METRO-Kunde werden

Mehr Informationen

Frischen Pulpo kaufen

Pulpo gehört zur Klasse der Tintenfische und ist mit Sepia und Calamari verwandt. Sein Fleisch ist fest und elastisch. Es hat einen milden und süßlichen Geschmack. Er ist vor Allem in der mediterranen Küche beliebt.


Sie wollen Frischfisch bei METRO kaufen?

METRO-Markt finden Oder Aktuelle Angebote


Frischfisch in der Werbung

Fisch-Werbung-300x200
Zu den Angeboten

Fanggebiete

Fangfisch-Pulpo
FAO 41 Südwestatlantik
Mehr zu Fanggebieten
Klasse:
Weichtiere/ Kopffüßer

Ordnung:

Achtarmige Tintenfische
(Octobrachia)


Familie:

Kraken
(Octopoda)


Sonstige Bezeichnung:

Octopus (GB), Poulpe (F), Pulpo (E), Polpo (I)


Saison:
Ganzjährig

Aktuelle Angebote Fisch & Meeresfrüchte

meeresfruechte-pulpo-ganz

Pulpo, ganz

geputzt

  • 300-500 g
  • 500-800 g
  • 800-1,2 kg
  • 1,2 kg +
meeresfruechte-pulpo-gericht

Pulpo Gericht

Pulpo im Sortiment

Der Pulpo (Octopus spp. oder auch Oktopus) gehört zur Familie der Echten Krake (Octopodidae) in der Unterklasse der Tintenfische (Coleoidae). Die Gattung der Pulpo wird auch Oktopusse oder Oktopoden genannt. Ebenfalls nennt man sie auch Kraken. Die Gattung ist groß und besitzt über einhundert Arten. Nicht alle sind genau klassifiziert.

Alle Arten der Pulpos haben acht Arme, die jeweils zwei Reihen Saugnäpfe besitzen. Mittels dieser Saugnäpfe können sich Pulpos festhalten, fortbewegen oder ihre Beute fangen. Die Größe der einzelnen Arten variiert stark. Pulpo kann bis zu 3 Meter groß werden und eine Spannweite von bis zu 9 Metern haben. Die kleinste Art misst gerademal 10cm. Pulpos besitzen außerdem wie der Tintenfisch einen Tintensack. Dieser kann stoßartig ein schwarz-braunes Gemisch ausstoßen, das Gegner irritieren oder den Tintenfisch verstecken soll. So kann er die Flucht antreten.

Der Körper des Pulpo, auch Mantel genannt, ist anders als der der anderen Tintenfische nicht von einem Skelett geschützt. Calamari besitzen beispielsweise einen Schulp, eine kalkhaltige Schutzhülle, Oktopoden nicht. Dadurch kann ihr Körper keine großen Tiefen aushalten, aber im Gegenzug ist er in der Lage sich durch jede noch so enge Öffnung zu schieben. Viele Pulpos leben daher in Riffen. Dort lauern sie in den kleinen Höhlen auf ihre Beute. Pulpos ernähren sich hauptsächlich von Krebs- oder Weichtieren, wie Muscheln oder Schnecken. Der Mantel der Pulpos ist eher rundlich, sackartig, während Sepien spitz zulaufende Mäntel haben. Wie alle Kraken können Pulpos schnell ihre Farbe wechseln. Dadurch sind sie optimal getarnt. Sie werden meist nicht älter als vier Jahre, da sie nach der Paarung sterben. In dieser Zeit können einige Pulpos jedoch bis zu ca. 24kg schwer werden.

Der Tintenfisch besiedelt alle wärmeren Zonen der Weltmeere. Hauptsächlich ist er im Pazifik, im Atlantik und im Indischen Ozean anzutreffen. Von Höhlen durchwachsene Felsen, Korallenriffe und Seegraswiesen bis in Tiefen von 200 Metern bilden seine Lebensräume. Er hält sich mit Vorliebe am Boden auf, obwohl Pulpos auch schwimmen können. Dazu stoßen sie Wasser schwallartig aus und nutzen den Rückstoß. Pulpos „schießen“ somit durch das Wasser, mit dem Körper voran, wie ein Torpedo.


Frischen Pulpo kaufen

Pulpo gibt es in Deutschland meist in Restaurants zu kaufen. Klassisch sind dies spanische, italienische oder portugiesische Restaurants, da diese Feinkost eine große Rolle in der mediterranen Küche spielt. Man kann aber auch frischen, ganzen Pulpo kaufen und zu Hause selber einen Pulposalat oder Pulpogericht zubereiten. Frischer Pulpo ist in den verschiedensten Größen zu erwerben, von klein (sogenannter Mini-Pulpo) bis zu wahren Giganten. Wer sich nicht traut die Mundwerkzeuge des Pulpo zu Hause selber zu entfernen, kann bereits ausgenommenen Pulpo kaufen. Wie alle Fische und Meerestiere sollte frischer Pulpo zwar nach Meer aber nicht nach Fisch riechen. Pulpo schmeckt bei richtiger Zubereitung keinesfalls wie ein Gummischlauch, sondern sehr mild und leicht süßlich.


Frischen Pulpo richtig kochen

Das richtige Kochen eines Pulpo ist immens wichtig, damit er seinen ganzen Geschmack entwickelt und nicht zäh wird. Dazu sollte man einen Sud aufsetzen. Am Besten eignen sich dazu verschiedene Wurzelgemüse. Der kochende Sud sollte dann, beispielsweise mit Lorbeer und Weißwein, gewürzt werden. In den nicht mehr kochenden Sud taucht man den geputzten Pulpo. Die Fangarme sollte man vorher mit einem Plattiereisen oder einem Topf vorsichtig bearbeiten, ohne die Saugnäpfe zu verletzen. Vorsichtig zuerst kurz die Fangarme in das heiße Wasser tauchen und wieder herausnehmen. Den Vorgang mehrmals wiederholen, bis sich die Arme vollständig aufgerollt haben. Dann den ganzen Pulpo hineingeben. Einen Weinkorken hinzugeben, der macht das Fleisch weicher. Der Pulpo muss nur ziehen. Wenn das Fleisch weich ist, ist er gar. 


Pulpo zubereiten

Pulpo kann man auf viele unterschiedliche Arten zubereiten. Die bekannteste Zubereitungsart sind das Kochen oder das Grillen. Bekannt sind aber auch Tintenfischringe, die aus den Tuben des Pulpo hergestellt werden. Diese werden in einem Bierteig gewendet und anschließend frittiert. Beim erhitzen des Tintenfisches sollte man darauf achten, dass er weder zu heiß noch zu lange erhitzt wird, da sonst das feste und elastische Fleisch zäh werden kann. Gegrillt oder gebacken ist Pulpo ein schmackhafter Vertreter der Meerestiere und harmoniert sehr gut mit Lorbeer, Rosa Beeren, Knoblauch, Olivenöl, Meersalz und Weißwein.


Weitere beliebte Meeresfrüchte online ansehen