Filet

ohne Haut

  • 200-400 g
  • 400-600 g
  • MSC 100-400 g
  • MSC 400-600 g
Seelachs im Sortiment
frischfisch-salzwasserfische-seelachs-loins-300x160

Seelachs, Loin

ohne Haut

  • 150 g +
Seelachs im Sortiment
frischfisch-salzwasserfische-seelachs-gericht-300x160

Seelachs Gericht


Ein schwarzes Maul und ein ungewöhnlicher Name

Pollachius virens hat einen langestreckten Körper mit einem schwarzen Streifen auf dem Rücken und helleren Streifen an den Seiten. Die Fische haben silber-weiße Bäuche und keine Kinnfäden, wie andere Dorsche. Der Köhler verdankt seinem Maul, das auch von Innen schwarz ist, seinen eher eigentümlichen Namen. Seelachse werden bis zu 30 Jahre alt und können eine Länge von 1,20 Metern und ein Gewicht von 17kg erreichen.

Seelachse leben im gesamten Nordatlantik, von Norwegen bis zur nördlichen Biskaya, und in den nördlichen Regionen der Nordsee, aber auch an der Atlantikküste Nordamerikas. Die Fische bevorzugen kältere bis gemäßigte Gewässer in Küstennähe, sind aber auch in einer Tiefe von bis zu 250 Metern noch zu finden. Seelachse leben in Schwärmen, sogenannten Schulen, und jagen auch in diesen. Der Fisch ernähret sich anfänglich von kleinen Krebstieren, später jagen sie andere Fische, wie Sprotten oder Heringe.


Aus Köhler wird Seelachs

Seelachse gehören nicht zu der Familie der Lachse, sondern sind genau genommen Dorsche. Die Namensänderung bekamen sie, da sie sich als „Köhler“ nicht gut verkauften. Das frische Fleisch des Köhlers hat eine eher gräuliche Farbe und wirkte daher auf die Kunden nicht attraktiv. Dass sich das Fleisch beim Garen aufhellt und eine weißliche Farbe annimmt, war weitläufig nicht bekannt. Um den geschmacklich ausgezeichneten Köhler besser vermarkten zu können, wurde er rötlich eingefärbt und als Seelachs bzw. Seelachsfilet verkauft. Dank seines Imagewandels konnte der Pollachius nicht nur mit Geschmack, sondern auch mit einer passenden Farbe überzeugen. Nicht nur der Seelachs bedurfte eines Namenswechsels, auch der Alaska-Seelachs gehört zu der Familie der Dorschartigen und war als „pazifischer Pollack“ zunächst kein Verkaufshit, was sich nach der Namensänderung von Grund auf änderte.


Aktuelle Angebote


Seelachs: geschmacklich ausgezeichnet

Frischer Seelachs hat ein ausgeprägtes Aroma und gehört zu den beliebtesten Speisefischen Deutschlands. Der Fisch schmeckt würzig und sehr kräftig. Seelachs hat mageres Fleisch, das beim Garen weißlich wird. Außerdem ist es sehr fest, wodurch das Fleisch nicht zerfällt. So eignet sich Seelachs hervorragend zum Panieren und Grillen.


Frischen Seelachs kaufen

Frischen Seelachs kann man als rosafarbenen bis orangefarbenen Fisch an der Frischetheke kaufen. Auch frischer Köhler ist oft in der Auslage zu finden. Dieser hat dann eine eher graubraune Färbung. Beide Fische bekommen beim Braten eine hellere, weißliche Färbung. Seelachs kann man das ganze Jahr über frisch kaufen. Saison hat Seelachs allerdings in den Wintermonaten, von Oktober bis Februar. Klassisch kaufen Seelachs-Liebhaber den frischen Fisch oft als Seelachsfilet. Tiefgekühlt sind die Filets ganzjährig von bester Qualität. Gefärbten Seelachs gibt es außerdem in Öl eingelegt oder geräuchert.


Frischen Seelachs zubereiten

Frischer Seelachs ist sehr wandelbar und eignet sich für viele Zubereitungsarten. Dank seiner festen Struktur kann man ihn ideal zu selbstgemachten Fischstäbchen, Fish & Chips oder Backfisch verarbeiten. So begeistert man auch Kinder für diesen Fisch. Mit Panaden aus Cornflakes, Nussmehl oder Hartkäse hat man die Möglichkeit, den Klassiker der Kindheit auch ganz individuell zu variieren. Seelachs eignet sich zudem hervorragend zum Dünsten. Auf einem Bett aus Gemüse gart er ganz einfach im Backofen zu einem leckeren Gaumenschmaus. Wer die Filets ohne Panade in der Pfanne braten möchte, kann sie mit Speck umwickeln, sodass sie nicht ansetzen. Der salzige und kräftige Geschmack des Specks harmoniert außerdem ideal mit diesem aromatischen Fisch. Dank seiner festen Struktur kann man Seelachs auch gut zu Fischfrikadellen verarbeiten. Dazu das Seelachsfilet durch den Fleischwolf drehen oder bereits durch den Fleischwolf gedrehten, frischen Seelachs kaufen und wie gewohnt zu Frikadellen verarbeiten.


Weitere beliebte Fische online ansehen